: ZKM :: Artikel :: Symposium 2005 | mental engineering | Weigel
 
 

  

ZKM Symposien

mental engineering.
von den vorstellungsbildern bis zu gehirnforschung
Symposium im Rahmen des
\\internationalen\medien\preises 2005
für Wissenschaft und Kunst


Referenten:

Andreas Bartels | Cornelius Borck | Christoph Keller | Christoph von der Malsburg | David Poeppel | Tyyne Claudia Pollmann | Kai Vogeley | Sigrid Weigel



Sigrid Weigel: »Bildtheoretische Überlegungen«
[16:55 Uhr]

Am Beispiel der neuen bildgebenden Verfahren werden bildtheoretische Aspekte diskutiert, die einen Beitrag zur Kontroverse über eine ikonographische oder semiotische Bildtheorie darstellen: Übergänge zwischen Spur/ Daten und ikonischen Bildern verbinden die alten mit den neuen Bildern (nicht nur) des Hirns.

Sigrid Weigel
1977 Promotion an der Universität Hamburg; 1986 Habilitation an der Universität Marburg; 1984-90 Professur an der Universität Hamburg; 1990-93 im Vorstand des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen; 1992-98 Professur an der Universität Zürich; 1992-98 Direktorin des Einstein Forums Potsdam.

Publikationen in Auswahl:
S. Weigel »Entstellte Ähnlichkeit. Walter Benjamins theoretische Schreibweise« Frankfurt am Main: Fischer Taschenbuch Verlag 1996;
S. Weigel (Hg.) »Genealogie und Genetik. Schnittstellen zwischen Biologie und Kulturgeschichte« Berlin: Akademie Verlag 2002.;
W. Schäffner, S. Weigel, T. Macho (Hg.) »Der liebe Gott steckt im Detail Mikrostrukturen des Wissens« München: Fink 2003;
S. Weigel »Literatur als Voraussetzung der Kulturgeschichte. Schauplätze von Shakespeare bis Benjamin« München: Fink 2004;
S. Weigel »Genea-Logik. Generation, Tradition, Evolution zwischen Kultur und Wissenschaft« München: Fink 2005 (im Druck).

^

© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits