: ZKM :: Werke :: conFIGURINGtheCAVE
 
 

  

Agnes Hegedüs, Bernd Lintermann, Jeffrey Shaw :: conFIGURING the CAVE [1997]

»conFIGURING the CAVE« ist eine interaktive Computergrafik-Installation, die für die CAVE™-Technologie entwickelt wurde. In dieser speziellen virtuellen Umgebung zur Echtzeitvisualisierung werden hochauflösende stereoskopische Bilder auf drei Wände und auf den Boden eines eigens konstruierten Raumes projiziert. „conFIGURING the CAVE“ stellt eine der ersten künstlerischen Arbeiten dar, die diese Technologie nutzten. Mit Hilfe technischer und bildlicher Strategien werden hier paradigmatische Verbindungen zwischen Raum und Körper aufzeigt.
Die Arbeit ist in sieben audiovisuelle Welten gegliedert, die der Benutzer erforschen kann. Als Interface fungiert eine fast lebensgroße, hölzerne Puppe im Zentrum des CAVEs. Ihre Gestalt lehnt sich an die Gliederpuppen an, die in den traditionellen Künsten z.B. für Bewegungsstudien verwendet werden. Ihre beweglichen Gelenke, die mit elektronischen Messgeräten ausgestattet sind, können vom Benutzer manipuliert werden. Gemäß der Bewegung der Puppe werden der computergenerierte Bildraum und der Klangraum synchron und in Echtzeit transformiert. Den Wechsel zwischen den einzelnen audiovisuellen Umgebungen erreicht der Nutzer, indem er der Puppe die Augen mit ihren Händen verdeckt.
Die sieben immersiven Bild-Klang-Welten verknüpfen darstellende und symbolische Bilder aus unterschiedlichen Quellen zu einem kontinuierlichen, abstrakten und sich organisch verändernden Zeichenraum. Dabei verbinden sich der Rückbezug auf kulturelle Traditionen, in denen der Körper als Maßstab und Modell für das Universum gedacht wird, mit der Erfahrbarmachung eines grenzenlosen medialen Raumes, der sich jenseits des menschlichen Körpers als Maßstab konstituiert und der die geänderten Parameter des Körpers als Ort der Erfahrung aufzeigt.

Gattung
Interaktive Installation für CAVE-Environment

Credits
Autoren: Agnes Hegedüs, Bernd Lintermann, Jeffrey Shaw
Musik: Leslie Stuck
Anwendungssoftware: Bernd Lintermann
Bewegungsanalyse für Musik: Jonathan Bachrach
Technischer Entwurf und Herstellung der Holzpuppe: Fraunhofer Institute IAO, Stuttgart
Produktionsmanagement: Boctok Tokyo und David D’Heilly, mit Unterstützung des ZKM | Institut für Bildmedien
Eine Auftragsarbeit des NTT InterCommunication Centre [ICC], Tokio [J] für dessen Sammlung.

Hardware
CAVE [Raum mit 4 stereofähigen Projektoren, 1 Onyx Computer; Audio: 8 Lautsprecher, 1 Mischpult]
Holzpuppe
Stereobrillen

Software
Eigenentwicklung basierend auf Xfrog

Maße
ca. 3 m x 3 m x 3 m

Sammlung
Sammlung des NTT InterCommunication Center [ICC], Tokio [J]

Abteilung
· Institut für Bildmedien

Präsentationen [Auswahl]

1997
NTT InterCommunication Center [ICC], Tokio [J], 1997. [erstmalige Präsentation]

^

© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits