: ZKM :: Artikel :: Symposium 2005 | mental engineering | Bartels
 
 

  

ZKM Symposien

mental engineering.
von den vorstellungsbildern bis zu gehirnforschung
Symposium im Rahmen des
\\internationalen\medien\preises 2005
für Wissenschaft und Kunst


Referenten:

Andreas Bartels | Cornelius Borck | Christoph Keller | Christoph von der Malsburg | David Poeppel | Tyyne Claudia Pollmann | Kai Vogeley | Sigrid Weigel

Andreas Bartels: »Was können wir an der funktionellen Hirnbildgebung lernen?«
[11:45 Uhr zusammen mit Kai Vogeley]

Die funktionelle Hirnbildgebung erlaubt die Charakterisierung der neuralen Grundlagen kognitiver Leistungen und ihrer Beziehung untereinander auf der Grundlage der topischen Aktivitätsverteilungen im Gehirn.

Andreas Bartels *1953
1979-84 Studium der Philosophie, Mathematik und Physik an der Universität Giessen; 1984 Promotion; 1990-91 Visiting Fellow am Center for Philosophy of Science der Universität Pittsburgh, USA; 1992 Habilitation; 1997-2000 Professor für Wissenschaftstheorie und Philosophie der Technik an der Universität Paderborn, Mitglied im Heinz Nixdorf Institut; seit 2000 Professor für Philosophie, Natur- und Wissenschaftsphilosophie an der Universität Bonn. Forschungsgebiete: Wissenschaftstheorie; Naturphilosophie; Theorie der Repräsentation.

Publikationen in Auswahl:
A. Bartels »Bedeutung und Begriffsgeschichte. Die Erzeugung wissenschaftlichen Verstehens« Paderborn: Schöningh 1994.
A. Bartels »Grundprobleme der modernen Naturphilosophie« Paderborn: Schöningh 1996.
A. Bartels »Strukturale Repräsentation« Paderborn: Mentis 2005.

^

© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits