: ZKM :: Artikel :: Veranstaltungen 07 | 2008 :: Vom Impressionismus zu Multimed
 
 

  

Veranstaltungen 07 | 2008

Do, 17.07.2008
Vom Impressionismus zu Multimedia – eine Brücke
Vortrag von Prof. Dr. Peter Deussen (Universität Karlsruhe) im ZKM_Vortragssaal, 18 Uhr, Eintritt frei

Information in English

Vor Thomas Young, Hermann von Helmholtz und James Clerk Maxwell haben bereits die Vorsokratiker Farbmodelle und Farbwahrnehmungen untersucht. Insbesondere die Maler des französischen Impressionis-
mus nutzten dieses Wissen in ihren Arbeiten. Inspiriert wurden sie jedoch von Eugène Delacroix, der die Farben nicht mehr auf der Palette mischte, sondern damit begann, sie in getrennten Pinselstrichen auf die Leinwand aufzutragen (Divisionismus). Dem folgten die Impressionisten und dann in letzter Konsequenz die Pointillisten. Diese meinten, die (additive) Farbmischung im Auge des Betrachters und nicht auf der Palette stattfinden lassen zu können. Damit nahmen sie Aspekte unserer heutigen Monitore scheinbar vorweg – scheinbar, weil es letztlich nicht stimmt. Im Jahr 1931 begann die »Commission Internationale d’Eclairage« systematisch die subjektive Farbwahrnehmung durch Messungen zu objektivieren und damit Grundlagen für unsere Monitore und für die Physiologie unseres Auges zu legen.

Prof. Dr. Peter Deussen hatte an der Fakultät für Informatik der Universität Karlsruhe einen Lehrstuhl inne. Seine Forschungsschwer-
punkte lagen u. a. in den Bereichen: Künstliche Intelligenz, Multimedia und E-Learning. Er hat von Beginn an den Aufbau des ZKM begleitet.

^

© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits