: ZKM :: Artikel :: Werke | juke_bots
 
 

  

robotlab :: juke_bots [2001]

In der Installation »juke_bots« fungieren Industrieroboter als DJs. Sie sind umgeben von einem Magazin mit Schallplatten, woraus jeder Roboter für sich seine Auswahl treffen und diese abspielen kann. Ohne die Platten aus der Hand zu legen fädeln die Roboter diese unter der Nadel es Plattenspielers ein und drehen sie in ihrer Hand. Die Maschinen können so die Musik auf ihre charakteristische Weise verzögern, beschleunigen, fragmentieren und verzerren. Musikstücke lassen sich in industrielle Beats transformieren.
»juke_bots« funktioniert als autonome Performance oder als interaktive Installation. Über ein Pult können Zuhörer Wünsche zur Plattenwahl und zum Scratchstil an die beiden Maschinenkünstler richten.

Gattung
Roboter-Sound-Installation

Credits
· Konzept und Realisierung: robotlab [Matthias Gommel, Martina Haitz, Jan Zappe]
· Produktion: robotlab mit Unterstützung des ZKM | Institut für Bildmedien

Hardware
2 KUKA KR 15/2 Robotersysteme
2 speziell modifizierte Plattenspieler
Kompressor
DJ-Mischer
22 Plattenständer
22 speziell präparierte Schallplatten

Software
eigens entwickelte Bewegungs- und Kommunikationssoftware basierend auf KRL

Maße/ Dauer
Maße: ca. 11m x 6 m
Kompositionen von je ca. 5 Min. Dauer

Abteilung
· Institut für Bildmedien

Präsentationen [Auswahl]

2008
»3. Biennale für zeitgenössische Kunst«, Sevilla [E] - Eröffnungsperformance, 02.10.2008

2007
»Phaenomenale 2007. Science and Art Festival«, phaeno Wissenschaftsmuseum Wolfsburg [D], in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Wolfsburg, 12.01.-02.03.2007

2006
»WIRED NextFest.2006«, Javits Center, New York City [USA], 28.09.-01.02.2006

2004
»juke_bots. roboter legen auf«, ZKMax München [D], 14.10.-16.10.2004

2001
Eröffnung der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe [HfG] im Hallenbau A, Karlsruhe [D], 10.-12.01.2001

^


Abbildung: Installationsansichten ZKMax München, 2004
© robotlab

© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits