: ZKM :: Artikel :: Veranstaltungen 04 | 2014 :: Symbol der Wiedergeburt
 
 

  

Veranstaltungen 04 | 2014

Bis So, 04. Mai 2014
Symbol der Wiedergeburt

Ein Poster-Projekt als Spendenaktion für betroffene Gebiete der Erdbeben- und Tsunamikatastrophe in Japan im März 2011

Im ZKM_Foyer, vor dem ZKM_Vortragssaal

Information in English

Nach den katastrophalen Ereignissen in Japan Anfang 2011 riefen Masahiko Sasaki, ein Mitarbeiter einer Werbefirma in Morioka, und der Fotograf Ryuichiro Baba gemeinsam mit Freunden das Projekt „Ein Symbol der Wiedergeburt“ ins Leben. Von Tokio aus fuhren sie in die betroffenen Gebiete und machten Aufnahmen der dort lebenden Bevölkerung. Schauplatz waren insgesamt vier Gemeinden, einschließlich Kamaishi und die Stadt Otsuchi. Entstanden zu Beginn Aufnahmen von nur wenigen Personen, versammelten sich auf den letzten Aufnahmen an einem Samstagmorgen in der Nähe der Stadthalle in Miyako etwa 150 BewohnerInnen trotz kaltem Wetters, um von Sasaki fotografiert zu werden. Die Aufnahmen spiegeln den entschlossenen Willen und die große kollektive Bereitschaft zum Wieder- oder Neuaufbau der Bevölkerung wieder.

„Ich wollte etwas tun, um den Wiederaufbau zu unterstützen. Wir arbeiten hart und ich hoffe, durch unseren Einsatz unsere Stadt schnell wieder aufbauen zu können.“
Chiharu Aoyagi, ein 19-jähriger Junior-College-Student.

Zu Beginn wurden die produzierten Plakate in Geschäften und öffentlichen Plätzen veröffentlicht und nach der anfänglich lediglich regionalen Reichweite, werden die Bilder mittlerweile auch international vertrieben. Durch den Verkauf zu einem Solidaritätsbeitrag von umgerechnet etwa 3 € konnten bislang über etwa 150.000 € an Spenden eingenommen und an Wiederaufbauprogramme der betroffenen Regionen weitergereicht werden.

Die Poster sind derzeit im ZKM_Foyer, im Durchgang zu Hochschule für Gestaltung an der Außenwand des ZKM_Vortragssaal, zu sehen. Vier der durch den Tsunami am stärksten betroffenen Orte werden hier stellvertretend präsentiert. Die kurzen Texte zu den Aufnahmen stammen von den Porträtierten selbst.

Mehr Informationen zum Projekt: http://fukkou-noroshi.jp/en


- Änderungen vorbehalten -

Foto: Christof Hierholzer

^

© 2017 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits