: ZKM :: Artikel :: Ausstellungen 2013 | Matthew Day Jackson
 
 

  

Ausstellungen 2013

18. Mai–10. November 2013
Matthew Day Jackson
Total Accomplishment

Eine Ausstellung im ZKM | Museum für Neue Kunst
Eröffnung: Fr, 17. Mai 2013, 19 Uhr, ZKM_Foyer

Information in English
Bibliographie
→ Die Inhalte der Ausstellung sind teilweise für Kinder
    unter 12 Jahren nicht empfehlenswert

Liebe BesucherInnen, die Ausstellung ist bis So, 10.11.2013 aufgrund von Umbaumaßnahmen im Rahmen der ARD Hörspieltage nur teilweise begehbar.

Matthew Day Jackson, geboren 1974 in Panorama City, Kalifornien/USA, ist einer der erfindungsreichsten Künstler seiner Generation. Das Werk des in Brooklyn, New York, lebenden Künstlers ist durch eine interdisziplinäre Themenwahl gekennzeichnet, die Aspekte aus Technologie und Popkultur, aber auch (Kunst-)Wissenschaft, Philosophie und Sport umfasst, aus deren Pool sowohl faszinierende wie auch irritierende Arbeiten hervorgehen. Sie alle hinterfragen fest etablierte Perspektiven auf die Welt und negieren ein lineares Geschichtsmodell.

In seiner Arbeitsweise, mittels Bricolage-Verfahren die Überreste von Artefakten mit High-Tech-Materialien zu verbinden und historische Bezüge in reliefartigen Collagen nachzubilden, entstehen Objekte, die sowohl utopische als auch dystopische Elemente einer technologisierten Welt vereinen. Mitunter ironisch transportieren die Werke eine Praxis des Entbergens der Vergangenheit.

Jackson tritt als ein Trickster und Künstler-Archäologe auf, der in seinem vielseitigen Schaffen das Wissen um historische Begebenheiten mit einer fiktionalen Spurensuche verbindet, wodurch seinen Arbeiten nicht zuletzt eine medienkritische Reflexion eingeschrieben ist. Dabei steht immer auch die Mythologisierung des eigenen Künstler-Selbst im Zentrum des Schaffens, das Körperlichkeit und destruktive Resultate menschlicher Erfindungskraft in Relationen setzt.

Im Mittelpunkt der aktuellen Beschäftigungen Matthew Day Jacksons steht die Frage nach dem kulturellen Einschlag der Atombombe, deren materielles Nachleben der Künstler in seinen Werken mit einer bildnerischen Debatte um Wesen, Grundlage und Zukunft des US-amerikanischen Traums verwebt. Entsprechend zitiert der Titel der Ausstellung aus Paul Virilios The Information Bomb (Original: La bombe informatique, Paris, Galilée, 1998), in dem der französische Philosoph die Konsequenzen wissenschaftlicher Höchstleistungen vor dem Hintergrund der Informationstechnologie dekodiert. Die Ausstellung führt Installationen, Bilder, Skulpturen und Videos zusammen, die zum überwiegenden Teil eigens für die Ausstellung im ZKM | Museum für Neue Kunst geschaffen worden sind. So stellen die neuen bildnerischen Arbeiten des Künstlers die Mythen des Universums und dessen Erforschung neben Ereignisse um die Geschichte von Atomtests und verbinden dies filmisch mit einer Neuproduktion der TV-Serie In Search of..., die in den USA der 1970er-Jahre auf der Suche nach Antworten auf historische Ungereimtheiten und para-normale Phänomene war.

»Matthew Day Jackson. Total Accomplishment« ist die erste deutsche Einzelausstellung des Künstlers. Ausgehend von der amerikanischen Kulturgeschichte setzt sich Jackson auf vielfältige Weise mit der technologischen Okkupation unserer Welt auseinander, hinterfragt ihren Einfluss auf Individuen und Kollektive und thematisiert in den verschiedensten Medien die Komplexität der westlichen Zivilisation, indem er ihre Mythen zugleich in neue Rätsel auflöst.

Zur Ausstellung erscheint als Mid-Career Oeuvre-Verzeichnis eine umfangreiche ZKM-Publikation, herausgegeben von Andreas Beitin und Martin Hartung. Mit Texten von Andreas Beitin, Michael Broderick, Graham Burnett, Knut Ebeling, Anne Ellegood, Jerome Friedman, Donatien Grau, Martin Hartung, Caroline A. Jones, Thomas Macho, Jen Mergel, Sally O'Reilly und Paul Virilio

Kuratoren: Andreas Beitin und Martin Hartung



- Änderungen vorbehalten -

Abbildungen:
1. Matthew Day Jackson: »Axis Mundi«, 2011, Privatsammlung, Courtesy Matthew Day Jackson und Hauser & Wirth, © Foto: Franz Wamhof
2. Matthew Day Jackson: Videostill aus "In Search of...Ghosts", 2011, Courtesy Matthew Day Jackson und Hauser & Wirth, © Matthew Day Jackson
3. Matthew Day Jackson: Videostill aus »Everything Leads to Another«, 2010, Courtesy Matthew Day Jackson und Hauser & Wirth, © Matthew Day Jackson
4. Matthew Day Jackson: »Axis Mundi«, 2011, Privatsammlung, Courtesy Matthew Day Jackson und Hauser & Wirth, © Foto: Peter Mallet
5. Matthew Day Jackson: »Study Collection VII«, 2011, Installationsansicht »Everything Leads to Another«, Hauser & Wirth, London, England, 2011, Privatsammlung, Courtesy Matthew Day Jackson und Hauser & Wirth, © Foto: Peter Mallet
6. Matthew Day Jackson: »FPOTM (Drywall Version)«, 2010–2012, David Roberts Collection, London, © Foto: Gert Jan van Rooij

^

© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits