: ZKM :: Artikel :: Ausstellungen 05|2008 | Der starke Konsument
 
 

  

Ausstellungen 05|2008

Sa-So 31.05.-01.06.2008
Der starke Konsument
Ein Projekt von Stephanie Senge

Ausstellung, Symposium, Konsumprozession und Ikebana-Workshop im ZKM | Karlsruhe

Information English

Symposium  |  Prozession  |   Ausstellung  |  Workshop

Die Konsumgesellschaft fordert starke Konsumenten doch wodurch zeichnen sie sich aus? Die Münchner Künstlerin Stephanie Senge stellt in ihrem Projekt diese Frage, gibt eigene Antworten und lässt vor allem auch andere antworten. Vor Beginn der Ausstellung »Der starke Konsument« im ZKM | Medienmuseum werden ein Symposium, eine Konsumprozession sowie im Juni ein Ikebana-Workshop mit der Künstlerin unter dem gleichen Titel stattfinden.

Sa-So 31.05.-01.06.2008
Der starke Konsument
Symposium
im ZKM_Medientheater, Sa 11–14 Uhr, So 10–16 Uhr, Eintritt frei

International bekannte ReferentInnen legen jeweils aus ihrer Sicht dar, was für sie einen starken Konsumenten ausmacht. Ist er kritisch, asketisch, markenkundig, lustvoll oder nachhaltigkeitsbewusst? Linke und Neoliberale, Verbraucherschützer und Vertreter des LOHAS (Lifestyle of Health and Sustainability), Philosophen und Kunstwissenschaftler sollen hier gleichermaßen zu Wort und miteinander in Diskussion kommen.

Referenten: Peter Weibel, Bazon Brock, Nico Stehr, Tanja Busse, Alexandra Hildebrandt, Hans Ertl, Stephanie Senge und Wolfgang Ullrich, Wolfgang Fritz Haug (angefragt), Norbert Bolz (angefragt), Rupert Hofmann (angefragt), Robert Misik (angefragt).

Das Symposium wird organisiert von: Stephanie Senge, Wolfgang Ullrich (HfG, Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe)

^

Sa 31.05.08
Der starke Konsument
Konsumprozession

Treffpunkt: Stephansplatz, Karlsruhe, 15 Uhr

Im Mai geht Senge mit einer Skulptur, die einen starken Konsumenten repräsentiert, auf Karlsruher Straßen und diskutiert dort mit BürgerInnen, die ihre Meinungen schließlich auf Plakaten formulieren sollen.
Diese Plakate werden Teil einer großen Konsumprozession, die am Nachmittag des 31. Mai durch die Innenstadt Karlsruhes zieht. Angeführt von einigen Eseln und um sieben Skulpturen der Künstlerin gruppiert, die für verschiedene Konsumententypen stehen, soll mit der Prozession eine breitere Öffentlichkeit zur Haupteinkaufszeit auf die bestimmende Stellung des Konsumismus aufmerksam gemacht werden. Eine eigens komponierte Prozessionsmusik von Carl Friedrich Oesterheldt sowie Einlagen der Performancekünstler Eva Rostfrei und Bazon Brock ergänzen den Umzug.

^

01.06.22.06.2008
Der starke Konsument
Ausstellung

im ZKM | Medienmuseum, Projektraum
Eröffnung Sa 31.05. um 19 Uhr im ZKM_Foyer

In der Ausstellung werden neben den sieben Prozessions-Skulpturen Ikebana-Arbeiten der Künstlerin gezeigt. Senge hat in Japan die Blumensteckkunst Ikebana gelernt und nutzt deren Prinzipien, um mit Produkten aus Billigläden Objekte zu bauen. Es geht ihr dabei darum, Massenartikeln, die sonst wenig beachtet werden, Wertschätzung zukommen zu lassen. Dabei veredelt die Technik des Ikebana die Konsumgüter. So wird ein verantwortlicher Umgang mit den Dingen demonstriert und ein Modell des »starken Konsums« vorgelebt. Konsumprozession und Symposium werden im Ausstellungsraum als Video-Dokumentationen gezeigt.

^

Sa 14.06.2008 und Sa 21.06.2008
Der starke Konsument
Ikebana-Workshop

»Mehr Liebe für das Billigkaufhaus!«
im ZKM | Medienmuseum mit Stephanie Senge,
14–18 Uhr, Eintritt frei

Mit dem Workshop »Mehr Liebe für das Billigkaufhaus!« bietet Stephanie Senge während der Laufzeit der Ausstellung selbst einen Ikebana-Kurs an. Mit den TeilnehmerInnen geht sie in ein Billigkauf-
haus, berät sie bei ihren Einkäufen und zeigt ihnen, wie man aus jeweils drei Gegenständen eine Ikebana-Skulptur bauen kann. Senge verwendet das Ritual des Ikebanas als Wertschätzungsstrategie. Bei Ikebana geht es um den Herzensweg (nach einem Buch von Gusty Herrigel, »Der Blumenweg«, 1957), von einem selbst zu dem Gegenstand und wieder zurück. Wenn wir lieben, wertschätzen wir auch und müssen so natürlich auch fragen, von wem, wo und wie können diese billigen Produkte hergestellt werden? Die von den KursteilnehmerInnen gesteckten Objekte werden ab dem 14. Juni in der Ausstellung »Der starke Konsument« zu sehen sein.

Aufgrund des regen Interesses wird am Sa 21.06. ein weiterer Ikebana-Workshop angeboten.
Um Voranmeldung an der Infotheke des ZKM | Karlsruhe oder unter: info@zkm.de, Tel. 0721-8100 1200 wird gebeten, da es nur eine sehr begrenzte Teilnehmerzahl gibt.

Stephanie Senge geboren 1972 in München.
Die Münchner Künstlerin studierte Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste in München bei Prof. Olaf Metzel. Sie erhielt zahlreiche Stipendien unter anderem ein DAAD Stipendium für Japan sowie den Förderpreis der Stadt München und gründete zusammen mit Bazon Brock und Wolfgang Ullrich 2007 die »Asketen des Luxus - Konvent der goldenen Essstäbchen«. In ihren Installationen, den Video- und Fotoarbeiten sowie in ihren Aktionen mit ausgewählten oder anonymen Teilnehmern thematisiert Senge die Wertigkeit von Gegenständen und Konsumgütern in ihren alltäglichen, den sozialen und gesellschafts-politischen Zusammenhängen. Dabei intendiert Senge mit ihren künstlerischen Analysen immer eine kritische Haltung zum Konsum bzw. den Konsumgütern.

^

© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits