: ZKM :: Artikel :: Museum fuer Neue Kunst | Sammlung Graesslin
 
 

  

switch to English

ZKM | Museum für Neue Kunst

Sammlung Grässlin

Die Sammlung Grässlin ist von künstlerischen Positionen der 1980er-, 1990er- und 2000er-Jahre aus den Bereichen Malerei und konzeptuelle Installation geprägt. Drei umfangreiche Werkkomplexe bilden einen der Kerne der Sammlung Grässlin: Martin Kippenberger, Günther Förg und Albert Oehlen sind jeweils mit mehr als zwanzig wichtigen Werkgruppen vertreten. Ebenso gibt es Werkblöcke von Franz West und Tobias Rehberger, denen das MNK 2000/2001 bzw. 2002 umfassende Einzelausstellungen widmete.

Skulpturen von Reinhard Mucha, Georg Herold, Michael Beutler, Hubert Kiecol, Andreas Slominski oder auch Cosima von Bonin runden die Präsentation aktueller Strömungen ab. Darüber hinaus haben auch amerikanische Künstler wie Mark Dion, Mike Kelley oder Christopher Williams ihren Platz in dieser enorm vielfältigen, wandelbaren und lebendigen Sammlung gefunden.

Das Konzept der Sammlungspräsentation setzt auf eine Vernetzung mit der lokalen Stadtstruktur von St. Georgen der seit 2006 bestehende KUNSTRAUM GRÄSSLIN wird von dem bereits seit 1995 bestehenden Projekt RÄUME FÜR KUNST ergänzt, im Zuge dessen leer stehende Ladenlokale und ehemalige Einzelhandelsgeschäfte als Ausstellungsorte genutzt werden. Der Museumsbesuch wird so zum Stadtspaziergang.

· www.sammlung-graesslin.eu

weitere Links:
· Von ZERO bis 2002 - Zeitgenössische Kunst aus den Sammlungen
  Siegfried Weishaupt, Froehlich, FER und Grässlin neu präsentiert
  28.09.2002 - 06.01.2003
  ZKM | Museum für Neue Kunst
· Franz West - In&Out
  03.12.2000 - 25.02.2001
  ZKM | Museum für Neue Kunst
· Asta Gröting - »Filme und Videos«
  Zum Werk Asta Grötings



Abbildung:
KUNSTRAUM GRÄSSLIN, St. Georgen, Außenansicht
(mit einem Werk von Franz West)

^

© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits