: ZKM :: Artikel :: Susivaders360
 
 

  

susigames :: Susivaders360[2007]

Das Projekt ist eine Adaption des Spieleklassikers „Space Invaders“ aus den 1970er Jahren. Jedoch findet das Spielgeschehen nicht auf einem Monitor, sondern auf einem hemispherischen Display der so genannten „SusiSpheres“ statt. Die „SusiSphere“ ist ein Boden stehende oder eine an der Decke hängende Halbkugel auf die das Spielfeld projiziert wird. Ein bis zwei Spieler steuern mit einem eigens hierfür entwickelten Controller eine Kanone, die sich am unteren Außenrand der „SusiSpheres“ befindet. Ziel des Spieles ist es alle, aus der Mitte des Displays kommenden „SpaceInvaders“ (Aliens) so schnell wie möglich zu zerstören. Sollte es einem „SpaceInvader“ gelingen den unteren Bildschirmrand zu berühren ist das Spiel verloren. Durch den Einsatz des hemisphärischen Displays wird der Spieler gezwungen, die Bewegungen, die er auf dem Spielfeld mit dem Controller ausführen möchte auch im realen Raum zu vollziehen. Denn um am Spielgeschehen teilhaben zu können, muss der Spieler sich immer wieder um die „SusiSphere“ herum bewegen. Auf diese Weise wird die Trennung zwischen virtuellem Spielfeld und physikalischen Raum aufgehoben und der physikalische Raum wird selbst zum Teil des Spielfelds.

Gattung

Interaktive Installation

Abteilung

Institut für Bildmedien


Credits

Konzept und Realisierung: susigames
basierend auf dem Computerspiel „Space Invaders“ Toshihiro Nishikado
Programmierung: Thorsten Blum
Produktion: susigames mit Unterstützung des ZKM | Institut für Bildmedien, der HfG Karlsruhe und der TU Karlsruhe.
Produktion: susigames
mit Unterstützung des Institut für Bildmedien, der HfG Karlsruhe und der TU Karlsruhe

Hardware

Hemispherisches Display
MacMini
Projektor
SusiRemote 2 (Wireless, Eigenentwicklung)
4 Lautsprecher


verwendete Software

SSusi.Z99 (360°-GameEngine; Eigenentwicklung)
Plattform: OSX


Abteilung

Institut für Bildmedien


Linkempfehlung

susigames

© 2017 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits