: ZKM :: Artikel :: SonicLines No. 1
 
 

  

Sabine Schäfer :: SonicLines No. 1 (1998)

„SonicLines No. 1“ bespielt eine zweidimensionale Lautsprecheranordnung, die in Form einer achtgliedrigen Linie entlang der Marmorwand, im Foyer des Goethe-Instituts in Rom, gebildet ist. Der Lautsprecheraufbau ist inspiriert durch die spezifischen Dimensionen des architektonischen Raums.
Deutlich erfahrbare „Linien-Klänge“ (in Form von rollenden Kugelmotiven) werden kontrapunktiert durch Wassermotive der Meereswellen, die in sich fluktuierend bewegt sind und den flüssigen, nicht konsistenten Zustand dieser Raumklangkomposition repräsentieren.

Dauer:
13´21´´ (im Loop)

Gattung:
Raumklanginstallation – 8-kanalige Raumklangkomposition für ein RaumklangObjekt mit achtgliedrigem Lautsprecher-Ensemble

Hardware:
Die Raumklang-Verteilung der 8-kanaligen Komposition ist mit dem Raumklang-Steuerungssystem „Topoph24“ produziert, das am ZKM | Institut für Musik und Akustik, in Kooperation mit der Universität Karlsruhe (TH), entwickelt und gebaut wurde (Systemdesign: Sukandar Kartadinata).

Uraufführung:
1998 35. Festival der „Nuova Consonanza“, Rom

Credits:
Auftragswerk des Goethe Institut Rom
Sukandar Kartadinata: Raumklangsteuerungstechnik

Abteilung:
- Institut für Musik und Akustik

Projektdarstellung SonicLines No.1

Biographie Sabine Schäfer

Homepage Sabine Schäfer

© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits