: ZKM :: Artikel :: IMKP 2003
 
 

  

\\internationaler\medien\kunst\preis 2003

»Konstruiertes Leben: Szenarien der Fiktion zwischen Computergames, Cyber-Sex, Nanobytes, Robotic Arts«

Hintergrund | Ausstellung | Die Preisträger | Die 50 Besten | Programm | Ausschreibung | Wettbewerb | Bildauswahl

Der diesjährige \\internationale\medien\kunst\preis wurde unter dem Thema »Konstruiertes Leben: Szenarien der Fiktion zwischen Computergames, Cyber-Sex, Nanobytes, Robotic Arts« ausgeschrieben. Ein Thema, das essentielle Probleme unserer Zeit aufgreift: Wie verändert sich unsere Vorstellung von der Natürlichkeit menschlichen Lebens angesichts von Gentechnologie, Künstlicher Intelligenz und technischen Werkzeugen, die im Nanobereich arbeiten? Wo endet die Realität, wo beginnt das Virtuelle manifest in unser Leben einzugreifen?

635 Einsendungen erreichten die Veranstalter, das Zentrum für Kunst und Medientechnologie ZKM und den Südwestrundfunk SWR. Eine Vorjury nominierte daraus 50 Arbeiten, welche vom 5. 17. November 2003 vom SWR ausgestrahlt werden.

Wie in jedem Jahr wählte eine hochkarätig besetzte Hauptjury, der Ursula Anna Frohne, Woody Vasulka, Jean Gagnon und Masaki Fujihata angehörten, die Preissieger.

Über den Wettbewerb erscheint der Katalog »Konstruiertes Leben« mit einer ausführlichen Dokumentation der Siegerbeiträge, aller nominierten Arbeiten und ins Thema einführender Texte. Zusätzlich gibt es auch in diesem Jahr wieder eine DVD.

Die Landesbank Baden-Württemberg [LBBW] beteiligt sich in diesem Jahr erstmals als Sponsor des Internationalen Medienkunstpreises. »Wir schätzen, dass dieser Wettbewerb den Wandel und die Innovation lebt und wesentlich dazu beigetragen hat, dass sich die Medienkunst zu einer anerkannten Kunstgattung entwickelt hat«, begründet Stefan Schütz, Leiter Kommunikation, das Engagement. Unter anderem stattet die Bank den Sonderpreis mit einer Summe von 5.000 Euro aus. Die LBBW intensiviert damit die im Juni 2001 eingegangene Partnerschaft mit dem ZKM, die im Juli um ein weiteres Jahr verlängert wurde.

In einer Ausstellung in der ZKM_Medialounge sind die »50 Besten« zu sehen. Besondere Aufmerksamkeit gilt den Preisträgern des diesjährigen Wettbewerbs.

Rahmenprogramm :

Was Roboter können, oder eben noch nicht können, wird den Besuchern dank einiger von der Universität Karlsruhe zur Verfügung gestellten Exponate deutlich. Die Wissenschaft verzichtet für eine Woche auf ein per Netz zu bewegendes »Schach- bzw. Mühlespiel« und auf wandelnde »Schüsseltierchen«. Die Sechsbeiner »Lauron III« oder »Bisam« werden allerdings ausschließlich am 14.November 2003 zur Ausstellungseröffnung zu sehen sein. Dann machen sie sich zurück auf den Weg in die Laboratorien, um ihrer Vollendung entgegen zu gehen.

Das ZKM beauftragte passend zur Thematik des Medienkunstpreises 2003 die Robotik-Ingenieurin Martina Haitz mit der Konzeption und Entwicklung eines Laufroboters, der ab dem 14. November 2003 an der Fassade des blauen Kubus zu sehen sein wird.
Durch Druckluft angetrieben gelingt es dem Vierbeiner, die Fassade zu erklimmen und sich mit seinen Saugnäpfen an den Glasscheiben festzuhalten. Der Roboter sucht sich selbstständig seinen Weg entlang der Lamellen und bestimmt immer neue Laufrichtungen und Ziele, auf die er sich zubewegt. Die Gestaltung des Roboters orientiert sich an der nach seiner Bestimmung ausgewählten Technologie. Er löst sich aus dem in der Robotik oftmals verwendeten Kontext der Nachbildung und Imitation von natürlichen Erscheinungen und Mechanismen [Design: Kai Richter].

Nach einem Studium der Elektrotechnik und Informatik in Karlsruhe, ist Martina Haitz seit 1999 am ZKM, wo sie sich an zahlreichen Forschungs- und Ausstellungsprojekten im Bereich Robotik beteiligte. Sie ist u.a. Mitglied der Künstlergruppe robotlab.

Eigentlich zum 10-jährigen geplant, mit einer kleinen Verspätung, wird der \\internationale\medien\kunst\preis nun auf den großen Leinwänden des Kinos zu sehen sein. Mit der \\medien\kunst\rolle, die ab dem 31.Oktober 2003 von den kommunalen Kinos gezeigt wird, erobert sich die Videokunst die Aufmerksamkeit des Kino-Publikums. Im Januar 2004 wird die \\medien\kunst\rolle auf ihrer Reise durch Baden-Württemberg auch im ZKM Halt machen.

-> www.medienkunstpreis.de

^

© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits