: ZKM :: Veranstaltungsreihen :: ghostdancesI
 
 

  

ghost dances
Projekte an den Grenzen zwischen Medienkunst, Theater und Tanz

Die interdisziplinäre Reihe fragt, auf welche Weise Theater und neue Medien als »kulturelles Gedächtnis« fungieren. Theater, so betonte zuletzt der Frankfurter Theaterwissenschaftler Hans-Thies Lehmann, war schon immer eine Institution, die kulturelles Wissen [per gesprochener Sprache, per Körpersprache der Akteure] vermittelte. Das Spielen, Erinnern und Verlebendigen von Geschichten und Rollenfiguren nannte Heiner Müller den »Dialog mit den Toten«.

Die neuen Medientechnologien leisten Gedächtnisarbeit, aber auf völlig unterschiedliche Weise. Dies hat Folgen für das »alte Medium« Theater: Phänomene der Medienkunst wirken auf die Tanz- und Schaupielkunst zurück, verändern sie und inspirieren neue künstlerische Ansätze. Und nicht selten machen Projekte, die sich in diesem Grenzbereich zwischen Theater- und Medienkunst bewegen, die verschiedenen Techniken des Erinnerns auch auf der inhaltlichen Ebene zum Thema.

Die fünfteilige Reihe lädt Theatermacher und Choreografen ein, exemplarische Arbeiten zu diesem Themenfeld vorzustellen. Eröffnet wird die Reihe mit einer Gesprächsrunde: Sie gibt Einblicke in den Stand der gegenwärtigen theater- und medientheoretischen Diskussion und beleuchtet zudem ganz praxisnah die veränderten Produktionsbedingungen, die neue Ansätze im Theater- und Tanzbereich brauchen.

++ Eine Veranstaltung des ZKM in Zusammenarbeit mit der HfG | Fachbereich Szenografie. Konzept: Birgit Wiens

25. April 2001 ::
Podiumsdiskussion zur Eröffnung der neuen Diskussions- und Präsentationsreihe.
Teilnehmer: Hans-Thies Lehmann [Professor am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/M.], Sigrid Gareis [Künstlerische Leiterin des Tanzquartier Wien], Michael Simon [Professor für Szenografie, HfG Karlsruhe]. Durchführung und Moderation: Nik Hafner und Birgit Wiens.

26. April 2001 ::
Nicht-lineare Choreographie und flüssige Umgebung: Zum Einsatz von Software in der Tanzchoreographie.
Präsentation von Michael Klien [Choreograph und künstlerischer Co-Direktor des Barriedale Operahouse, London/Wien]

03. Mai 2001 ::
»How to knit your own political body Wie man sich einen Körper strickt«
Präsentation von Tom Plischke [Tänzer und Choreograf. Artist in Residence, Mousonturm Frankurt a.M./Performing Arts Research and Training Studios P.A.R.T.S., Brüssel]

17. Mai 2001 ::
»scanned traced compressed a picture. Körpermodulationen in Zeit und Raum«
Präsentation von Christian Ziegler [Medienkünstler und Gastkünstler am ZKM_Instiut für Bildmedien]

23. Mai 2001 ::
»Bring your body Nimm deinen Körper mit: Perspektiven für Tänzer im virtuellen Raum«
Präsentation in englischer Sprache von Susie Ramsay [Tanzforscherin, Choreografin und Medienkünstlerin, Montreal, CDN; Organisatorin der 5th International Conference on Cyberspace Madrid 1996, LIFE 2.0 Art und Artificial Life Competition 1999]

Panel_Bild:: zur Verfügung gestellt für zkm © Christian Ziegler 2001

- > ghost dances II [November 2001 - Januar 2002] ::
»landscapes of time«

- > weitere Veranstaltungsreihen des ZKM

© 2017 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits