: ZKM :: Artikel :: storyreader
 
 

  

EIKK und ZKM präsentieren:

VISION POSSIBLE mit DAS WERK
Workshops und Filme rund um das Postproduktionshaus DAS WERK

Die Digitalisierung der Filmtechnik ist längst keine Zukunftsmusik mehr und aus der zeitgenössischen Filmindustrie nicht mehr wegzudenken. Die Möglichkeit zum unabhängigen Filmemachen wird ebenso greifbar wie hochaufwendige Spezialeffekte perfekter und erschwinglicher werden. Vom dänischen Dogmafilm, in dem die Absenz von aufwendigem Drehequipment zur Tugend erhoben werden, bis zu George Lucas' Star Wars, der fast nur noch aus Tricks und Effekten besteht, bedienen sich alle der neuen Technologien, mit deren Hilfe nicht nur alles billiger, sondern auch alles Vorstellbare herstellbar scheint.

Wim Wenders' Buena Vista Social Club, der dieses Jahr für den Oscar in der Kategorie "Bester Dokumentarfilm" nominiert wurde, ist wiederum ein Beispiel für den unschätzbaren Wert der Videotechnik im Dokumentarfilmbereich und ihre "neue" ästhetische Verwendung:

"Auf einmal ist es so, als würden alle Filme nur deshalb gemacht, um voll Stolz die digitalen Effekte herzuzeigen. Das ganze digitale Handwerk muss sich erst mal davon erholen, nur als Medium der Spezialeffekte betrachtet worden zu sein. Es gibt noch immer keinen Science-Fiction Film, der die Eleganz von 2001 hat, und zu dem Zeitpunkt war das Wort digital noch nicht mal bekannt. Allmählich wird man die Technik beherrschen und dann kann man sich auch wieder dem Geschichtenerzählen widmen." Wim Wenders

DAS WERK gibt einen breiten Überblick über neueste Entwicklungen im Bereich Effekte, neue Technologien wie das neue 24P-Verfahren von Sony, Produktion, digitaler Postproduktion und Projektentwicklung. Ute Schneider von der Wim Wenders-Produktionsfirma ROAD MOVIES (u.a. Buena Vista Social Club, The Million $ Hotel) berichtet über den Stand der Dinge auf internationaler Ebene.

Im Filmprogramm werden einschlägige Beispiele wie Die Legende vom Ozeanpianisten und Lola rennt gezeigt. Im zeitgleich eröffnenden Filmpalast am ZKM ist im Abendprogramm ausserdem der von DAS WERK aufwendig postproduzierte Film Otto - Der Katastrofenfilm zu sehen, in dessen Herstellung DAS WERK am Freitagnachmittag Einblick gibt (s.u.). DAS PROGRAMM


Donnerstag 23. März
10:00  Introducing DAS WERK mit Wolfgang Borgfeld
11:00  Workshop :: Film-Expositionen: Spannende Vorspanne
Wolfgang Borgfeld über Filmanfänge und Titelgestaltung in alten und neuen Filmen
13:00  Film :: Lola rennt (Regie:Tom Tykwer)
Trickarbeiten im Spielfilm. Einführung von Wolfgang Borgfeld
15:00  Workshop :: Music Clips: Blümchen, Scooter, Nina Hagen
Berichte und Beispiele aus der Produktion mit Ralf Drechsler (Das Werk) und Robert Broellochs (Camelot)
17:00  Film :: Die Legende vom Ozeanpianisten (Regie: Giuseppe Tornatore, ital. OV/dt.UT)
Trickarbeiten im Spielfilm. Einführung von Wolfgang Borgfeld

Freitag 24. März
10:00  Workshop :: Produktion für Kino und Fernsehen
Jürgen Biefang (TRAUMWERK) über Stoff- und Projektentwicklung
13:00  Film :: Buena Vista Social Club (Regie: Wim Wenders)
Digital Video im Kino. Einführung von Andreas Schellenberg
14:00  Workshop FXs :: The Making of Otto - Der Katastrofenfilm. Mit Andreas Schellenberg
15:00  Workshop :: Digitaler Film: 24P
Vorstellung der Sony-Kamera- und MAZ-Systeme
16:00  Workshop :: Spielfilmproduktion
Ute Schneider (ROAD MOVIES) über Entwicklung, Vermarktung und Finanzierung internationaler Kinoproduktionen am Beispiel von Wenders' The Million $ Hotel
18:00  Film :: The A to Z of Separating People From Their Money (Regie: Hermann Vaske, engl.OV) Einführung von Kameramann Stefan Jonas

Wo: Im Medientheater und Vortragssaal des ZKM, Lorenzstr. 19, D-76135 Karlsruhe

Wieviel: alle Workshops frei - Eintrittskarten an der Infotheke ZKM ab Mi 22. März
Filme DM 8,- bzw. DM 5,- (erm.) - Eintrittskarten an der Infotheke im ZKM ab sofort

Info: Europäisches Institut des Kinofilms Karlsruhe Tel: 0721-9850520 eikk@compuserve.com

© 2017 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits