: ZKM :: Artikel :: Veranstaltungen 02 | 2014 :: Alejandro Jodorowsky
 
 

  

Veranstaltungen 02 | 2014

Fr−Sa, 07.−08. Februar 2014
Alejandro Jodorowsky Retrospektive

Filmscreening zu Ehren des 85. Geburtstages des Kultregisseurs

ZKM_Vortragssaal, Einlass ab 18 Jahren
Eintritt je 5 € zzgl. Gebühren [Online Tickets]

Information in English
Programm
www.bildstoerung.tv

Kurz vor seinem 85. Geburtstag präsentiert das ZKM | Karlsruhe eine umfangreiche Retrospektive des Kult-Regisseurs Alejandro Jodorowsky (*1929 in Chile). Von den Fans verehrt, von der offiziellen Kino-Geschichtsschreibung weitestgehend ignoriert, markiert das filmische Schaffen von Jodorowsky eine ganz eigene mythisch-kathartische Aneignung der Realität. Ungesehene und schockierende Bilder gibt es in seinen Filmen zu bestaunen. Jodorowskys Filme zeigen Menschen, die auf der Suche sind. Gemäß den Visionen der 1960er-Jahre sind Jodorowskys Filme geprägt von der Idee, eine erweiterte filmische Sprache führe zu einem erweiterten Bewusstsein und dieses zu einer erweiterten Wirklichkeit.

Die Erfahrungen seiner Happenings im Kontext eines „panischen“ Theaters – zusammen mit Fernando Arrabal und Roland Topor – übertrug er in seine ersten Spielfilme, die seinerzeit Skandale auslösten. „Wenn ich einen Film drehe, habe ich gar nichts im Sinn. Ich bin dann ein Medium“, sagt Jodorowsky selbst über seine Arbeit.

Alejandro Jodorowskys Hauptwerke sind der bizarre Anti-Western EL TOPO (1970), die Parabel MONTANA SACRA – DER HEILIGE BERG (1973), eine Mischung aus Medienkritik und Mystik, und SANTA SANGRE (1989), ein Drama um Liebe, Wahnsinn und Tod, das Jodorowsky im Zirkusmilieu spielen lässt. Dieser wurde zum Teil von Allen Klein, dem Manager der Beatles, produziert und finanziert. Legendär ist auch Jodorowskys Scheitern als Regisseur von DUNE − nach dem Science Fiction Roman von Frank Herbert. In seiner Fassung waren Besetzungen mit Mick Jagger, Orson Welles und Salvador Dali vorgesehen. Im letzten Jahr überraschte Alejandro Jodorowsky die Filmwelt mit seiner ersten Regiearbeit nach über 20 Jahren Pause: LA DANZA DE LA REALIDAD (The Dance Of Reality), in dem er einen Abschnitt aus dem Leben seines Vaters verfilmt.

Alejandro Jodorowsky
ist aber nicht nur Filmemacher sondern auch Romancier, Musiker, Mystiker, Zeichner, Philosoph und vieles mehr. Weltberühmt wurden seine Zusammenarbeiten mit dem Comic-Zeichner Moebius (u.a. The Incal). Jodorowsky studierte Psychologie und Philosophie und arbeitete viele Jahre im Zirkus, z.B. für Marcel Marceau. In den frühen 1960er-Jahren gründete er gemeinsam mit Fernando Arrabal und Roland Topor die „Movimiento Pánico“, eine Art Performance-Gruppe mit der er ausufernde Happenings im Stile der Wiener Aktionisten veranstaltete. Als Verfechter einer eigenen spirituell-therapeutischen Praxis hält Jodorowksy weltweit Vorträge zur „Psycho-Magie“. Er hält wöchentliche Tarot-Sessions in einem Pariser Café ab.

Das ZKM zeigt im Sommer 2014 die Filme „La Danza de la Realidad“ (2013) und „Jodorowsky’s Dune“ (2013) von Frank Pavich.

Programm
Fr, 07.02.2014
19.00 Uhr El Topo (1970), 124 Min.
              Spanisch mit engl. Untertiteln
21.30 Uhr Montana Sacra − Der heilige Berg (1973), 113 Min.
              Englisch

Sa, 08.02.2014
16.00 Uhr The Rainbow Thief (1990), 90 Min.
              Englisch
18.00 Uhr Louis Mouchet: The Jodorowsky Constellation (1994), 91 Min.
              Englisch
20.00 Uhr La Cravate (Kurzfilm, 1957), 20 Min.
              ohne Dialog
             Fando Y Lis (1967), 116 Min.
              Spanisch mit englischen Untertiteln
22.30 Uhr Santa Sangre (1989), 123 Min.
              Englisch


- Änderungen vorbehalten -

Foto: © Pascale Montandon-Jodorowsky

^

© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits