: ZKM :: Artikel :: Ausstellungen 2014 | Luxus der Reduktion
 
 

  

Ausstellungen 2014

Ab 2014
Luxus der Reduktion
Minimale Malerei

Eine Ausstellung im ZKM | Museum für Neue Kunst

Information in English

Das internationale Ausstellungsgeschehen und der Kunstmarkt werden seit vielen Jahren überwiegend von der figurativen Malerei geprägt: KünstlerInnen verwenden das Medium Farbe für fotorealistische Bilder. »Luxus der Reduktion. Minimale Malerei« setzt mit einem Überblick über das faszinierende wie breite Spektrum der ungegenständlichen Malerei bewusst einen Akzent entgegen dieser Entwicklung: Von Josef Albers und Mark Rothko über Imi Knoebel und Günther Förg bis hin zu Sergej Jensen und Tomma Abts zeigen unterschiedliche Positionen vom Ende der 1940er-Jahre bis heute die zahlreichen ungegenständlichen Tendenzen, die das 20. Jahrhundert hervorgebracht hat. In diesen präsentierten Werken – aus den mit dem ZKM kooperierenden privaten Kunstsammlungen – offenbart die Farbe ihr je eigenes dynamisches Materialverhalten, spielt ihre monochromen Reize aus oder generiert eine transzendente Atmosphäre. Die Ausstellung der materiellen Bilder wird ›unterbrochen‹ von drei Installationen, in denen Farbe sich immateriell zeigt: ein »Lichtbild« von Dan Flavin, eine Projektion von Tobias Rehberger sowie ein Farbraum von James Turrell.

Abstrakte Bilder sind oftmals kontemplativ und vor allem anspruchsvoll für ihre Betrachter. Zugleich stellt die Zeit heute für viele Menschen den größten Luxus dar. Die Reduktion auf das Wesentliche, das Desiderat, das sich im Titel der Ausstellung manifestiert, ist der Schlüssel der Schau: Allen minimalistischen Bildern gemeinsam kann man die Eigenschaft einer entschleunigten Rezeption unterstellen. Will man sich nicht allein dem Genuss an Farbe und Form hingeben, verlangen die meisten ungegenständlichen Bilder ein gewisses Hintergrundwissen über ihr Konzept und ihren Kontext. Vor diesem Hintergrund wird die Ausstellung von einem besonders umfangreichen Vermittlungsprogramm begleitet.

Kurator: Andreas Beitin


- Änderungen vorbehalten -

^

© 2017 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits