: ZKM :: Artikel :: storyreader
 
 

  

Tamás Waliczky :: Der Wald [1993]

*_In Der Wald nimmt der Betrachter einen subjektiven Standpunkt ein: eine Reise durch unbelaubte Äste vor einem neblig-weissen Himmel. Dadurch, dass dieÄeste entsprechend der Entfernung immer kleiner werden, wird der Reise eine Tiefendimension verliehen. Im Hintergrund ist ein Kinderlied zu hören. Doch ganz egal, in welche Richtung sich der Blick bewegt - ob nach vorne oder nach hinten, nach rechts oder links, nach oben oder unten - der Wald nimmt kein Ende. Der gleitende Betrachterstandpunkt in Der Wald ist in einer perspektivischen Konstruktion eingeschlossen, die statt linearer x-, y- und z-Koordinaten Kreise benutzt.
Diese Welt des ständigen Wandels, in der in Wirklichkeit nichts geschieht, ist das psychische Gegenstück eines Alptraums ohne Anfang oder Ende. ][
Abteilung:
· Institut für Bildmedien
publiziert in:
· MultiMediale 3
· Hardware Software Artware
Credits:
· Konzept und Realisation: Tamás Waliczky
Gattung:
· Computeranimation
Hardware:
· Silicon Graphics Indigo Elan
· Apple Macintosh II
· Laserdiskplayer
verwendete Software:
· Softimage, Adobe Photoshop
· selbstentwickelte Software

© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits