: ZKM :: Artikel :: Veranstaltungen 02 | 2014 :: Biennalen
 
 

  

Veranstaltungen 02 | 2014

Do−Sa, 27. Februar−01. März 2014
Biennalen: Ausblick und Perspektiven

Internationale Konferenz
ZKM_Medientheater, Eintritt frei
Do, 27.02.: 19.00 Uhr; Fr/Sa, 28.02./01.03.: 09.30 Uhr
Sprache: Englisch

Information in English
Programm
Livestream

Als eine der theoretischen Grundlagen der GLOBALE veranstaltet das ZKM in Kooperation mit dem ifa eine große Konferenz mit ca. 40 KuratorInnen der wichtigsten Biennalen der Welt, die den durch die Globalisierung ausgelösten Transformationsprozess seismographisch erfassen und widerspiegeln.

Weltweite Biennalen können als Spiegel des Wandels gesehen werden, der durch die Globalisierung ausgelöst wird. Die Verbreitung des Biennalen-Formats hat zwischenzeitlich viele verschiedene Diskurse und Konzepte entwickelt. Vor diesem Hintergrund liegt der Fokus des Symposiums auf fünf Themen:
Zu Beginn des Symposiums soll unter dem Thema Biennalen und öffentlicher Raum der Kunstbegriff als öffentliche Domäne sowie neue Definitionen von Öffentlichkeit behandelt werden. Bei Biennalen als Motor für sozialen Wandel werden die Auswirkungen von Biennalen auf die Veränderungen von Gesellschaft und Politik diskutiert − welche können als positiv bewertet werden?

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Dynamik der Biennalen und der Rolle der Akteure wie etwa KuratorInnen, KünstlerInnen, VeranstalterInnen und dem Publikum: Die zunehmende Verbreitung von Biennalen in den letzten Jahren hat die Rolle des Kurators verstärkt in den Mittelpunkt der Betrachtung gerückt; doch welche Wechselwirkung hat das Format auf andere Protagonisten wie den Künstler oder das Publikum?
Wie das Konzept Biennale mit den Anforderungen der Stadtentwicklung, des Stadtmarketings und politischen Ambitionen umgeht, wird bei Chancen und Grenzen der Biennalen im Kontext von Marketing- und Anlagepolitik hinterfragt. Schließlich widmet sich Alternativen ⁄⁄ Open Spaces der Diskussion um alternative Modelle, die zu neuen Visionen für die Zukunft der Biennalen führen können.

Die Konferenz ist Teil der Reihe „Biennials in Dialogue“, die das ifa seit dem Jahr 2000 mit Kooperationspartnern realisiert. Bisherige Konferenzen fanden in Kassel, Frankfurt am Main, Singapur und Shanghai statt. Als einer der führenden Akteure im internationalen Kunstaustausch setzt das ifa mit dieser Veranstaltungsreihe Impulse in der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit Biennalen sowie in der internationalen Diskussion um Wirkungsweisen zeitgenössischer Ausstellungsformate.

Konzept: Andrea Buddensieg und Elke aus dem Moore

Programm
Donnerstag, 27.02.2014
19.00 Uhr Keynote Lecture
Ute Meta Bauer

Freitag, 28.02.2014
09.30−10.00 Uhr Einführung

10.00−12.00 Uhr Biennalen und öffentlicher Raum
Chair: Carol Lu
Panel: Fulya Erdemci, Sheika Hoor Al Qasimi, Yongwoo Lee, Katja Aßmann
Respond: Blair French, Christoph Schäfer

14.00−16.00 Uhr Biennalen als Motor für sozialen Wandel
Chair: Christine Eyene
Panel: Abdellah Karoum, Patrick Mudekereza, Alia Swastika, Gerardo Mosquera
Respond: Elise Atangana, Jun Yang

16.30−18.30 Uhr Dynamik der Biennalen und der Rolle der Akteure (KuratorInnen, KünstlerInnen, VeranstalterInnen, Publikum)
Chair: Marieke van Hal
Panel: Basak Senova, Luchezar Boyadjiev, Mônica Hoff, Tan Boon Hui
Respond: Gabriele Horn, Patricia F. Druck

Samstag, 01.03.2014
9.30−11.00 Uhr Chancen und Grenzen der Biennalen im Kontext von Marketing- und Anlagepolitik
Chair: Sabine B. Vogel
Panel: Zhang Qing, Kasper König, Bige Örer, Nicolaus Schafhausen
Respond: Ursula Zeller, Sally Tallant

11.30−13.00 Uhr Alternativen ⁄⁄ Open spaces
Chair: Rafal Niemojewski
Panel: Leah Gordon, Pan Gongkai, Royce Smith

Abschlussdiskussion

ZKM | Karlsruhe in Kooperation mit dem ifa (Institut für Auslandsbeziehungen)




- Änderungen vorbehalten -

© Foto: Eva Luenig

^

© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits