: ZKM :: Artikel :: storyreader
 
 

  


 
Michael Krause :: Virtuelle Weltmaschine

*_Die Virtuelle Weltmaschine setzt sich spielerisch mit den Aspekten von virtuellem Raum auseinander. Der Betrachterrolle enthoben, interagiert der User mit den Grundregeln der Virtualität, indem er über einen Joystick in drei Szenarien steuernd und gestaltend eingreift. Auf einem Podest stehend blickt er in eine Großprojektion, die den Betrachter zum Besucher wandelt. Unterstützt wird die Immersion durch eine 3D-Geräuschakustik. Die Szenarien bestehen aus drei Themenwelten, die die Grundzüge des virtuellen Raumes manifestieren: die Konstruktion, die Imitation und die Simulation. Als Leitkonzept und Ankerpunkt stehen die Welten im Kontext des Modellbaus, speziell der Modelleisenbahn. Archetypisch sind Modelleisenbahnanlagen Vorläufer des virtuellen Raumes, vertreten mittels Miniaturisierung eine durch Menschenhand geschaffene Idealwelt. Die Übertragung auf das computer- gestütze Abbild betont das Einzigartige und Neue der Virtualität der 3D-Projektion, indem der Betrachter Bekanntes und Vertrautes wiedererkennt und in der Differenz die Eigentümlichkeit der Computerwelt erkennen kann. In der Welt der Konstruktion steuert der Nutzer einen Baukran durch virtuelle Joysticks. Mit einem an einem Seil schwingenden Greifer können Spielsteine aufgenommen und aufeinander- gesetzt werden. Die Steuerung wird durch die nur zwei Dimensionen des 3D-Bildes sichtlich erschwert. Die Imitation besteht aus einer klassischen Modellbahnlandschaft. Über einen virtuellen Trafo kann ein TEE-Zug aus den 50er Jahren gesteuert werden. Der Betrachtungsstandort läßt sich variieren, so kann man z.B. auch unter der Lok hängend mitfahren. In der Welt der Simulation reitet der Nutzer auf einer achterbahn-ähnlichen Lok durch eine Fantasielanschaft mit Tunneln aus Wasser und Regenbogenbrücken. Über ein Steuerpult herrscht er über Sonne und Wetter.][
Abteilung:
· Medienmuseum
Credits:
· Idee/Modelling/Pragrammierung: Michael Krause
· Sounddaten: Hartmut Bruckner
· Beratung: Hans Peter Schwarz
publiziert in:
· Medien Kunst Geschichte

© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits