: ZKM :: Artikel :: Veranstaltungen 09|2004 Spielplätze und Klangräume
 
 

  

ZKM_Veranstaltungen ::

Spielplätze und Klangräume

Hörspiele im Surround-Sound
präsentiert von ZKM und SWR2

So 19.09.2004 | ZKM_Kubus | 16:00 Eintritt frei | 18:00 Eintritt 8/3

16:00 Artemis Fowl
Hörspiel nach dem Jugendbuch von Eoin Colfer

18:00 Thomas Gerwin
Fünf Radio-Installationen
Der Ausbruch des Vesuvs und andere »Unverständliche Geschichten« nach Alfred Döblin

<sabine schäfer / / joachim krebs>
TopoSonic Spheres

[-> Information in english]

Hörspiele ganz verschiedener Art präsentiert diese Veranstaltung den Zuhörern. Technische Besonderheit bei allen Produktionen ist der Surround-Sound, der dem Hörer ein faszinierendes Raum-Klang-Erlebnis verschafft. Was in der Filmbranche inzwischen schon Standard ist, bedeutet für das Hörspiel noch echtes Neuland eine neue Dimension des Hörens. Zunächst stellt sich Artemis Fowl den jüngeren Zuhörern vor und lässt sie in einer Mischung aus Kriminalgeschichten und Fantasy an seinen Abenteuern teilhaben.

Hörstücke ganz anderer Art präsentiert danach Thomas Gerwin mit seinen »Fünf Radio-Installationen«. Sie bauen im Raum des Hörers Situationen auf, die sich jeweils mit einer anderen, divergenten Situation kreuzen oder diese durchdringen. Es handelt sich durchweg um Situationen, die dem Hörer bekannt sind, die aber in dieser Kombination normalerweise nicht auftreten. Im allmählichen Wechsel der Hörperspektiven können Geschichten Platz finden, die für jeden Hörer eine andere Gestalt annehmen. An den »Unverständlichen Geschichten« Alfred Döblins, die ebenfalls Thomas Gerwin vertonte, reizte den Berliner Komponisten die musikalische Struktur, die er in den Anekdoten erkannte. So zeigt er in seiner Version die Erzählungen Döblins von einer wenig bekannten Seite, indem er Sprachaufnahmen zunächst am Computer bearbeitete, um sie dann in ein Musikstück hineinzuweben.

<sabine schäfer / / joachim krebs> haben ihrer Gemeinschaftsarbeit ausschließlich Aufnahmen natürlicher Geräusche zugrunde gelegt. Das Material transformierend, aber nicht künstlich verändernd, entfalten sie durch Audiomikroskopie von Tierlauten und Naturatmosphären Klangeigenschaften, die für das bloße Ohr normalerweise verborgen bleiben und entwickeln dadurch multilineare Hörräume.
Weitere Infos: www.sabineschaeferjoachimkrebs.de

<  Weitere Veranstaltungen des Instituts für Musik und Akustik
^  Zum Seitenanfang

© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits