: ZKM :: Artikel :: Film mit Musik im Medientheater
 
 

  

Freitag, 10.3. :: 20 Uhr :: ZKM-Medientheater :: Eintritt DM 10/8

Eva Meyer/Eran Schaerf

Europa von weitem
Stummfilm und Hörspiel, 75 min, BR 1999
Komposition: Inge Morgenroth
Produktion: Bayerischer Rundfunk /Hörspiel und Medienkunst 1999

:: im Anschluss an die Vorführung spricht Matthias Osterwold mit den Autoren

In einem Museum soll eine Ausstellung stattfinden mit dem Titel "Porträts einbalsamierter junger Frauen". Es werden Frauen gesucht, die in die Rolle der Museumsexponate schlüpfen sollen. Die Darstellerinnen arbeiten sich ein, sie beginnen, eigene Geschichten zu entwickeln, sie "werden" die dargestellten Personen. Über diese Debatte verwirrt sich die anfangs reale Situation immer mehr. Es kommt zu unerwarteten Konfrontationen und Widersprüchen zwischen der eigenen Erinnerung und den vorgegebenen Bildern.

Die Frauen werden zu Projektionen, die sich zu verschiedenen Zeiten zwischen Amerika und dem Nahen Osten aufhalten und - von weitem - Europa heißen. Doch schon mit der Benennung wird die Grenze zwischen Vorstellung und Wirklichkeit durchlässig. Nun sind sie Medien-Doubles von Europäerinnen, die zwischen ihrer Repräsentation als Frau und ihrer tatsächlichen Existenz wechseln. Bin ich Europäerin oder stelle ich sie dar oder stelle ich dar, wie ich eine darstelle? Die Frauen geben schließlich ihre Rolle als Identitätsträger auf. Als Werbeträger vermarkten sie ihre Projektion, damit sich endlich die Geschichte abspielen kann...

"Doch woran halten sich Europäer, die keinem europäischen Staat angehören? Sicher nicht an den Mythos eines vergangenen Europas, sondern an das Erfinden eines zukünftigen."
(Eva Meyer und Eran Schaerf).

Basis der musikalischen Bearbeitung ist der von Eva Meyer gesprochene Text. Aus sprachlichem Ursprung entstehen mittels digitaler Klangbearbeitung andere, nicht definierte Räume. Diese (Klang)-Räume werden zur Projektionsfläche für weitere musikalische und akustische Bezüge (O-Töne des Videos). In der kompositorischen Verfahrensweise wird die Synchronität von Text- und Musikspur unterlaufen.

Die Freiburgerin Eva Meyer und der in Israel geborene Eran Schaerf arbeiten seit 1997 in Brüssel und Berlin an gemeinsamen Video-Projekten. Inge Morgenroth lebt als Komponistin elektro-akustischer Musik und als Saxophonistin in Berlin. Europa von weitem wurde im November 1999 auf der intermedium1 in Berlin zugleich als Film und Hörspiel präsentiert.

© 2017 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits