: ZKM :: Artikel :: Veranstaltungen 11 | 2010 :: Experimentalstudio des SWR
 
 

  

Veranstaltungen 11 | 2010

Fr 26.11.10
Konzert EXPERIMENTALSTUDIO des SWR

Konzert mit Live-Elektronik im Rahmen von Piano+
im ZKM_Medientheater, 20:00, Eintritt €9/6

Information in English

Das EXPERIMENTALSTUDIO des SWR präsentiert im ZKM Werke, die auf unterschiedliche Weise die Verschränkung verschiedener Ebenen thematisieren. Im 1988 komponierten, etwa zwölfminütigen Stück »Ina« für Bassflöte und sechs vorab auf Zuspielband aufgenommenen Flöten versucht die Komponistin Chaya Czernowin der Idee des zusammengesetzten Instruments nachzugehen. Ein einziges Instrument, hier die Flöte, wird mittels eines Zuspielbands in eigenständige Stimmen gewissermaßen aufgeflochten. Die Konfrontation eines sichtbaren Solisten mit den aus wechselnden Richtungen hereinströmenden, unsichtbaren aber nahezu identischen Tonbandklängen verweist auf die disparaten Identitäten innerhalb eines einzelnen Individuums. Dem entsprechend ist der Komposition »Ina« ein bestimmtes narratives wie auch dramatisches Element im Spiel zwischen dem Solisten und seinem Inneren eigen. Der Gegensatz zwischen fester Struktur der Tonband-Akkordfolge und dem Solisten wird in Jonathan Harveys »Still« noch weiter zugespitzt: Der Solotubist Klaus Burger spielt eine vorgegebene Folge von Akkorden ein, die mit einem langen Hall versehen werden, um dann zwischen diesen frei zu improvisieren – ohne Hall. So entsteht ein zweischichtiges Gebilde aus verhallten Hintergrundakkorden und Improvisationen im Vordergrund. Im abschließenden »Risonanze erranti« von Luigi Nono werden lyrische Bruchstücke aus Werken von Bachmann und Melville in ihrer pessimistischen Haltung durch die musikalische Ebene verstärkt. In dieser in Fragmente zersprengten Musik voller greller Kontraste (laut – leise, hoch – tief) findet sich das Publikum ohne Orientierung wie in eine verstörende Trümmerlandschaft versetzt.

Detlef Heusinger, künstlerischer Leiter des Konzertabends, wurde 1956 in Frankfurt/M. geboren. Von 1976 bis 1980 studierte er an der Musikhochschule Bremen Komposition sowie Gitarre, Laute und Klavier, parallel dazu Germanistik und Schulmusik an der Bremer Universität. Zwischen 1981 und 1989 folgten weitere Kompositionsstudien bei Hans Werner Henze in Köln sowie bei Klaus Huber an der Freiburger Musikhochschule, an der er auch die Fächer Dirigieren (Francis Travis) und Elektronische Musik belegte. Zur selben Zeit studierte er an der Freiburger Universität Musikwissenschaft bei H. H. Eggebrecht und Philosophie. Von 1990 bis 1998 unterrichtete Heusinger an der Bremer Musikhochschule. Seit 1991 war er neben seiner kompositorischen Tätigkeit, die mittlerweile ein fast alle Gattungen umfassendes Œuvre hervorgebracht hat, auch als Opernregisseur in Deutschland, Polen, Österreich und der Schweiz tätig. Heusinger war u. a. Stipendiat der Villa Massimo in Rom, der Cité de la Musique sowie der Heinrich-Strobel-Stiftung in Freiburg, jetzt EXPERIMENTALSTUDIO des SWR.

Weitere Informationen: experimentalstudio.de


^

© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits