: ZKM :: Artikel :: Das Photogramm. Licht, Spur und Schatten
 
 

  

Veranstaltungen 04|2006

Begleitprogramm zur Ausstellung »Lichtkunst aus Kunstlicht«

Sa–So 08.–09.04.06
Das Photogramm. Licht, Spur und Schatten
Symposium im ZKM_Vortragssaal, Sa 14– 20.30 Uhr, So 10–14.30 Uhr, Eintritt frei
Anmeldung erwünscht unter: eggebrecht@zkm.de

[=> Information in English]
[=> Programm]

Weder auf einer »documenta« noch auf einer »ars electronica« war das Photogramm bislang vertreten. Mit dieser Nicht-Beachtung des Mediums Photogramm im Kunstbetrieb geht eine Degradierung zur Gattung der Photographie einher. Im Rahmen des Symposiums findet erstmals eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit einem Medium statt, das bislang nicht nur kulturökonomisch, sondern auch medientheoretisch ein Schattendasein führte. Indem das Photogramm als Verfahren mehr in der Wissenschaftsgeschichte als in der Kunst verortet und als Lichtabdruck auch außerhalb des gängigen Photodiskurses diskutiert wird, möchte das interdisziplinäre Treffen eine neue Perspektive auf den medialen Outlaw entwickeln. Unter
anderem soll die Gegenüberstellung von wissenschaftlichen Entdeckungen eines Becquerel oder Röntgen bzw. okkultistischer Bildentstehungsprozesse, wie sie z. B. Louis Darget nutzte, deutlich machen, dass das technische Verfahren des Photogramms einen radikalen Bruch mit den bisherigen Seh- und Bildherstellungsmethoden darstellt. Dass das Photogramm als Spurmedium wenig mit einer linsenbasierten Photographie gemein hat, soll ein Vergleich mit unterschiedlichen Abdruckverfahren und dem Schatten zeigen. Die Emanzipation von der Photographie spielt hier eine wichtige Rolle, denn sie wirft zum einen die Frage nach der Bedeutung von acheiropoetischen, d.h. nicht von Menschenhand gemachten Bildern auf. Zum anderen scheint auch die semiotische Frage nach dem Verhältnis von Bild, Körper Objekt und Spur wieder neu verhandelt werden zu müssen Schließlich versucht das Symposium zu zeigen, dass zu Beginn des 21. Jahrhunderts das Visuelle keineswegs nur zur Mathematikförmigkeit tendiert, sondern dass es mit dem Photogramm als archetypischem und zugleich modernem Spurbild – durchaus komplementäre – Gegentendenzen innerhalb des indexikalischen Horizonts gibt.

Abendprogramm am Samstag mit Photogramm-Filmen von u.a. Man Ray, Stan Brakhage und Izabella Pruska-Oldenhof

Teilnehmende:
Dr. Monika Dommann Zürich
Dr. Peter Geimer Zürich
Dr. Thomas Fechner-Smarsly Krakow
Dr. Andreas Fischer Freiburg
Floris M. Neusüss Kassel
Prof. Dr.-Ing. Philipp Slusallek Saarbrücken
Prof. Dr. Lambert Wiesing Jena
Dr. Kelley E. Wilder Berlin

Tagungsleitung:
Prof. Peter Weibel Karlsruhe
Tim Otto Roth Köln

Moderation:
Noam M. Elcott Princeton
Ulf Erdmann Ziegler Frankfurt
Tim Otto Roth und Peter Weibel

Idee und Realisierung:
Tim Otto Roth

 

© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits