: ZKM :: Artikel :: Veranstaltungen 03-04/2003 electronic jazz
 
 

  

ZKM_Veranstaltungen

¿electronic j a z z?

Kammerflimmer Kollektief [Karlsruhe] und Radian [Wien]

16. April 2003

ZKM_Foyer, 21 Uhr [Einlass 20 Uhr], Eintritt 10/7

An diesem Abend präsentiert das ZKM zwei Musikprojekte, bei denen die Schlagwörter »Elektronik« und »Jazz« als Bezeichnung eines neuen Genres gerne auch zusammen bemüht nur noch als Hilfskonstruktionen zur Beschreibung dienen können. Das Karlsruher Kammerflimmer Kollektief um Programmierer Thomas Weber hat sich mit seinen ersten beiden Veröffentlichungen [ein Solo-Release von Weber nicht mitgerechnet] und Tourneen bis in die USA international bereits einen Namen gemacht; punktgenau zum Konzerttermin erscheint jetzt der neue Longplayer »Cicadidae«, auf dem das Kollektief seine Klangexplorationen fortsetzt: Musik, die ein Aufwachsen mit Folk und Jazz ebenso widerspiegelt wie das aufmerksame Beobachten der Auflösung von Rock und elektronischer Musik seit Anfang der 90er Jahre, unterlegt vom feinen Knistern und Schleifen des digitalen Zeitalters. Der originäre KK-Sound lässt sich dabei wohl nur mit der Arbeitsweise des Kollektiefs, einem ständigen De- und Rekonstruktionsprozess, erklären.

Am Anfang steht die Studiotüftelei am heimischen Rechner, wo Weber den Wahnwitz unternimmt, Free Jazz und anderes sperriges Material zu samplen und wo ihm das Wunder gelingt, aus den Schnipseln schlüssig fließende Stücke zusammenzuschustern. Diese meist miniaturhaften Kompositionen werden dann vom Kollektief an Schlagzeug, Kontrabass, Saxophon, Geige, Gitarre und Live-Elektronik re-interpretiert und in teils ausgedehnten Improvisationen vielleicht das authentischste Stilmittel des Jazz! wieder in Richtung Ausgangspunkt und darüber hinaus geführt. Ob dann schließlich über Programmiertem improvisiert oder zu Improvisiertem programmiert wurde, lässt sich live nicht mehr differenzieren. Was bleibt, sind bei aller Experimentierfreudigkeit wunderschöne, bisweilen gar eingängige Songperlen ... ist es am Ende vielleicht doch einfach Pop?

Support kommt an diesem Abend vom Wiener Trio Radian. Der Laptop-Euphorie ihrer Heimatstadt stellen Martin Brandlmayr [Schlagzeug, Computer], Stefan Németh [Synthesizer, Computer] und John Norman [Bass] ein anderes Produktions- und Klangmodell gegenüber. Sie bewegen sich im Spannungsfeld zwischen digitalen, elektronischen und akustischen Instrumenten und verschmelzen die digitale musique concrète aus Rauschen und Testtönen mit den warmanalogen Klängen des traditionellen Rockinstrumentariums zu anarchischen und doch durchhörbaren Klangkleinodien: Noise + Sound + Texture!

Für die Veröffentlichung ihres ersten Longplayers zeichneten gleich beide Wiener Vorzeigelabel, mego und rhiz, verantwortlich; die neue CD auf Chicagos Thrill Jockey Label wurde von keinem Geringeren als dem Tortoise Mastermind John McEntire produziert.

^

© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits