Edouard Bannwart [CH/D] :: Virtual Head [1999]

Virtual Head ist eine neuartige Software zur Bildtelefonie in virtuellen Welten. Es wird ein Lösungsansatz für eines der Schlüsselprobleme innovativer Telekommunikation geboten: Wie kann man eine Telepräsenz schaffen, die eine möglichst natürliche und emotionale Kommunikation mit anderen unterstützt?

Virtual Head berechnet dreidimensionale Abbilder der Kommunikationspartner in Realtime. Durch Projektion von Live-Video-texturen auf eine 3D-Geometrie kann zwischen den Partnern ein Aug-in-Aug Kontakt hergestellt werden. Die Bewegung des Kopfes wird von einem magnetischen Trackingsystem erfasst und der Kopf des Teilnehmers von einer Videokamera aufgenommen. Die Kopfbewegungen werden von der Software exakt auf den Virtual Head übertragen, so dass Gesten wie Nicken und Kopfschütteln wiedergegeben werden. Durch den Austausch von komprimierten Video-, Bewegungs- und Audiodaten über Netzverbindungen wird eine Telekommunikationssituation geschaffen.

Die erzeugten und zur Berechnung des Virtual Head benutzten Daten lassen sich in virtuelle Umgebungen integrieren. So kann der Virtual Head den Kopf eines Avatars bilden, der sich in einem beliebigen dreidimensionalen Raum, beispielsweise in dem 3D-Modell eines Büros befindet.

Der Prototyp des Virtual Head ist bereits fertiggestellt und wurde im Januar 1999 erstmalig der Öffentlichkeit vorgestellt. Als PC-orientiertes Produkt soll es dem Massenmarkt mit Hilfe eines grossen Vertriebspartners im Telekommunikationsbereich als 3D-Videokonferenz-Werkzeug angeboten werden.

Der virtuelle Körper :: der Körper als reines Bild

Linkempfehlung ::
echtzeit AG

  
  Seeing Time
  
  Wichtige Ausstellungen
Januar-März 2001
  
  

 





 
© 2000 zkm | zentrum für kunst und medientechnologie
Alle Rechte vorbehalten. Website realisiert von:
[Lindner | Fuerstner | Pingel | Graesser ]