: ZKM :: Werke :: Orbis Pictus Revised
 
 

  

 
Tjebbe van Tijen, Milos Vojtechovsky :: Orbis Pictus Revised [1995]

*_1658 schuf Johannes Amos Comenius seinen "Orbis sensualium pictus" und legte damit einen kunsthistorisch einflußreichen Versuch vor, die Ordnung der Dinge in der sichtbaren Welt bildlich zu rekonstruieren. Das Werk des böhmischen Humanisten wurde für Milos Vojtechovsky und Tjebbe van Tijen zum Ausgangspunkt dieser interaktiven Installation. Sie gibt einen anschaulichen Eindruck von den historischen und gegenwärtigen Versuchen, visuelle Erscheinungsformen unserer Umwelt in ein plausibles System zu bringen. Die in einem virtuellen Bücherregal repräsentierten Informationen sind aufgeteilt in haptische, visuelle und auditive Elemente. Durch die Überlagerung der Informationsebenen kann der Benutzer überprüfen, welchen Stellenwert das jeweilige Objekt einst innerhalb der historischen Bilderwelten gehabt hat. Kleine Morphing-Sequenzen, die in der visuellen Abteilung abrufbar sind, veranschaulichen direkt die Entwicklung bestimmter visueller Analogien zu abstrakten Begriffen wie Gott, Liebe, Tod etc. Kombiniert mit einer assoziativen Assemblage aus kleinen, sprechenden Skulpturen entsteht so ein Projekt komparativer Ikonographie, das nicht nur Experten zugänglich ist. Das Sehen, Sprechen, Hören, Berühren und Fühlen wird dabei als Grundlage des Weltbegreifens vorgeführt. ][
Abteilung:
· Medienmuseum
publiziert in:
· Medien Kunst Geschichte
Credits:
· Konzept und Realisation: Tjebbe van Tijen, Milos Vojtechovsky
· Ausführung: Tamás Waliczky (Computeranimation), Marijke Griffioen, Bart Haensel (Computergrafik), Frank Hoogveld (Installationsdesign), Bossinade Lightworks (Elektronik), Prof. Heesakkers (Sprachberatung Latein), Pieter Boersma (Fotografie), Rolf Pixley, Kevin Morris (Software), Gred Gales, Roland Bosch (Ton und Aufnahmetechnik), Katja Hambsch,
· Ralf Herzog/Fachhochschule Karlsruhe (Interface)
· Produktion: Imaginary Museums Projects, Amsterdam
· Kooperation: Niederländisches Kulturministerium, Historisches Museum, Amsterdam
Gattung:
· Interaktive Installation
Hardware:
· "Looking & Pointing":
· 2 21" Monitore (Verstärker, 2 Lautsprecher)
· 21" Touchscreen, 4 Tippschalter (Eigenentwicklung auf Joystick-Basis,
· Power Macintosh 8100/100 AV)

·"Touching & Feeling":
· 21" Monitor (Verstärker, 2 Lautsprecher)
· 23 Objekte mit Transponder
· (3 Radiotransceiver-Antennen,
· Power Macintosh 8100/100 AV)
· spezielle Installationsmöbel,
· 50 kleine Assemblagen mit Schilder
verwendete Software:
· Macromedia Director

© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits