: ZKM :: Artikel :: Museum fuer Neue Kunst | VAF-Stiftung
 
 

  

switch to English

ZKM | Museum für Neue Kunst

VAF-Stiftung

Die VAF-Stiftung ist eine gemeinnützige kulturschaffende Unternehmung, deren Aufgaben vor allem darin bestehen, die bedeutenden Beiträge Italiens zur Moderne wissenschaftlich zu erschließen und publizistisch zu vermitteln und darüber hinaus einen Eindruck der aktuellen Kreativität in diesem Land zu ermöglichen. Die Stiftung mit Sitz in Frankfurt am Main, wurde im Jahre 2001 von dem Unternehmer Volker W. Feierabend gegründet, der nach langen Jahren geschäftlicher Verbindungen mit Italien auch die Kunst dieses Landes für sich entdeckte und deren Sammeln zu seiner Passion machte. Mit der Einrichtung der Stiftung hat er nicht nur seiner bedeutenden Sammlung einen institutionellen Rahmen verliehen, sondern er hat auch allgemein die Förderung italienischer Kunst als deren Aufgabe vorgegeben. Dabei spielen die grenzüberschreitende interkulturelle Ausstellungstätigkeit und die Vermittlung von Werken italienischer Kunst in die Schausammlungen deutscher Museen eine maßgebliche Rolle.

Die hochkarätige Sammlung italienischer Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts repräsentiert in ihren Beständen in einem fast lückenlosen Kontinuum die avantgardistische Kunstgeschichte Italiens eines ganzen Säkulums. Dies beginnt beim Divisionismus und Futurismus, setzt sich fort mit der Pittura Metafisica, mit der Tendenz, die von der Zeitschrift Valori Plastici propagiert wurde und führt schließlich zu der Gruppe Novecento Italiano. Danach finden sich wichtige Arbeiten der frühen rationalen Abstraktion, einer Phase, die zunächst vor 1945 bei der Bewegung Corrente endet. Nicht weniger reichhaltig ist die Nachkriegskunst Italiens vertreten, wobei nicht nur die abstrakten Richtungen der konstruktiven, der konkreten wie der informellen Kunst einschließlich des Spazialismo zu finden sind, sondern auch materialbetonte Positionen, wozu auch die Arte Nucleare gehört. Einen gewichtigen Anteil haben auch die Zeugnisse von realistischen und figurativen Auffassungen von den 1950er-Jahren bis heute. Kompletiert wird die Sammlung mit Beispielen von Protagonisten der Gruppe Azimuth und der Nouvelles Tendances, der Mec-Art, der Pittura Analitica, der Poesia Visiva und des Lettrismus sowie vielen anderen Belegen für die außerordentliche italienische Kreativität. Besonders hervorzuheben ist in diesem Kontext ein sowohl zahlenmäßig als auch qualitativ exzellenter Bestand an Arbeiten der Arte Cinetica und der Arte Programmata.

Daneben ist das mäzenatische Engagement der Stiftung zu erwähnen, das nicht zuletzt auch jungen Künstlerinnen und Künstlern zugute kommt. Dieses besteht in der Subventionierung von Ausstellungen und Katalogen, in der Herstellung von Kontakten zu Galerien und Museen. Permanent werden neue Werke erworben, wodurch ein ständiger Zuwachs an neuesten künstlerischen Ideen und aktuellen Schöpfungen für den Sammlungsbestand garantiert ist.
Ein größeres Konvolut aus der VAF-Sammlung hat das MART, das Museo di Arte Moderna e Contemporanea di Trento e Rovereto, in seiner Obhut. Mit dieser Einrichtung in Rovereto (Italien) arbeitet die Stiftung eng zusammen.

Alle zwei Jahre lobt die Stiftung zudem einen Kunstpreis für junge italienische Kunst aus, der Premio Agenore Fabbri, der mit Euro 20.000 dotiert ist und der als eine der renommiertesten Auszeichnungen für zeitgenössische italienische Kunst angesehen wird.

Klaus Wolbert ist Präsident bzw. der geschäftsführende Vorstand der Stiftung. Dem wissenschaftlichen wie auch administrativen Kuratorium, in dessen Pflichten die Beratung und Kontrolle aller satzungsgemäßen Aufgaben und Entscheidungen der VAF-Stiftung fallen, gehören Volker W. Feierabend (Vorsitzender), Andreas Hapkemeyer, Dieter Ronte und Peter Weiermayr an.

Unter den beachtenswerten Aktivitäten der VAF-Stiftung ist die dokumentarische und kunstwissenschaftliche Forschungsarbeit hervorzuheben, deren Ergebnisse sich in der Herausgabe einer stiftungseigenen Publikationsreihe manifestieren. In dieser Edition sind bislang folgende Bände erschienen:

· Die Ambienti der Gruppe T
· Umberto Boccioni. Die Revolution der Skulptur
· Franco Meneguzzo. Ein Malerleben im Verborgenen
· MID. An den Ursprüngen der Multimedialität. Von der
  programmierten zur interaktiven Kunst
· Gianfranco Zappettini. Denken in Kategorien der Malerei
· Analytische Malerei
· Futurismus. Die Revolte der Avantgarde
· Materialbild. Italien 1950 1965
· Mec-Art.

In einer Sonderreihe erarbeitet die Stiftung komplette Oeuvrekataloge und gibt diese heraus.

· http://www.mart.trento.it

weitere Links:
· FASTER! BIGGER! BETTER!
  Signetwerke der Sammlungen
  24.09.2006 - 07.01.2007
  ZKM | Museum für Neue Kunst



Abbildung:
VAF-Stiftung, Ausstellungsansicht, »Collectors' Choice II«, im ZKM | Museum für Neue Kunst (2009), mit Werken von Paolo Scirpa, Bruno Munari und Nanda Vigo

^

© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits