: ZKM :: meisterwerke :: staehle
 
 

  

ZKM_Ausstellungen

Meisterwerke der Medienkunst aus der ZKM_Sammlung

Erdgeschoss der Lichthöfe 8 + 9
ab 19.09.2004

-> Ausstellung
-> Künstler/Werke
-> Besucherinfo

<- zurück - weiter ->

Wolfgang Staehle : »Escort« [1989]
1-Kanal Videoinstallation, zweiteilig

Zentrales Motiv in Staehles Werk ist die Untersuchung des dynamischen Potenzials, das den neuen Medien immanent ist, wobei sich seine visuelle Ausdrucksform im Sinne eines Rückbezugs stets auf die innere Kraft des Mediums bezieht. Prominentestes Beispiel ist sicherlich sein Werk »Empire 24/7« [1999]: Die kontinuierliche Übertragung einer Aufnahme des Empire State Buildings, die über eine Webcam aus dem Büro von »The Thing« in New York erfolgte. Klar erkennbar ist die Referenz an Staehles Künstlerkollegen Andy Warhol und dessen Arbeit »Empire« aus dem Jahr 1964, die aus einem achtstündigen Blick auf dasselbe Gebäude besteht, wobei in Staehles Version vielmehr eine Fortsetzung des gemäldeartig anmutenden Originals zu finden ist.
Auch in der Videoinstallation »Escort« aus dem Jahr 1989 wird Wolfgang Staehles Leitmotiv deutlich. Die Arbeit besteht aus einem kleinem »watchman«-Monitor und einem monochromen Bild in der gleichen blaugrauen Farbe des Gerätes. Der Videofilm zeigt einen Loop aus Dsiga Vertovs 20er-Jahre-Stummfilm »Der Mann mit der Kamera«: Zu sehen sind die Beine einer Frau, die Fahrrad fährt. Bewegte Bilder. Mehr nicht. Einmal mehr interpretiert Wolfgang Staehle klassische ästhetische Parameter im Kontext der digitalen Medien neu. Sein Werk ist ein präziser Beitrag zur Reflexion derselben.
Text: Heike Borowski

Biographie

* 1950 Stuttgart [D]

Wolfgang Staehle besuchte die Freie Kunstschule Stuttgart. 1976 siedelte er in die USA über, wo er die School of Visual Arts in New York [B.F.A.] besuchte und als Videokünstler tätig ist. Im Jahr 1991 gründete er in New York eine der ersten und bis heute bedeutendsten Initiativen für Netzkultur »The Thing« [bbs.thing.net]. Mit diesem Projekt, aus dem Tochtergründungen u.a. in Köln, Berlin, Wien, London und Stockholm entstanden, war Wolfgang Staehle bei der documenta X, im ZKM, im Centre Pompidou in Paris und im PS1-Museum in New York vertreten.
Wolfgang Staehle lebt und arbeitet in New York [USA]

^

© 2017 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits