: ZKM :: Artikel :: Projekte | Europa - Ein Klangpanorama
 
 

  

Projekte 2011

Sa, 22.10.2011

Europa – Ein Klangpanorama
Europäischer Wettbewerb, Werkstatt
und Konzert im ZKM_Kubus

Information in English

Europa – Ein Klangpanorama ist eine Gemeinschaftsproduktion.
Künstlerischen Leitung: Thomas Köner.
Mit: Susanna Caprara, Katrinem Emler, Francesco Giomi, Konrad Korabiewski, Stefan Malešević, Etienne Noiseau, Tamer Fahri Özgönenc, Pablo Sanz Almoguera, Softday und Ladislav Železný

Kooperationsprojekt von Goethe-Institut Belgrad, ZKM | Institut für Musik und Akustik Karlsruhe, Drittes Programm von Radio Belgrad, Ars Acustica Gruppe der European Broadcasting Union, Deutschlandradio Kultur

Europa – Ein Klangpanorama
Klangkunst für ein Europa der Vielfalt

Im November letzten Jahres startete das Institut für Musik und Akustik am Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe (ZKM) zusammen mit dem Goethe-Institut Belgrad Deutschlandradio Kultur, Radio Belgrad (3.Programm), der Ars Acustica Gruppe der European Broadcasting Union und dem Regisseur und Medienkünstler Götz Naleppa einen Wettbewerb, der sich an europäische Klangkünstler richtete. Unter dem Titel Europa – Ein Klangpanorama wurden sie aufgefordert, Kompositionen einzureichen, die akustische Eindrücke eines europäischen Ortes zusammenfassen. Die etwa fünfminütigen Aufnahmen aus den Bereichen Klangkunst/Radiokunst/elektroakustische Musik sollten einen Eindruck von den Besonderheiten der verschiedenen Teile Europas vermitteln.
Aus den insgesamt 186 Einsendungen aus 25 europäischen Ländern wurden von einer internationalen Jury die zehn besten Beiträge ausgewählt. Die Gewinner und ihre Kompositionen sind:

• Susanna Caprara, dalla notte al mattino (Italien)
• Katrinem Emler, gaits in albufeira (Deutschland/*1969)
• Francesco Giomi, Alla Carta (Italien/*1963)
• Konrad Korabiewski, Skeyti (Dänemark/*1980)
• Stefan Malešević, Hinter den Knochen (Serbien/*1989)
• Etienne Noiseau, Tramuntana (Frankreich/*1978)
• Tamer Fahri Özgönenc, Musique Cologne (Deutschland/*1987)
• Softday (Mikael Fernstroem & Sean Taylor),
  Hypoxia Hibernalis (Irland)
• Lisa Streich, Playing Berlin (Schweden/*1985)
• Ladislav Železný, Five Minutes (Tschechien/*1979)

Entstanden sind Klanglandschaften, verdichtete Klangkonglomerate als Abbild des urbanen Raums, rhythmische Montagen, akustische Spaziergänge und zuweilen witzige Portraits einer Region. Die Klänge reichen von den typischen Kirchen- und Kuhglocken über isländisches Schnee- und Eisschollenknirschen zu unterirdischen Bergwerkgeräuschen. Nicht ausgespart wird das charakteristische Spektrum des urbanen Transports (U-Bahn, Autos, Fahrräder), elektrische Schwingungen, Vogelzwitschern, Sprachen, Küchengeräusche, tote Atmosphären.

Die Gewinner werden im Oktober 2011 zu einem Workshop nach Karlsruhe eingeladen, wo sie zusammen mit dem Klang- und Medienkünstler Thomas Köner aus ihren Kompositionen ein europäisches »Klangpanorama« erarbeiten, das am 22. Oktober im ZKM sowie an weiteren Orten aufgeführt und von den beteiligten Radiostationen übertragen wird.

Europa – Ein Klangpanorama ist ein Projekt von Deutschlandradio Kultur, Goethe-Institut Belgrad, der Ars Acustica Gruppe der European Broadcasting Union, des Instituts für Musik und Akustik am Zentrum für Kunst- und Medientechnologie Karlsruhe (ZKM) und des Regisseurs und Medienkünstlers Götz Naleppa.

Das Projekt wird von der Allianz Kulturstiftung gefördert.


^

© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits