: ZKM :: Artikel :: test:ZKM-Kooperation/EXPO 2000/Skoda-Story
 
 

  

ZKM_Kooperation :: EXPO 2000

Der Skoda Pavillon - Inszenierung

Die sieben Welten

Im Land BOHEMIA, mit seiner Hauptstadt Prag, herrschen, so wird erzählt, bezüglich der Zeit- und Raumwahrnehmung schon immer etwas andere Gesetze als im übrigen Europa. Alchimisten, Astronomen, Musiker, Wissenschaftler, Künstler, Baumeister, Ingenieure und andere unternahmen immer wieder den Versuch, in der besonderen Atmosphäre dieses Landes das "Unmögliche" zu kreieren. »Zimmer mit Aussicht« mit seinen vielfachen Themenbezügen steht symbolisch für die Mannigfaltigkeit der böhmischen Kultur.


Der berühmte Rabi Löw aus Prag wirkte im Mittelalter u. a. am Rudolfinischen Hof. Er besaß ein universelles Wissen und teilte es mit Rudolf II., mit Gelehrten wie Johannes Keppler oder dem Maler Arcimboldo. Der weise Rabi Löw ist, so sagt man, der Schöpfer des Golem. Der Golem ist eine künstliche Kreatur und steht in »Zimmer mit Aussicht« als Metapher für - zum Leben erwecken - in Gang setzen oder auch - eine künstliche Intelligenz. Der mythische Golem wurde durch eine geheime Zahlen- und Buchstabenkombination zum Leben erweckt. Der im Navigator von »Zimmer mit Aussicht« abgebildete Golem wiederholt dieses Prinzip insofern, als man auf seiner Stirn einen Begriff auswählen kann und so eine der sieben Welten auswählt.

1. Die Schöpfung Creatio ex Nihilo

In der *Welt der Schöpfung* befindet sich der Besucher in einer chaotisch anmutenden Welt, dargestellt durch eine Vielzahl bewegter Partikel. Aus diesem endlos erscheinenden Universum kann der Besucher mit Hilfe des Navigators konkrete Gegenstände herauslösen. Die Auswahl von ICONs wie z.B. "Werkzeug", "Handel", "Schrift", "Perspektive", "Mobilität", "Mathematik", "Elektrizität", "Genetik", "globales Netzwerk" lassen auf der Projektionsleinwand des Kugelraums Bilder entstehen, die symbolisch für Meilensteine der kulturell-industriellen Entwicklung des Menschen stehen.

2. Die ewige Maschine

In der *Welt der ewigen Maschine* begegnet der Besucher einer Reihe von technischen Geräten aus vergangener Zeiten: Maschinen aus den Filmen des legendären tschechischen Filmdirektors Karel Zeman, aus der Renaissance stammende Entwürfe eines Perpetuum Mobile u.a..Der Besucher kann diese Bilder auf dem Flachbildschirm des Navigators auswählen und in das Panoramabild der *Welt der ewigen Maschine* einfügen.

3. Die Transformation

In der *Welt der Transformation* erscheint eine Vielzahl von Architekturmmodellen. Sie stammen aus dem Land BOHEMIA. Auf dem Bildschirm des Navigators erkennt man einen alten Plan der Stadt Prag. Über gekennzeichnete Markierungspunkte aktiviert der Besucher die Modelle, erscheinen zuerst Grundrisse historischer Gebäude aus Prag und schließlich der historische rekonstruierte Raum auf der Projektion.

4. Die Inspiration

In der *Welt der Inspiration* können Bilder von berühmten Malern aus Tschechien (Capek, Kupka) von den Besuchern dekonstruiert und wieder zusammengesetzt werden. Der Zuschauer verwandelt alte Bilder in neue Formen, vermischt Elemente aus Abstraktion und Kubismus.

5. Die Evolution

Die *Welt der Evolution* ist über und über mit Pflanzen ausgestattet, die wachsen und sich in ihren Formen verändern. Auch Zellevolution und Kommunikationsprozesse werden in das Bild projiziert. Die Besucher wählen auf dem Bildschirm des Navigators aus einer Reihe von historischen Skoda-Logos aus, mit welchen sie simulierte Evolutionprozesse aktivieren und ein künstlich pflanzliches Interieur aufbauen können.

6. Die Sprache

Die *Welt der Sprache* zeigt im Raum schwebende Textauszüge von Franz Kafka ("Die Verwandlung"), Villem Flusser ("Bodenlos"), Jachym Topol (Engel-Exit), Milan Kundera ("Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins") und Bohumil Hrabal. Die Texte werden in deutsch und tschechisch von einer weiblichen und einer männlichen Stimme gelesen. Während der Besucher den Navigator dreht, erscheinen auf dem Bildschirm nach und nach die Portraits der genannten Schriftsteller. Berührt der Besucher eines dieser Portraits erscheinen und ertönen gleichzeitig die entsprechenden Texte auf der Projektionswand.

7. Die Symbole

Die *Welt der Symbole* zeigt Objekte und Gegenstände, die mit dem Land BOHEMIA verbunden sind. Ausschnitte aus berühmten tschechischen Animationsfilmen (Svankmajer, Trnka, Barta, Jiranek), die oft einen Bezug zu technologischem Fortschritt und auch Science-Fiction haben, werden gezeigt. In dieser Welt betätigt der Besucher den Navigator, indem er ihn nach rechts oder nach links dreht und so das Bild eines alten, aus den sechziger Jahren stammenden "Tesla" Fernsehers erhält. Berührt dieser Fernseher einen der dargestellten Symbolkreise, starten einzelne Animationen. Muster für Kreise und das "weiße Rauschen" auf dem Fernsehbildschirm ist das Werk des Malers Zdenek Sykora, eines Pioniers der tschechischen Computergrafik.

© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits