: ZKM :: Werke :: SweetStalking
 
 

  

Ian Howard: SweetStalking [2001]

Die Arbeit thematisiert das Potential interaktiver Strukturen, durch die Logik des zeitgenössischen digitalen Raumes dislozierte urbane und geschlechtsspezifische Bezugsgeflechte zu verorten. Der Künstler untersuchte das Thema anhand des Phänomens des »stalking« [des Heranpirschens an und des permanenten Verfolgens einer an sich fremden Person], das er in der Geschichte einer Beziehung situiert.

»Ich beschloss das Thema gemeinsam mit meiner Partnerin Lucienne zu untersuchen. ... Die interaktive Struktur von SweetStalking erlaubt dem Betrachter, eine individuelle Abfolge von Bildern und Ereignissen zusammenzustellen, die ihm einen Einblick in die »Geschichte« der Beziehung gewähren. Ergänzt wird das vom Betrachter Ausgwählte Material durch weitere Videosequenzen, eine davon zeigt etwa in Anspielung auf die Willkür des Schicksal fallende Würfel. - Und wenn man Glück hat, liefert die Auswahl weiterer Sequenzen vielleicht tiefere Einsichten.«
- Ian Howard-

Gattung
Interaktive Arbeit auf DVD-ROM
publiziert in: → (dis)LOCATIONS [2001] [ZKM digital arts edition]

Credits

Konzept und Entwicklung: Ian Howard, Lucienne Howard
Multimedia-Produktion: Skye Daley, Volker Kuchelmeister, Nicole Sedlaczek, Daniel Wright
DVD-ROM-Programmierung: Volker Kuchelmeister
Dank an: the Centre for Interactive Cinema Research, College of Fine Arts, University of New South Wales, Sydney, and Cinemedia, Melbourne
Koproduktion Ian Howard und ZKM | Institut für Bildmedien; iCinema Centre for Interactive Cinema Research, University of New South Wales

publiziert in: (dis)LOCATIONS [2001] [ZKM digital arts edition]

ZKM-Abteilung
Institut für Bildmedien

^


Abbildung:
Ian Howard: »SweetStalking« [2001] / Screenshot
© Ian Howard

© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits