: ZKM :: Artikel :: Ausstellungen 08|2009 | Martin Walde. Hallucigenia
 
 

  

Ausstellungen 08|2009

01.08.18.10.2009
Martin Walde. Hallucigenia



Eine Ausstellung im ZKM | Museum für Neue Kunst, Projektraum
Eröffnung: Fr, 31.07. um 19 Uhr in der Ausstellung

Information in English
Publikation

Sa, 17.10. um 16 Uhr, Eintritt in die Ausstellung
Künstlergespräch mit Martin Walde in der Ausstellung, moderiert von Andreas F. Beitin

Martin Walde gelingt es seit Jahren mit einer unverwechselbaren, innovativen Praxis, die AusstellungsbesucherInnen in seine dynamischen Installationsprozesse einzubeziehen. International bekannt wurde Martin Walde vor allem durch seine Teilnahme an Catherine Davids »documenta X« (1997). Seine Arbeiten haben den Begriff von Skulptur an die Front der Materialforschung vorangetrieben. Das Konzept, Skulptur als Verhalten im Raum anzusehen, ist mittlerweile durch zahlreiche Werke von Franz Erhard Walther bis Erwin Wurm durchgesetzt.

Die Erweiterung des Skulpturbegriffs in eine neue Materialtechnologie, die unsere Vorstellung von Materie und Raum vollkommen verändert, ist jedoch noch Neuland, das zwar in den 1960er-Jahren erstmals beschritten, aber mit wenigen Ausnahmen kaum weiterentwickelt worden ist. Martin Walde erforscht den Zusammenhang zwischen Material und Skulptur in diesem Sinn und erreicht dadurch auch ein neues Verhältnis von Sinnesorganen und Sinneswahrnehmung am Beispiel der Skulptur.

Im ZKM wird nicht nur eine neue Version der 2008 auf der internationalen Biennale von Sevilla präsentierte Video-Installation »Production Limits« gezeigt, sondern auch die eigens für diese Ausstellung hergestellte Gruppe von »Hallucigenia-Skulpturen«: dünnwandig geblasene Glaskörper, die mit verschiedenen Gasen befüllt sind und durch Hochfrequenztechnik zum Leuchten gebracht werden. Sie gehen in ihrer Form auf präkambrische Weichköpertiere zurück, deren Abdrücke 1977 in Kanada gefunden wurden. Ihr Entdecker S. C. Morris nannte eines dieser Tiere »Hallucigenia«. Somit verbinden sich in diesen Skulpturen Martin Waldes Kunst, Technik, Natur und Wissenschaft.

Kuratiert von Peter Weibel

Führungen: Sa 14 Uhr (mit »Collectors' Choice II«)
Themenführungen im ZKM | Museum für Neue Kunst: So 11.30 Uhr


Publikation:
Martin Walde. A Second Home for Schrödinger's Cat
ZKM | Karlsruhe, Marta Herford, Neue Galerie Graz, Hatje Cantz, Ostfildern, März 2010, 232 S., dt./engl., ca. 32. - Martin Walde gelingt es seit Jahren mit einer unverwechselbaren, innovativen Praxis, die Ausstellungsbesucher in seine Installationsprozesse miteinzubeziehen: Skulptur kann Walde zufolge als Verhalten im Raum angesehen werden. Der Katalog gibt einen umfassenden Überblick über das breite und vielgestaltige Werk dieses Ausnahmekünstlers.

^

© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits