: ZKM :: meisterwerke :: matta-clark
 
 

  

ZKM_Ausstellungen

Meisterwerke der Medienkunst aus der ZKM_Sammlung

Erdgeschoss der Lichthöfe 8 + 9
ab 19.09.2004

Ausstellung
Künstler/Werke
Besucherinfo

<- zurück - weiter ->

Gordon Matta-Clark :
»Walls paper« [1972]
, Offset-Print
»Food« [1972], 16mm-Film auf Video

Gordon Matta Clark ist mit seinen brachialen Eingriffen in Gebäude und Architekturen bekannt geworden. Indem er Löcher in Fassaden schnitt oder ein Wohnhaus in der Mitte splittete, legte er Strukturen frei und machte deren skulpturalen Charakter sichtbar. Bei Matta-Clark ist die Zerstörung bereits im Schaffensprozess inbegriffen. Das hier gezeigte Arbeit »Walls Paper« von 1972 war Teil einer Installation in der New Yorker Galerie »112 Greene Street«, die sich mit den Brandmauern teilweise abgerissener Häuser beschäftigte. Es ist eines der seltenen erhaltenen Blätter, die vom Künstler selbst auf einer Offset-Druckmaschine für Zeitungen gedruckt wurden. Der Großteil der Drucke wurde zerschnitten und zu einem Künstlerbuch gebunden. Seine Videoarbeit »Food« rückt dagegen Architektur als Kunst- und Lebensraum in den Vordergrund. Sie dokumentiert den Ablauf der Essenszubereitung in dem gleichnamigen, von Matta-Clark betriebenen Restaurant und Künstlertreff - vom Einkauf auf dem Großmarkt bis zum Verzehr.
Text: Thomas Thiel

Biographie

* 1943 New York [USA]
+ 1978

Gordon Matta-Clark studierte Französische Literatur an der Sorbonne sowie Architektur an der Cornell University. Seine Kenntnisse von Raum und Architektur flossen als wesentliches Element in seine Performances, Bilder, Skulpturen, Fotografien und Filme ein. Er war Teilnehmer an zahlreichen Projekten und Gruppenausstellungen, u.a. der Documenta V, Kassel sowie der 9ten Biennale von Paris. Nach seinem Tod 1978 zeigten umfangreiche Retrospektiven u.a. das Museum of Contemporary Art, Chicago, Centro Julio Gonzalez, Valenzia, die Serpentine Gallery, London sowie die Generali Foundation in Wien. Durch sein umfangreiches Werk, das in nur wenigen Jahren entstanden ist, durch seine architektonischen Eingriffe und Alternativvorschläge, die von ihm selbst als Anarchitektur, von anderen als Dekonstruktionen oder Dekompositionen beschrieben wurden, zählt Gordon Matta-Clark zu den einflussreichsten Künstlern der jüngeren Kunstgeschichte.

^

Gordon Matta-Clark: »Walls Paper«, 1972, Offset-Print 87,6 x 57,8 cm, ZKM_Sammlung

Gordon Matta-Clark: »Food«, 1972, 16mm-Film auf Video, s/w, mono, 43 min, ZKM_Videokunstsammlung, Courtesy Electronic Arts Intermix, New York

^

© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits