12.08. - 24.09.2000 :: Malcolm McLaren

The Casino of Authenticity and Karaoke [Interaktive Installationen]

*_ Unsere heutige Kultur kann man mit diesen beiden Wörtern zusammenfassen –'Authentizität' und 'Karaoke'. Das kann sehr wohl nebeneinander [be-]stehen, aber man muss ein Künstler sein, damit es wirklich funktioniert. Wir leben heute in einer Karaoke-Welt. Eine Welt ohne einen bestimmten Standpunkt, in der die Grenzen zwischen hoher Kunst und Subkultur verwischt wurden. Das ist eine Art 'Stellvertreter-Leben' – unbelastet von dem chaotischen Prozess der Kreativität und frei von jeglicher Verantwortung über das reale Handeln hinaus. Tony Blair ist der erste Karaoke-Premier. Das Fernsehen hat sein 'Cool Britannia' zu einer erfolgreichen Marke gemacht. Es gibt jedoch ein Gegenstück zu diesem ganzen Product-Placement und Markentheater – den nicht leugbaren Durst und die Suche nach der Authentizität in unserer Kultur. ][

Malcolm McLaren.
[November 1998, Promax-Konferenz, London]

Karaoke ist bekanntlich eine Nachspielsituation, in der jeder Mensch ein populäres Musikstück nachsingen kann. Für die Dauer eines Liedes [Musik vom Band, Text vom Bildschirm] wird jeder Amateur in den Status eines Stars versetzt. Es mischen sich Reales und Virtuelles. Unter dem Titel The Casino of Authenticity and Karaoke präsentiert das ZKM eine Installation, die sich dem Leben und der Zeit der internationalen Persönlichkeit Malcolm McLarens widmet, einer der einflußreichsten Impresarios der britischen Popszene. In einem interaktiven Raum spielt der Besucher mit Personen, Ereignissen und Elementen aus Malcolm McLarens Leben. Vier umgebaute Spielautomaten präsentieren jeweils bestimmte künstlerische Projekte und Perioden seines Lebens.

Der erste Automat mit dem Titel »The Boy in the Blue Lamé Suit« schildert Malcolm McLarens Aktivitäten in der Modewelt und seine Zeit als Ladenbesitzer während der 70er und frühen 80er Jahre – von dem ersten Geschäft 'Let it Rock' [1971] über 'Too Fast to Live Too Young to Die' [1973], 'Sex' [1974], 'Seditionaries' [1977], 'Worlds End' [1980] bis zu ‘Nostalgia of Mud‘ [1982]. In einer zwölf Jahre währenden Partnerschaft mit der weltberühmten Modedesignerin Vivienne Westwood war McLarens Arbeit durch die gemeinsame Suche nach dem Authentischen geprägt.

Der zweite Spielautomat »Sex Pistols« erzählt von den Ursprüngen der Band, ihrer Musik, ihrer Performances und Spektakel, aber auch von Malcolm McLarens Erfahrungen mit Missmanagement und seinem Umgang mit den Medien. Der dritte Automat »D.I.Y.« gibt Einblick in Malcolm McLarens Leben als Solomusiker. Er schildert u.a. die Entdeckung des Hip Hop, des Ethno-Pop und der World Music so wie das Entstehen von Duke Rock und Waltz Darling in der Vermischung von Strauß mit Vogueing. Die vierte Maschine trägt den Titel »Erreur Fatale« und schildert Malcolm McLarens persönliche Entwicklung – seine Kindheit, seine Liebesaffären, seinen künstlerischen Werdegang an der Kunstakademie, kurz: seine 'raison d’être'.

Wie beim Karaoke ermöglicht diese interaktive Installation eine Vermischung von persönlicher und kollektiver Biografie. Der Besucher kann selbst die jeweiligen Lebensphasen McLarens in einer Inszenierung vergangener Medienereignisse nacherleben.

Die Ausstellung »The Casino of Authenticity and Karaoke« wurde vor kurzem mit dem Preis der BIMA 2000 [British Interactive and Multimedia Awards], London, für das beste interaktive multimediale Design ausgezeichnet.

11.08.2000 :: Ausstellungseröffnung ::

19:30 Uhr ::  ZKM-Medientheater :: Eintritt: Eintritt frei
22:00 - 3 Uhr :: Eröffnungsparty
mit den den DJs Acid Maria [Ultraschall München, HfG
Karlsruhe, Techno & House] und L´Ego [2 Step]

12.08. - 24.09.2000 :: ZKM_Medientheater :: Eintritt: DM 5/3

Linkempfehlung ::

Malcolm McLaren: Homepage

  
  Seeing Time
  
  Wichtige Ausstellungen
Januar-März 2001
  
  

 





© 2000 zkm | zentrum für kunst und medientechnologie
Alle Rechte vorbehalten. Website realisiert von:
[Lindner | Fuerstner | Pingel | Graesser ]