Der virtuelle Körper :: der Körper als reines Bild
°°°

Den Körper kopieren und klonen

Mit der digitalen Fotografie nähern wir uns dem vollkommen synthetisch hergestellten Körperbild. Vom geklonten bis zum virtuellen Körper sehen wir, daß die natürlichen Bedingungen des Körpers zugunsten medialer und sozialer Konstruktionsmöglichkeiten aufgegeben werden. Der rekombinierbare Körper vollendet sich im konstruierbaren Körper, der medial replizierbar und duplizierbar ist. Von der Schrift der Gene bis zur Schrift der Organe wird der Körper umschreibbar und schliesslich kopierbar. Der Körper wird gänzlich von einem natürlichen Ort zu einem technischen Ort. Ein im Verlauf von Millionen Jahren entwickeltes natürliches Skript des Körpers wird auf den Ebenen der Medien und Moleküle, der Organe und Gene, zu einem künstlichen Skript. Die Medien verwenden anagrammatische Techniken der Umstellung von Sequenzelementen im Bereich der Organe, die sie als Buchstaben definieren. Die molekulare Medizin behandelt den genetischen Code wie eine Sequenz von Buchstaben. Die spezifischen Abfolgen einzelner Buchstaben in der DNA bestimmen die Erbschrift. Die Gentechnik verwendet ebenfalls anagrammatische Techniken in ihrem Ziel, in gezielter Weise Veränderungen in der DNA-Sequenz vorzunehmen, indem ein Buchstabe entfernt oder durch einen anderen ersetzt wird oder zusätzlich einer oder mehrere Buchstaben eingeführt werden. Die Metapher des Anagramms reicht von den Organen des Körpers zu den Genen des Körpers.

Die Medien sind rekombinante Körpertechnologien vergleichbar mit den rekombinanten DNA-Technologien. Die künstlerisch genützten Medien haben, von der Fotografie bis zum Computer, vorweggenommen, wie das Programm eines Organismus aussieht, der sich mit den Mitteln seiner eigenen Bestandteile, von den Organen bis zu den Genen, modifizieren kann. Dieses Programm demonstriert, von Gary Hills Scanline-Körperalphabet bis zu Karin Sanders 3-D Bodyscans, der anagrammatische Körper der Moderne.

Die Medien, von der fotografischen Kondition bis zur Netz-Kondition, haben bereits vor 100 Jahren begonnen, das Skript des Körpers neu zu redigieren. Der anagrammatische Körper im Zeitalter seiner medialen und molekularen Konstruierbarkeit, von der Refiguration zur Transfiguration, ist die Zukunft des Körpers.