: ZKM :: Artikel :: Veranstaltungen 06|2005 51:49 "Zentral Kommando"
 
 

  

ZKM_Veranstaltungen 06|2005

51:49 - Alle Macht geht vom Volke aus
Ausstellung

Eröffnung: Fr, 03.06.2005, 19 Uhr, ZKM_Foyer
Ausstellung: 04.06.-14.08.2005
- verlängert bis 03.10.2005 -

ZKM, LH 7, Museumsbalkon, Musikbalkon und Medialounge

»Wahlkabine« :: »Quantenspiegel« ::
»Zentral Kommando Meinungsmassaker«


Zentral Kommando Meinungsmassaker



Das Spiel Zentral Kommando Meinungsmassaker basiert auf der Engine des Spiels »Unreal Tournament 2004« - Spielziel ist es jedoch nur auf den ersten Blick, zwischen Medienkunst, anderen Mitspielern und Monstern zu überleben. Vielmehr ist inhaltliche Synchronisation mit anderen Mitspielern gefragt ohne Verständigung ist »ZKM« also kaum lange zu spielen.

Das Spiel stellt im Kern einen dreidimensionalen Fragebogen dar, der in den virtuellen Lichthöfen des ZKM versteckt ist. Wie in jedem Fragebogen geht es auch in diesem darum, sich selbst als Spieler gemäß bestimmter Kriterien in vordefinierten Charaktergruppen zu verorten Zentral Kommando Meinungsmassaker stellt also im weitesten Sinne eher ein Diagnoseinstrument, als ein klassisches 1st-person-shooter-Spiel dar. 5 verschiedene Archetypen stehen zur Auswahl: die machtorientierte Figur der Cleopatra, der gläserne Durchschnittsmensch, die hedonistische Elfe, der philanthropische Gandhi und der durchtriebene Loki. Wie in psychologischen Tests auch, ist jedem dieser Archetypen eine Kombination bestimmter Antwortdimensionen zugeordnet.

Als Triggerevents fungieren Fragezeichen, die über die gesamten Spielebenen verteilt sind aktiviert ein Spieler ein solches Fragezeichen, wird aus einer umfassenden Datenbank ein Item aktiviert: die Spieler werden beispielsweise gefragt, was sie bei der nächsten Bundestagswahl wählen würden, ob sie die Amtsenthebung Joschka Fischers befürworten und an allen Schulen Kondomautomaten platziert sein sollten. Für jede dieser Frage existieren 5 mögliche Antworten - jeder Antwort ist wiederum ein spezieller Punktwert für einen der Spielcharaktere zugeordnet. Beantwortet ein Spieler eine bestimmte Anzahl von Fragen gemäß einer der 5 Antwortrichtungen, dann verwandelt er sich in einen dieser Charaktere:

Wer also für die Abschaffung der Bundeswehr stimmt, die Spritpreise aus ökologischen Gründen gern erhöht sähe, Pradaschuhe dekadent und das Adoptionsrecht für Homosexuelle für dringend erforderlich hält, der verwandelt sich im Laufe des Spiels in die Spielfigur des Philanthropen.

Eine »Entscheidung« für einen der Spielcharaktere hat jedoch auch spielrelevante Folgen: Alle im Verlauf des Spiels gegebenen Antworten werden in einem Spielerprofil gespeichert und permanent mit den Profilen anderer Mitspieler verglichen - in einem gemeinsamen Team spielt, wer ein gewisses Maß an Übereinstimmung erreicht hat. Mitspieler im Sinne von gemeinsamen Spielenden sind also diejenigen Besucher, deren Einstellungen und Meinungen am besten zueinander passen oder die sich am geschicktesten synchronisieren - Zentral Kommando Meinungsmassaker ist also ein Spiel, in dem unterschiedliche Meinungen gegeneinander antreten.

^

© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits