: ZKM :: Artikel :: Thinking the Line : Ruth Vollmer : Biografie
 
 

  

Ruth Vollmer

Biografie

1903 Am 6. September wird Ruth Vollmer in München geboren.
1930 Heirat mit dem Kinderarzt Hermann Vollmer,
      Aufenthalt in Norwegen.
1936 Emigration von Berlin nach New York, wo sie als
      Säuglingsschwester und Industriedesignerin arbeitet, u. a.
      für Tiffanys und das Museum of Modern Art.
1942 Ruth Vollmer erhält die amerikanische Staatsbürgerschaft.
1954 Freischaffende Künstlerin, daneben Kunsterzieherin für Kinder.
      Für das Frühwerk charakteristisch sind geometrische Experimente
      mit Draht und amorphe Keramikskulpturen.
1954, 1956, 1958 Reisen nach Griechenland.
1960 Unter dem Einfluss von Leo Rabkin modelliert sie in Wachs und
      schafft Bronzeskulpturen, die in ihrer ersten Einzelausstellung
      in der Betty Parsons Gallery, New York, gezeigt werden.
1963 Beitritt zur »Sculptors’ Guild«. Mathematisch-geometrische
      Erforschungen der Kugel rücken ins Zentrum ihres Schaffens.
      Naturwissenschaftliche Theorien, u. a. D’Arcy Thompsons, und
      mathematische Formeln bilden die Basis für Arbeiten in Bronze,
      Aluminium, Holz, Plastik und mit Seifenblasen.
1964 Mitglied der American Abstract Artists.
1968 Reise nach Mexiko.
60er Jahre Ihr Haus wird zum Treffpunkt für Künstler wie Sol LeWitt,
      Eva Hesse, Mel Bochner, Robert Smithson, Richard Tuttle
      und Thomas Nozkowski.
70er Jahre Zunehmende Konzentration auf das zeichnerische Werk.
      Ihre mathematisch inspririerten Plastik- und Holzskulpturen
      (Steinerform, Archimedische Spiralen, Muscheln) lässt sie in
      Werkstätten ausführen.
1982 Ruth Vollmer stirbt am 31. Januar.
1983 Retrospektive in der Jack Tilton Gallery, New York.

Einzelausstellungen

1960 Ruth Vollmer. Sculpture, Betty Parsons Gallery, New York
1966 Ruth Vollmer. Sculpture, Spheres, Betty Parsons Gallery,
      New York
1968 Exploration of the Sphere. Ruth Vollmer. Sculpture, Betty
      Parsons Gallery, New York (Kat.)
1973/74 Ruth Vollmer. Sculpture and Drawings, Betty Parsons Gallery,
      New York; Everson Museum of Art, Syracuse, NY (Kat.)
1979 Ruth Vollmer. Pencil Drawings, Betty Parsons Gallery, New York
1983 Ruth Vollmer (1903–1982), Jack Tilton Gallery, New York (Kat.)
1985 Ruth Vollmer. An Exhibition of Spheres, Jack Tilton Gallery,
      New York
2002 Ruth Vollmer: Drawings and Sculpture, Inverleith House, Royal
      Botanical Garden Edinburgh (Kat.)

Gruppenausstellungen

1957 Village Art Center
1962–67 The Museum of Modern Art Lending Studio, New York
1964 Whitney Annual, Whitney Museum of American Art, New York
1965 American Abstract Artists, Riverside Museum, New York
1966 Deuxième Salon International de Galeries Pilotes, Lausanne
1968 American Abstract Artists, Riverside Museum, New York
1968–70 Sculpture Now. The Expressive Line, Heckscher Museum,
      Huntington, NY
1970 Contemporary Women Artists, Skidmore College,
      Saragota Springs, NY (Kat.)
      Mr. and Mrs. Hirshhorn Select., Greenwich Museum, Greenwich, CT
1971 New Acquisitions, Whitney Museum of American Art, New York
      Sculpture-Exhibition, Albright-Knox Gallery, New York University,
      New York
      Art and Science, Tel Aviv
1973 Women Artists, Williams College, Williamstown, MA
1974 Illuminations and Reflections, Whitney Museum of American Art,
      New York
1975 Calculated Drawings, Parsons-Truman Gallery, New York
1978 Art of the Space Era, Huntsville Museum of Art,
      Huntsville, NY (Kat.)
1984 Vanishing Points, Moderna Museet, Stockholm (Kat.)
1987 Grace is the Better Part of Valour, Sharpe Gallery, New York

Literaturhinweise

Bernard H. Friedman, »The Quiet World of Ruth Vollmer«, in: Art International, 9, Dezember 1965, S. 26–28.
Rolf-Gunter Dienst, »Ruth Vollmers Magie der Einfachheit«, in: Das Kunstwerk, Februar/März 1969, S. 36–40.
Susan C. Larsen, »Ruth Vollmer – Drawing as Thinking«, in: Art Week, 7. Oktober 1978, S. 1, 20.
Robert Storr, »Ruth Vollmer at Jack Tilton«, in: Art in America, Januar 1984, S. 128 f. Stephen Westfall, »Preserving the Mystery. The Art of Ruth Vollmer«, in: Arts Magazine, Februar 1984, S. 74–76.

© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits