: ZKM :: Werke :: Disappearance
 
 

  

 
Jeffrey Shaw :: Disappearance [1993]

*_Disappearance ist eine kinetische Skulptur, die ihren Gegenstand, die Ballerina, als Tanzbild im Monitor präsentiert. Das Original, eine Miniaturpuppe, muß im Motorraum entdeckt werden, damit man verstehen kann, wie die dreifache Logik aus Bild, Abbild und Bewegung zustande kommt. Jeffrey Shaw setzt ein mechanisches gegen ein reproduktionselektronisches System und verknüpft so die skulpturale mit der illusionistischen Ebene. Die Maschine wird als Metapher für die Konstruktion von Realität ausgestellt. Durch ihre Kreisbewegung um eine vertikale Achse wird konzentriert und stetig ein Ort beschrieben, das Monitorbild ergänzt die leere Mitte - die Tänzerin erscheint. Doch ihr Bild ist niemals vollständig, es wird nur partiell angeboten und muß im Geiste aus Einzelmomenten der Ansicht zusammengefügt werden. Im Verborgenen steckt die Automatik für diese "sculptura ex machina" und ironisiert die schöne romantische Ballerinenfigur durch die Bloßstellung der kleinen lächerlichen Jukeboxpuppe, ihre unentwegten Pirouetten und die mechanistische Auf- und Abbewegung der Videokamera. In diesem Werk wird die Maschinerie der Darstellung zum Thema gemacht und ein Hinweis auf paradoxe und inhaltsleere Reproduktionsideologien gegeben. ][
Abteilung:
· Medienmuseum
publiziert in:
· Medien Kunst Geschichte
Credits:
· Konzept und Realisation: Jeffrey Shaw
· Ausführung: Huib Nelissen und Bas Bossinade (Hardware)
Gattung:
· Videoskulptur
Hardware:
· Monitor
· (Videokamera an einem Aufzug)
· Plattform, Gabelstapler, Puppe
· separater Elektromotor
Linkempfehlungen:
· Disappearance

© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits