: ZKM :: Magazin :: int_ausstellungen2003 :: 01
 
 

  

Internationale Ausstellungen

Januar 2003

2004
2003 _ < 01 > | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12
2002

Postmasters Gallery, New York [USA] ::
Perry Hoberman
09. Januar - 08. Februar 2003
Einzelausstellung des 1954 geborenen US-amerikanischen Performance- und Installationskünstlers. Charakteristisch für die Arbeiten Hobermans ist die Verbindung von Technologien aus unterschiedlichen Abschnitten des Medienzeitalters. Das humorvolle und ironische Spiel mit den Gerätschaften, ihren Funktionen und den an sie gestellten Erwartungen, verdeutlicht ihre oftmals kaum mehr bemerkte Einflußnahme auf den Alltag.

Neue Galerie, Graz [A] ::
M_ARS Kunst und Krieg
12. Januar - 26. März 2003
Eine Ausstellung von Gegenwartskunst, die untersucht, warum der Prozess der fortschreitenden Kulturentwicklung bzw. der Zivilisation immer wieder von Menschengruppen, Religionen oder Nationen unterbrochen wird, die zur rücksichtslosen Vernichtung anderer bereit sind.

Louisiana - Museum for moderne Kunst, Humlebæk [DK] ::
Wolfgang Tillmans: View from Above
15. Januar - 21. April 2003
Der Träger des renommierten »Turner Prize« im Jahr 2000 zählt zu den wichtigsten Vertretern der zeitgenössischen Fotografie.

Generali Foundation, Wien [A] ::
Geografie und die Politik der Mobilität
17. Januar - 27. April 2003
Die Schweizer Künstlerin und Theoretikerin Ursula Biemann hat als Gastkuratorin der Generali Foundation eine Ausstellung zum Thema »Geografie und künstlerische Praxis« konzipiert, welche den Begriff des Geografischen in erster Linie als ein Denkmodell versteht: Durch die Zirkulation von Menschen, Daten und Gütern werden neue kulturelle, soziale und virtuelle Landschaften gebildet, die sich materiell ins Terrain einschreiben und der Definition von »Geografie« eine grundlegende Veränderung aufdrängen. Künstler: Bureau díétudes, Frontera sur RRVT, Makrolab, multiplicity, Raqs Media Collective.

Kunstraum Innsbruck, Innsbruck [A] ::
Marcel Odenbach: Auch wenn der Fahrer ein anderer ist, der Lastwagen bleibt der Gleiche
18. Januar - 29. März 2003
Der 1953 in Köln geborene Marcel Odenbach gehört seit den 70er Jahren zu den Pionieren der Videokunst. Die Ausstellung ist retrospektiv angelegt und präsentiert neben jüngeren Videoinstallationen aus den 90er Jahren auch wenig gezeigte, frühe Arbeiten des Künstlers, der als zentrale Themen stets politische und soziale Inhalte zum Ausdruck bringt.

Museum of Contemporary Art San Diego, San Diego [USA] ::
Ellsworth Kelly: Red Green Blue
19. Januar - 13. April 2003
Ellsworth Kelly [* 1923] zählt zu den wichtigsten und bedeutendsten amerikanischen Vertretern der abstrakten Kunst. Kelly arbeitet seit Ende der 50er Jahre parallel in den Bereichen Malerei und Skulptur, wobei sich die Ausstellung auf die wichtigen Impulse konzentriert, die in seiner zentralen Schaffensphase zwischen 1958 und 1965 auf sein Werk einwirkten. »Red Green Blue« bildet den Auftakt einer Wanderausstellung mit weiteren Stationen in Houston [Museum of Fine Arts] und New York [Whitney Museum of American Art].

Van Abbemuseum, Eindhoven [NL] ::
Over Wij / About We - opening exhibition of the new Van Abbemuseum
19. Januar - August 2003
Das Van Abbemuseum in Eindhoven öffnet am 19. Januar 2003 wieder seine Türen für die Öffentlichkeit. Nach dem Umbau verfügt das Haus nun über eine um das vierfache vergrößerte Ausstellungsfläche, über neue Depots und öffentliche Einrichtungen wie ein Auditorium, ein Restaurant, einen Museumsshop, einen Lesesaal für Schulen und eine frei zugängliche Bibliothek mit Multimedia-Einrichtungen.
Nach einer Bauzeit von fast zwei Jahren wird mit der Eröffnungsausstellung »Over Wij / About We« ein Überblick über die wichtigsten Werke der Sammlung des Hauses mit rund 250 Arbeiten von 80 Künstlern gewährt.

The Institute of Contemporary Art, Boston [USA] ::
Carsten Höller: Half Fiction
22. Januar - 27. April 2003
In den USA ist dies die erste Einzelausstellung des 1961 geborenen, in Köln ansässigen Belgiers Carsten Höller, dessen Schwerpunkt im Grenzbereich zwischen Naturwissenschaft und Kunst liegt. Das Konzept seiner raumgreifenden Installationen beruht auf der Auslotung der verschiedenen Lebensräume und der Bedürfnisse des menschlichen Lebens, wobei er evolutionstheoretische Welterklärungs- bzw. Verhaltensmodelle auf Strategien der Kunst übersetzt.

The Institute of Contemporary Art, Boston [USA] ::
Building a Vision: Diller + Scofidio in Boston
22. Januar bis 27. April 2003
Parallel zur Ausstellung »Carsten Höller« sind im Institute of Contemporary Art ICA, Boston [USA], Arbeiten des Architektenpaares Diller + Scofidio zu sehen. Das im Jahr 1979 gegründete Architekturbüro erlangte in den vergangenen Jahren durch seine interdisziplinären Projekte internationale Anerkennung. Im Herbst vergangenen Jahres gewannen Elisabeth Diller und Ricardo Scofidio die beiden Wettbewerbe für die Projekte »Eyebeam Atelier«, ein neues Zentrum zur künstlerischen Entwicklung digitaler Medien in New York, und »New Institute of Contemporary Art«, von dessen ersten Konzeptentwürfen bis zum endgültigen Design Skizzen, Modelle und Slideshows in der Ausstellung »Building a Vision« präsentiert werden.

J. Paul Getty Museum, Los Angeles [USA] ::
Bill Viola: The Passions
24. Januar - 27. April 2003
Diese breit angelegte Schau umfaßt 13 Arbeiten des Videokünstlers Bill Viola, dessen signifikantestes Merkmal die starke Anlehnung an die Kunst der Renaissance in seinem Werk ist. So greift beispielsweise auch die jüngst entstandene Installation »Emergence« [2002], Teil des »Passions« - Zyklus, ein Motiv des aus dem 15. Jahrhundert stammenden Freskos »Pietà« des italienischen Künstlers Masolino auf. Nach dem Debut im J. Paul Getty Museum wandert »The Passions« nach London [National Gallery].

^

© 2017 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits