: ZKM :: Artikel :: Veranstaltungen 11 | 2013 :: IMA_experiments 6
 
 

  

Veranstaltungen 11 | 2013

Mi, 13. November 2013
IMA_experiments 6
John Duncan
(USA)
Suspicion Breeds Confidence live (D)

Geräuschmusik / Experimentalelektronik
ZKM_Kubus, 20 Uhr, Eintritt 5 € [Online Tickets]

Information in English

In der sechsten Folge der Reihe IMA_experiments stellt sich John Duncan vor. Der Performance-Künstler und Extremakustiker zählt mit seinen frühen Kurzwellen-Noise-Experimenten, die in den späten 1970er-Jahren im Umfeld der Los Angeles Free Music Society entstanden sind, zu den Gründervätern der Industrial Music.

Der Abend wird mit einer Performance von polyrhythmischen Geräusch-Improvisationen des Frankfurter Experimentalmusikers Suspicion Breeds Confidence, alias Tobias Schmitt, eröffnet. Das Konzert wird von einem Video seines Projektes »le miel qui siffle«, das er mit Oliver Martinovic betreibt, begleitet.

John Duncan (*1953 in Wichita, Kansas)
ist einer der Pioniere der Performancekunst und der experimentellen, elektronischen Musik. Er verfeinerte sein Œuvre hin zu detailreich produzierten Drones und konzeptuellen Performances und arbeitete unter anderem mit Zbigniew Karkowski, zeitkratzer oder dem finnischen Duo Pan Sonic zusammen.

John Duncan realisierte Auftritte und Installationen u.a. an folgenden Orten: Performa in New York, Färgfabriken und Gallery Niklas Belenius in Stockholm, The Institute of Contemporary Art (ICA) in Boston, die NoorlandsOperan in Umeå, Netmage 07 (mit Leif Elggren) in Bologna, Cut and Splice (mit CM von Hausswolff) in London, und auf der 2nd Gothenburg Biennial. Er ist gemeinsam mit dem Ensemble Phoenix aufgetreten (in Basel und Bern, und auf dem Angelica Festival in Bologna) und mit dem Ensemble zeitkratzer bei Musica Nova in Tel Aviv und in Berlin. Seine CD-Veröffentlichungen THE CRACKLING (1996 mit Max Springer), PALACE of MIND (2001 mit Giuliana Stefani), PHANTOM BROADCAST (2002), THE KEENING TOWERS (2003) und NINE SUGGESTIONS (2005 mit Mika Vainio und Ilpo Väisänen) sind bei den Kritikern vielbeachtete Werke der experimentellen Musik.

Seine Radiokunstarbeiten, Videoinstallationen und Performances wurden bereits in großen Museen wie dem CCA Kitakyushu; dem Getty Center und dem Museum of Contemporary Art (MOCA), Los Angeles; dem Österreichischem Museum für Angewandte Kunst (MAK), Wien; dem Museu d'Arte Contemporani, Barcelona (MACBA); und dem Museum of Tokyo (MOT) gezeigt. John Duncan lebt und arbeitet in Bologna.
Mehr Informationen unter: www.johnduncan.org

Suspicion Breeds Confidence
ist das Projekt von Tobias Schmitt. Es bewegt sich zwischen Poly-Rhythmen, Kraut-Concrete, Collage und Geräuschen. Seine Konzerte basieren auf Improvisation, was zu einem einzigartigen Ereignis führt. Suspicion Breeds Confidence veröffentlicht seit seinen Anfängen Ende der 1990er-Jahre auf internationalen Labels und spielte zahlreiche Konzerte in Europa und Nordamerika.

Tobias Schmitt (*1975) kollaboriert neben Suspicion Breeds Confidence mit vielen anderen KünstlerInnen und arbeitet neben der Musik mit Bild und Video. Er ist im Vorstand des Vereins zur Förderung von Phonographie und experimenteller Musik e.V., für den er die Reihe Phonophon in Frankfurt ko-kuratiert.
Mehr Informationen unter: www.acrylnimbus.de

In Kooperation mit dem Bereich Medienkunst/Spatial Audio & Soundart an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung (HfG)


- Änderungen vorbehalten -

Suspicion Breeds Confidence, © Foto: Tobias Schmitt

^

© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits