: ZKM :: Artikel :: Veranstaltungen 11 | 2011 :: Klangdomkonzert
 
 

  

Veranstaltungen 11 | 2011

Sa, 12.11.2011
Klangdomkonzert



Konzert im Rahmen der ARD Hörspieltage
mit Uraufführungen von Leigh Landy, Feinmotorik (SWR) und den Gewinnern des Wettbewerbs »Ferrari (r)écouté«
ZKM_Kubus, 18 Uhr, Eintritt frei

Information in English
ARD Hörspieltage

Im Raumklangszenario des Klangdoms aus 47 Lautsprechern werden Kompositionen mit räumlicher und gedanklicher Tiefenschärfe inszeniert. Radio und Hörspiel geraten aus verschiedenen Perspektiven ins Drehkreuz einer freudigen Hinterfragung. Das zur Uraufführung gelangende elektroakustische Werk für den Klangdom »Radio-aktiv« des britischen Komponisten Leigh Landy wirft einen humoristischen Blick auf die Radiowelt und sampelt Aufnahmen deutscher Sender. Ob man den dicht montierten Sprachfetzen und Signalen semantisch folgt oder sie beim Hören zu musikalischen Klangfolgen verschmelzen lässt, ist den ZuhörerInnen überlassen. Danach erklingen erstmalig die drei Preisträgerstücke der Ausschreibung »Ferrari (r)écouté«, einem Projekt des ZKM | Institut für Musik und Akustik (IMA) in Kooperation mit hr2-kultur. Aus dem Material des 1982 (hr) realisierten Hörspiels »JETZT« von Luc Ferrari entstanden 2011 Neuproduktionen, die dem Meister des »Hörspiels als Musik« huldigen, ihn lustvoll pointieren oder zerstören und zugleich mit aktuellen Mitteln kunstvoll kommentieren. Die Preisträger werden im Konzert bekanntgegeben.

Seit 1997 reizt das fünfköpfige Künstlerkollektiv INSTITUT FUER FEINMOTORIK in experimentellen Performances die Möglichkeiten seiner Medien aus in der Arbeit mit DJ-Mischpulten und präparierten Plattenspielern, auf denen nicht Schallplatten, sondern Alltagsmaterialien wie Gummibänder, Büroklammern und Klebeetiketten abgetastet werden. Aus dieser mutigen Reduktion der radiophonen Mittel entsteht ein Aggregat in Klang geformter Körper von rätselhafter Archaik. »Die 50 Skulpturen des Institut fuer Feinmotorik«, eine Produktion des Südwestrundfunks, hat die diesjährige Jury des Karl-Sczuka-Preises durch ihre konkrete sinnliche Klanglichkeit ebenso überzeugt wie durch ihre radikale Konsequenz. Das IFF hat eine Auswahl dieser Skulpturen für den Klangdom bearbeitet und präsentiert diese bei den ARD-Hörspieltagen.

Jury: Götz Dipper (ZKM | IMA), Brunhild Ferrari, Stefan Fricke (hr2-kultur), Julia Gerlach (ZKM | IMA), Frank Halbig (SWR)

In Anwesenheit des IFF und der Gewinner von Ferrari (r)écouté.

Die Ausschreibung erfolgte in Kooperation mit hr2-kultur, die Preisträgerstücke werden am 10.12.2011 in hr2-kultur (»The Artist's Corner«, 23.05 24 Uhr) gesendet.

In Kooperation mit hr2-kultur



Feinmotorik, Foto: Felix Grünschloss

- Änderungen vorbehalten-

© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits