: ZKM :: Magazin :: int_ausstellungen2001 :: 07-09
 
 




 

Internationale Ausstellungen 07 - 09/2001

Juli 2001 :: August 2001 :: September 2001

01 - 03/2001| 04 - 06/2001 | 07 - 09/2001 | 10 - 12/2001

Juli 2001

Villa Merkel, Bahnwärterhaus | Galerien der Stadt Esslingen [D] ::
5. Internationale Foto-Triennale :: Unter dem Thema »Moving Pictures: Fotografie und Film in der zeitgenössischen Kunst« zeichnet die Ausstellung Entwicklungslinien der Grenzerweiterungen der klassischen Photographie seit den 60er Jahren nach. Besondere Schwerpunkte sind dabei die Wechselwirkungen mit der Gattung Film und aktuellen Formen der digitalen Medienkunst. Präsentiert werden Photographien, Videoarbeiten, CD-ROM und Internetprojekte von rund 30 internationalen Künstlern, darunter u.a. Mariko Mori [J], Doug Aitken [USA], Stan Douglas [CDN], Isabell Heimerdinger [D], Roman Signer [CH], Heike Aumüller [D], Sharon Lockhart [USA], (e.) Twin Gabriel [D].
01. Juli - 23. September 2001

Deutsche Guggenheim, Berlin [D] ::
Über das Erhabene :: Reflexionen zur Kategorie des Erhabenen in der Kunst des 20. Jahrhunderts stehen im Zentrum der ersten theamtischen Ausstellung der Berliner Institution. Zu sehen sind Arbeiten von Mark Rothko, James Turrell und Yves Klein.
07. Juli - 07. Oktober 2001

Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía, Madrid [E] ::
Andreas Gursky :: Die vom New Yorker Museum of Modern Art im Frühjahr dieses Jahres präsentierte Retrospektive des 1955 in Leipzig geborenen Andreas Gursky umfaßt rund 40 seiner großformatigen photographischen Arbeiten, die seit 1984 entstanden. [Weitere Stationen: MNAM, Centre Pompidou, Paris, F: 13.03. - 06.05.2002; Chicago Museum of Contemporary Art, Chicago, Ill., USA : 15.06. - 22.09.2002]
12. Juli - 12. September 2001

Hamburger Kunsthalle ::
Lothar Baumgarten : berühren zwei Kreise einander, so kann ihr Mittelpunkt nicht derselbe sein :: Neben zwei für die Kunsthalle entworfenen Wandzeichnungen des 1944 geborenen Künstlers präsentiert die Ausstellung anhand einer exemplarischen Auswahl von Fotografien, Diaprojektionen, Zeichnungen und Künstlerbücher aus drei Jahrzehnten einen umfassenden Einblick in Baumgartens Werk, in dessen Zentrum die Auseinandersetzung mit kulturellen Phänomenen und Prägungen steht.
20. Juli - 14. Oktober 2001

^

August 2001

Kunsthalle Fridericianum, Kassel [D] ::
Looking at You :: Die Ausstellung widmet sich der Auseinandersetzung von Videokünstlern mit Inszenierungsstrategien der medialen Unterhaltungskultur seit den 70er Jahren. Zu sehen sind Videobänder von 30 internationalen Künstlern, wie u.a. Nam June Paik, Joan Jonas, Robert Ashley, Candice Breitz, Francis Alÿs, Slater Bradley, Kyupi Kyupi, Christian Marclay.
12. August 16. September 2001

Museum für Gegenwartskunst, Basel [CH] ::
En pleine terre :: Die Ausstellung bietet einen Überblick zu Haupttendenzen der künstlerischen Auseinandersetzung mit Natur/Landschaft anhand von Positionen der späten 60er Jahre bis heute. Zu sehen sind Arbeiten von u.a. Robert Smothson, Jean-Marc Bustamante, Jeff Wall, Olafur Eliasson, Stan Douglas.
16. August - 18. November 2001

Haus am Waldsee, Berlin [D] ::
Initime Expeditionen :: Vor elf Jahren begründete Anne Marie Freybourg in Berlin das Goldrausch Künstlerinnenprojekt, eine Initiative, die Bildenden Künstlerinnen einjährige Fortbildungskurse anbietet, die vor dem Hintergrund des sich stetig verändernden Berufsbildes praktisches Wissen über den Kunstmarkt sowie Kunsttheorie vermittelt und so eine Etablierung und Positionierung der eigenen Arbeit ermöglichen sollen. Nach dem Badischen Kunstverein Karlsruhe [23. Juni - 05. August 2001] präsentiert das Berliner Haus am Waldsee anläßlich des Jubiläums eine Auswahl von Projekten 25 ehemaliger Teilnehmerinnen, die sich »der Recherche über Intimität und Schönheit« widmen. [Zu sehen sind u.a. Arbeiten von Bettina Allamoda, Andrea Sunder-Plassmann , Monica Bonvicini, Dellbrügge & de Moll.]
25. August - 07. Oktober 2001

The Netherlands Media Arts Institute, Montevideo/ TBA, Amsterdam [NL] ::
Dialogue :: Die Ausstellung gibt einen Überblick zum Werk der 1931 in New York geborenen Medienkünstlerin Nan Hoover. Neben Arbeiten aus dem Bereichen Photographie, Skulptur und Zeichnung liegt der Schwerpunkt der Präsentation auf Hoovers Videoarbeiten, mit denen sie, sowie durch ihre Performances, in den 70er und 80er Jahren international bekannt wurde. Die seit 1969 in Amsterdam lebende Künstlerin lehrte u.a. von 1986-96 an der Düsseldorfer Kunstakademie.
25. August - 29. September 2001

Kunstmuseum Wolfsburg [D] ::
Update #4: The Dark :: Die Ausstellung ist der vierte Teil der im Februar 2000 begonnenen Reihe »Update«, mit der das Museum regelmäßig einen Einblick in seine Sammlung gibt und insbesondere Neuerwerbungen vorstellt. Mit »The Dark« werden Arbeiten von dreizehn internationalen Künstlern aus den Bereichen Installation, Photographie und Videokunst präsentiert, die in ihrer stilistischen und thematischen Verschiedenheit allesamt eine unterschwellige Atmosphäre der Bedrohung evozieren bzw. das Unbehagen gegenüber dem Unbekannten, »Dunklen«, rational Nicht-Faßbaren und auch dem Tabuisierten thematisieren. Zu den ausstellenden Künstlern zählen u.a. Doug Aitken, Richard Billingham, Christian Boltanski, Peter Fischli/David Weiss, Gilbert & George, Douglas Gordon.
25. August - 07. Oktober 2001

Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzip [D] ::
Palomino :: Thema der Ausstellung ist die künstlerische Auseinandersetzung mit Phänomenen der psychologischen Optik, mit dem Zweifel an der eigenen Wahrnehmung, der Ambivalenz zwischen zu beobachtenden Phänomenen und tatsächlichen Sinneseindrücken. Der von Carsten Höller und Jan Winkelmann konzipierte »Parcours der täuschenden Wahrnehmung« erstreckt sich von ausgewählten Arbeiten Marcel Duchamps aus den 20er und 30er Jahren über Experimente der 60er und 70er Jahre wie etwa von Bridget Riley, Victor Vasarely oder Anthony McCall bis hin zu aktuellen Arbeiten von u.a. Heimo Zobernig, Olafur Eliassson, Henrik Plenge Jakobsen. Ergänzt wird die Präsentation außerdem durch Exponate zu spezifischen Phänomenen der psychologischen Optik.
26. August - 04. November 2001

^

September 2001

Kunsthaus Zürich [CH] ::
Thomas Hirschhorn :: Die Ausstellung präsentiert anläßlich der Auszeichnung Hirschhorns mit dem »Preis für Junge Schweizer Kunst« der Zürcher Kunstgesellschaft die eigens für das Museum konzipierte raumgreifende Installation »Wirtschaftslandschaft Davos« des 1957 geborenen Künstlers. Unter Verwendung der für sein Werk charakteristischen »armen«, dem Alltagsgebrauch entstammender Materialien wie etwa Plastik- Aluminiumfolie, Klebeband und Karton, entwirft der in Paris lebende Hirschhorn ein begehbares Panorama der kritischen Auseinandersetzung mit der kulturellen und politischen Geschichte Davos zwischen idyllischem, in Kunst- und Literaturgeschichte eingegangenem Berg- und Urlaubsort und Schauplatz gewalttätiger Auseinandersetzungen im Rahmen des Weltwirtschaftsforums, das zu Beginn diesen Jahres den Ort in eine Hochsicherheitszone verwandelte. [Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen der Ausstellungseröffnung am morgigen Freitag, den 31. August 2001]
01. September 2001 - 02. Dezember 2001

Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst, Berlin [D] ::
hybrid video tracks :: Im Zentrum des Ausstellungsprojektes und des begleitenden Workshop-, Performance- und Diskussionsprogrammes steht die Auseinandersetzung mit der Geschichte links-alternativer Videoarbeit und aktuellen Tendenzen im Bereich des Medienaktivismus. Schwerpunkte sind dabei, neben der »klassischen« dokumentarischen Form, vor allem die Bild- und Präsentationslogik, Produktionsweisen, Distribution und Rezeptionszusammenhänge wie sie durch den aktuellen des Einsatzes des Mediums Video in »hybriden« Kontexten - vom Internet über den Kunst-/Performance-Bereich bis hin zum Vee-Jaying z.B. - sowie der Verwendung in der öffentlichen und privaten Sphäre generiert werden. Zu den Teilnehmern zählen u.a. Aktuelle Kamera [Bremen], Umbruch-Bildarchiv [D], tv-stop [DK], Paper Tiger TV [USA], Videoterroristen [PL], Surveillance CAmera Players [USA], Critical Art Ensemble [USA], Autopool [D], The Chiapas Media Project [MEX]. [- > Programmübersicht]
01. September - 07. Oktober 2001

O.K Centrum für Gegenwartskunst, Linz [A] ::
Cyberarts 2001 ::
Die Ausstellung präsentiert ausgewählte Arbeiten des internationalen Wettbewerbes für Medienkunst 15. Prix Ars Elctronica 2001.
01. - 16. September 2001

Yokohama Triennale 2001 [HK] ::
Unter dem Thema »Mega Wave - Towards a New Synthesis« sind von über 100 internationalen Künstler im Rahmen der ersten Ausgabe dieser Triennale für zeitgenössische Kunst Arbeiten aus u.a. den Bereichen Photographie, Film, Video und Installation zu sehen. Zu den Teilnehmern zählen u.a. Liam Gillick, Tacita Dean, Anri Sala, Masaki Fujihata, Lothar Baumgarten, Yona Friedman, Pipiloti Rist, Maurizio Cattelan, Carsten Höller.
[künstlerische Leitung: Shinji Kohmoto [Kurator am National Museum of Modern Art, Kyoto], Nobuo Nakamura [Leiter des Center for Contemporary Art [CCA] Kitakyushu], Fumio Nanjo [Kurator], Akira Tatehata [Professor and der Tama Art University].
[Veranstaltungsort: u.a. Pacifico Yokohama Exhibition Hall]
02. September - 11. November 2001

Tate Modern, London [UK] ::
Katharina Fritsch :: Die erste Retrospektive der 1956 in Essen geborenen Künstlerin in England präsentiert rund fünfzehn ihrer wichtigsten Installationen.
07. September - 05. Dezember 2001

Generali Foundation, Wien [A] ::
»Mia san mia«. Hans Haacke :: Die Ausstellung gibt einen Überblick zum Werk des 1936 geborenen Künstlers in dessen Zentrum vor allem die kritische Auseinandersetzung mit komplexen sozio-politischen und ökonomischen Zusammenhängen steht.
07. September - 20. Dezember 2001

Kunsthalle Wien [A] ::
Flash Afrique :: Die Ausstellung gibt einen Einblick in das vielfältige Spektrum und die Geschichte der Photographie Westafrikas. Zu den teilnehmenden Künstlern zählen u.a. Seydou Keita [Mali], Malick Sidibé [Mali], Kwame Apagya [Ghana], Dorris Haron Kasco [Elfenbeinküste], Boubacar Touré Mandémory [Senegal].
07. September 11. November 2001

Museum of Contemporary Art Chicago [USA] ::
The Short Century :: Nach München [Museum Villa Stuck: 14. 02. - 22. 04.2001] und Berlin [Haus der Kulturen der Welt im Martin-Gropius-Bau: 18. 05. - 29. 07.2001] ist die von Okwui Enwezor kuratierten Ausstellung zum Thema »Unabhängigkeits- und Befreiungsbewegungen in Afrika von 1945 bis 1994« in Chicago zu sehen. Die interdisziplinäre Schau verdeutlicht anhand der Gegenüberstellung historischer Dokumente und zeitgenössischer künstlerischer Positionen u.a. den Einfluß der Bildenden Künste, von Photographie und Film, von Architektur, Literatur, Musik und Theater auf das moderne Selbstverständnis und Selbstbildnis des Kontinentes. [Abschließende Station: MOMA/PS1, 03.02. - 05.03.2002]
08. September - 30. Dezember 2001

Tirana Biennale 2001 [AL] ::
Unter dem Thema »escape« werden von über 30 internationalen Kuratoren und Künstlern, wie u.a. Francesco Bonami, Edi Muka, Maurizio Cattelan, Jiri David, Vanessa Beecroft und Hans-Ulrich Obrist, ausgewählte Arbeiten von rund 200 Künstlern der jüngeren Generation vorgestellt. [Künstlerische Gesamtleitung: Giancarlo Politi [u.a. Hrsg. von »Flash Art«].
Die sich mit digitaler Kunst auseinandersetzende Sektion 10 hours wurde von Milos Manetas [GR| USA] und Electronic Orphanage [Los Angeles, USA] kuratiert. Präsentiert werden u.a. rund 40 Netzprojekte von z.B. John White, dextro, Experimental Jetset, Lev Manovich, Soda Play, Golan Levin, lia.
[Veranstaltungsorte : u.a. National Galerie und Chinesischer Pavillon, Tirana]
10. September - 15. Oktober 2001

Haus der Kulturen der Welt, Berlin [D] ::
Unpacking Europe :: Im Zentrum der Ausstellung steht die kritische Auseinandersetzung mit den multinationalen und -kulturellen Ursprüngen Europas und seiner Gegenwart : Präsentiert werden Arbeiten von rund 15 internationalen Künstlern, die Geschichte der Selbstdefinition bzw. -wahrnehmung des Kontinentes als eine scheinbare geographische und kulturelle Einheit und ihren hegemonialen Ansprüchen kritisch kommentieren sowie auch aktuelle Aspekte der sozialen, politischen und kulturellen Realität näher beleuchten, die den widersprüchlichen Begriff »Europa« in der aktuellen Situation ausmachen. [teilnehmende Künstler: u.a. Fred Wilson [USA], M. Magdalena Campos-Pons [Cuba| USA], Yinka Shonibare [Nigeria| UK], Shirin Neshat [Iran/USA], Soba Seric [Bosnien), Nalini Malani [Indien]; Kuratoren: Salah Hassan und Iftikhar Dadi [Cornell University, USA]. [Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit dem Rotterdamer Museum Boijmans Van Beuningen konzipiert, wo sie ab dem 15. Dezember 2001 bis März nächsten Jahres zu sehen sein wird.]
14. September - 11. November 2001

Kunsthaus Bregenz [A] ::
Hiroshi Sugimoto : The Architecture of Time :: Unter dem Titel werden ab dem 27. September 2001 Arbeiten aus drei Werkfolgen des japanischen Photographen Hiroshi Sugimoto [* 1948, Tokio; lebt in New York]. Im Zentrum Sugimotos Werk, das um die Komplexität des Parameters Zeit, seine »Sichtbarkeit« und Darstellung kreist, stehen fünf photographische Serien, die sich jeweils mit einem Sujet auseinandersetzen: Dioramen [seit 1976], Wachsfigurenkabinette [seit 1976], Kinos [seit 1978], Meeresansichten [seit 1980] und Architektur [seit 1997]. In Bregenz werden 21 großformatige Photographien aus der Serie der »Seascapes«, 13 aus der »Architecture«-Serie sowie die eigens für die Ausstellung entstandene Gruppe »Pinetrees« zu sehen sein, die sich an die traditionelle Malerei Japans anlehnt. Der Rückbezug auf die Ästhetik traditionelle Kunstformen Japans und im Besonderen die Auseinandersetzung mit der Größe »Zeit« wird innerhalb der Ausstellungsarchitektur außerdem erweitert durch die von Sugimoto entworfenen Bühne für das im 14. Jahrhundert entstandene Nô-Theater, als dessen Bühnenhintergrund die Photographien die Funktion des üblicherweise gemalten Hintergrundes übernehmen und damit auch die fiktionalen und realen Zeitebenen verschmelzen. [Aufführungen finden dort vom 27. - 30.09.2001 jeweils um 20.30 Uhr statt.]
27. September - 02. Dezember 2001

Kunsthalle Hamburg [D] ::
Monets Vermächtnis. Serie, Ordnung und Obsession
Ist das Gleiche immer gleich - oder immer anders? Die Ausstellung widmet sich einer künstlerischen Methode, die zentral für das 20. Jahrhundert wurde: dem Arbeiten in Serie. Am Anfang steht Claude Monet, der mehr als dreißig Jahre immer die gleichen Motive im wechselnden Licht malte. An ihn schlossen sich Künstler an, die das Arbeiten in Serie vom Gegenstand entfernte und den Weg in die Abstraktion ermöglichte: Piet Mondrian etwa oder Josef Albers. Die Hamburger Kunsthalle untersucht in dieser Ausstellung die serielle Kunst von Monet über Warhol bis zu aktuellen Videoinstallationen mit multiplen Loops.
28. September 2001 - 6. Januar 2002

Museum für Moderne Kunst, Frankfurt/M. [D] ::
Szenenwechsel XX
Mit der Reihe »Szenenwechsel« präsentiert das Museum in ca. 6monatigem Rhythmus sechs bis acht mit Werken aus der hauseigenen Sammlung neu bespielte Räume, die in enger Zusammenarbeit mit den jeweiligen Künstlern konzipiert werden.
28. September 2001 - März 2002

^

© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits