: ZKM :: Artikel :: Christliche Bildformeln im Werk von Bill Viola
 
 

  

Friedhelm Mennekes: Christliche Bildformeln im Werk von Bill Viola

Neben entscheidenden inhaltlichen Beiträgen zu einem modernen Menschenbild (und indirekten Bezügen zu einem Christusbild) in der Videokunst verwendet der amerikanische Künstler Bill Viola immer wieder zentrale Bildformen der christlichen Ikonographie: Diptychon, Triptychon, Polyptychon. Sie zeigen im Innern einen klaren Aufbau, Dualität oder Zentralisierung; in ihrer Funktion sind sie als Sinnbilder zu verstehen. Zu diesen Aspekten gehören zentral immer wieder die Grundformen des Aufsteigens und Absteigens; es sind existentielle Bewegungselemente, wie sie u.a. bei Ignatius von Loyola, Rudolf Steiner und z.B. Joseph Beuys vorkommen; neben ausdrücklichen Bezügen zur asiatischen Mystik gibt es solche aus der christlichen Tradition, u.a. zu Johannes vom Kreuz. Diese Verweise sollen offen benannt, belegt und verfolgt werden.

19.09.2000 :: 19 Uhr :: ZKM-Vortragssaal :: Eintritt frei

© 2017 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits