: ZKM :: Artikel :: Ausstellungen 05|2006 :: Kunst Computer Werke
 
 

  

Ausstellungen 05|2006

13.05.06 - 21.05.06

Kunst Computer Werke
ein Kooperationsprojekt des ZKM und des Fraunhofer-Instituts für Medienkommunikation im
Rahmen des Wissenschaftsjahres 2006 des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, ZKM_Foyer und Lichthöfe der HfG
Eröffnung Fr 12.05.06 19 Uhr im ZKM_Foyer
[ZKM_Foyer und HfG_Lichthöfe]

[=> Information in English]

Ein Leitprojekt des Wissenschaftsjahres im ZKM
»Kunst Computer Werke« macht es sich zum Ziel, Informatik als Medium und Gestaltungsmittel der computerbasierten Medienkunst ins Zentrum der Aufmerksamkeit zu rücken. Damit fungiert das ZKM in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Gestaltung als Gastgeber für die wichtigste Veranstaltung im Kontext von Kunst und Informatik im Wissenschaftsjahr 2006.


Beteiligte KünstlerInnen
Supreme Particles / Holger Förterer / Yunjun Lee / Hannes Nehls & Boris-Hars Tschachotin / Anne Niemetz / Andreas Schuster / Stanislav Vajce / Versfabrik / Tom Wedekind / Fabian Winkler / Joanne Moar / André Gräf, Eystathios Klotsikas, Philip Kretschmann, Tim Schenk / Markus Kison

Beteiligte Institutionen und Projekte
OASIS Archive http://zkm.oasis-archive.eu
MedienKunstNetz www.medienkunstnetz.de
netzspannung.org www.netzspannung.org
Universität Darmstadt www.tu-darmstadt.de


informARTics
Herzstück der Veranstaltung »Kunst-Computer-Werke« bildet die Kunstausstellung informARTics im Foyer des ZKM und den Lichthöfen der HfG. Der in der Ausstellung repräsentierte Querschnitt aktueller, in Deutschland entstandener Arbeiten, zeigt Werke, die nicht allein durch die Demonstration des technisch Machbaren faszinieren, sondern darüber hinaus neuartige Sinnes- und Wahrnehmungserlebnisse ermöglichen. Besucher der Ausstellung können beispielsweise in der Arbeit »Waves« von Fabian Winkler das Wasser erklingen lassen, in Holger Förterers »Inflammable« eine Feuertaufe erleben, sich mittels Atemluft in der Arbeit »Odem Mode« von der Versfabrik ein Gedicht erhauchen und zum aktiven Zeugen von globaler Energietransformation bei supreme particles’ »R 111« werden. Darüber hinaus präsentiert die HfG ein Best-of ihrer aktuellen informatikbasierten Kunstprojekte. Ein umfassendes Rahmenprogramm gibt darüber hinaus Einblicke in zeitgenössische Orientierungen und Positionen computerbasierter Kunst. Im Rahmen der Veranstaltung findet die Preisverleihung des vom Fraunhofer-Instituts ausgelobten Wettbewerbs »digital sparks« statt.

Programm zur Eröffnung

Ab 19.00
Eröfnungsreden und Grußworte
ZKM_Foyer
Christiane Riedel Geschäftsführerin des ZKM
Dr. Wolf-Dieter Lukas Leiter der Abteilung Schlüsseltechnologien im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Heinz Fenrich Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe
Prof. Mischa Kuball Hochschule für Gestaltung
Uwe Hochmuth Kämmerer der Stadt Karlsruhe

Im Anschluss
Verleihung des Medienpreises digital sparks 06
Gabriele Blome
Preisträger: Joanne Moar: »Becoming German«
                André Gräf, Eystathios Klotsikas, Philip
                Kretschmann, Tim Schenk: »ROB«
                Markus Kison: »Roermond-Ecke-Schönhauser«
                [-> weitere Informationen]

Ab 20.30
Lichthöfe der HfG

Last-Minute (Ein Kammerspiel von Thomas Wedekind)
Testflug des Blimp-Projekt
Performance der Versfabrik
Performance der Neuromontage e.V.
Ichiigai – E – Concert


Ab 23.00
Livemusik von DJ Acid Maria

Begleitendes Programm zur Ausstellung

13.05.06
Dr. Miriam Ommeln (Universität Karlsruhe)
Mediale Freiheitsgrade und FormARTionen© im BitChaos
ZKM_Vortragssaal, 19 Uhr, Eintritt frei


14.05.06
Kunst im Netz - Projekte und Plattformen zur Kontextualisierung von Medien und Kunst
Diskussionsrunde mit Gabriele Blome, Wolfgang Strauss (FhG IMK), Prof. Jürgen Enge (HfG Karlsruhe), Rudolf Frieling, Gunther Reisinger und Dieter Daniels(MedienKunstNetz). Moderation: Rudolf Frieling
ZKM_Vortragssaal, 15 Uhr, Eintritt frei

16.05. 06
Margit Rosen
»Nur die Maschine kann uns helfen, dem Schicksal zu entkommen« Künstlerische Experimente mit Elektronenrechnern in den 1960er Jahren
ZKM_Vortragssaal, 19 Uhr, Eintritt frei

»Niemand kann der Maschine entkommen. Aber nur die Maschine kann uns helfen, dem Schicksal zu entkommen.« Als Pontus Hulten 1968 diesen Satz schrieb war die Ära der klassischen Maschine bereits am Ende. Der Computer, die universale Maschine, war die neue Leittechnologie, die alle gesellschaftlichen Bereiche erreichte: Militär, Wissenschaft, Verwaltung, Handel und die Kunst. Der Vortrag gibt mit zahlreichen Bild- und Filmbeispielen einen kunst- und technikhistorischen Überblick über die frühen künstlerischen Experimente mit Analog- und Digitalcomputern in den USA, Europa und Japan, die unternommen wurden, lange bevor die ersten Künstler die Videotechnologie entdeckten.

Weitere Informationen:
· http://on1.zkm.de/zkm/stories/storyReader$5033
· www.informatikjahr.de
· www.informatikjahr-karlsruhe.de

^

© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits