: ZKM :: Artikel :: Balloon Music / Avant Après Ski
 
 

  

Judy Dunaway: Balloon Music :: Ed Osborn: Avant Après Ski

Wie die Kunstmusik einst die Violine zum Fetisch erhob, so macht Judy Dunaway den Ballon zum Fetisch - er ist ihr Hauptinstrument, für das sie über vierzig Kompositionen geschrieben hat. Die Idee von einem Fetisch verstärkt sich noch, indem Dunaway die abstrakten musikalischen und visuellen Formen des Ballons als eine Interpretation von Sexualität benutzt. Sie kehrt dabei zur Sexualität der Kindheit zurück, dem grenzenlosen Land, in dem es noch keine Unterschiede gibt, und führt am Publikum einen virtuellen Rorschachtest durch. Dunaway erkundet und entwickelt die klanglichen Möglichkeiten ihres Instruments - als Rohrblatt, als Saite, als Resonanzkörper - und schwelgt in dessen unkontrollierbarer Natur. Ihre Werke vereinen das Kindliche und das Pornographische. Judy Dunaway's Kompositionen und Improvisationen für Ballons wurden in den letzten zehn Jahren in zahlreichen Konzerten in Europa und Nordamerika präsentiert. Dunaway hat als Ballonspielerin in Kompositionen von Roscoe Mitchell und John Zorn sowie in Improvisationen mit dem Flux Quartett, Illuminati, DJ Singe, Andrea Parkins, Jane Scarpantoni und vielen anderen mitgewirkt. Gegenwärtig arbeitet Judy Dunaway als Gastkünstlerin am ZKM, wo sie den Einfluss des Datenformats MP3 auf innovative Musik untersucht.

Ed Osborn stellt Stücke für selbst gebaute Instrumente aus Skiern, primitiven Kassettenrecordern und verschiedenen elektronischen Geräten vor. In [base "]Language Master" benutzt er ein altes Sprachlehrgerät, das wie ein Analogsampler funktioniert: Es erlaubt die Aufnahme und das Abspielen von Audioschnipseln anhand von Karten mit aufgeprägtem Magnetband. Dabei läßt sich die Geschwindigkeit, mit der die Karten durch die Maschine bewegt werden, beeinflussen - ein auf analoger Bandtechnik basierendes Gegenstück zu den Scratch-Techniken des Platten-DJs. Osborn entwickelte einen elektrischen Ski - ein für die Klangerzeugung verdrahteter Ski - und ist Gründungsmitglied der Ski-A-Delics, des weltweit ersten (und wohl letzten) Ensembles nur für Skier. Osborn wird ein neues Stück für Ski und Live-Elektronik vorstellen. Ein weiterer Programmteil ist ein neues Werk für Laptop Slide Guitar und Elektronik, in welchem die Gitarre sowohl als Instrument wie auch als Controller gebraucht wird, der seinen eigenen Output kontrolliert. Ed Osborn, Klangkünstler, Sound Designer, Komponist und Lehrer aus Kalifornien ist durch Ausstellungen, Vorlesungen und Auftragswerke in den USA, Kanada, Europa, Australien und Südamerika bekannt. Osborns Arbeiten nehmen verschiedene Formen an, unter anderem Installationen, Skulpturen, Arbeiten für Radio und Video, Performances und öffentliche Projekte. Sie demonstrieren einen instinktiven Sinn für Räumlichkeit, Klanglichkeit und Bewegung, kombiniert mit einem äußerst ökonomischen Umgang mit dem Material, der mal spielerisch, mal schräg, mal engagiert und mal enigmatisch ausfällt. Gegenwärtig ist Osborn Gast des Berliner Künstlerprogramms des DAAD.

23.02.2001 :: 20 Uhr :: ZKM-Musikbalkon :: Eintritt: DM 12/8

© 2017 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits