: ZKM :: Projekte
: switch to English
 
 

  

ZKM-Projekte [Auswahl]

PIPES
PIPES ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem ZKM | Karlsruhe und drei weiteren europäischen Kulturinstitutionen: CIANT (Prag), HANGAR (Barcelona) und BRAINZ (Prag). Das Projekt verbindet Participatory Investigation of Public Engaging Spaces mit äußerst kreativen sowie technologisch innovativen Zielen. Innerhalb dieses Projekts wird insbesondere der interdisziplinäre Dialog zwischen Medienkünstlern, Kommunikationsexperten, Wissenschaftlern, Architekten, Aktivisten und der bürgerlichen Öffentlichkeit gefördert. Ziel ist es hierbei mit neuen Modellen und der symbolischen Bedeutungen von Kommunikation zu experimentieren. Einen speziellen Fokus bilden die kognitive Analyse von Kommunikationssymbolen und sinnbildlichen Ausdrucksformen, die in der Innovation von dynamischen, interaktiven Tools – also neuen Szenarien des kommunikativen Ausdrucks und der gemeinsamen Anwendung – münden sollen. Das ZKM | Karlsruhe wird sich im Besonderen der kognitiven Analyse von Kommunikationssymbolen widmen sowie – zusammen mit dem Medienkünstler Michael Bielicky und dem Programmierer Axel Heide – die Entstehung und Veröffentlichung eines interaktiven Tools namens ICONUU betreuen. Weitere Informationen finden Sie unter: www.pipes-project.net

Karlsruher Wissenschaftsfestival EFFEKTE
Das Wissenschaftsfestival steht unter der Schirmherrschaft von Bundesministerin Annette Schavan und Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfrid Kretschmann. Ziel ist die Bündelung der Karlsruher Aktivitäten im Bereich der Wissenschaftskommunikation, die die Profilierung Karlsruhes als Wissenschaftsstadt fördern und somit Vorteile im Wettbewerb der Städte um Studierende und Fachkräfte erreichen soll. Die Konzeption des Festivals haben die Stadtmarketing Karlsruhe GmbH, das KIT, das ZKM, das Max-Rubner-Institut, das Fraunhofer IOSB, die Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft, die Hochschule für Gestaltung und das Institut für Transurane übernommen, die im Sinne des Vernetzungseffektes nachhaltige Kooperationen und gemeinsame Veranstaltungen initiieren. Das Festival soll alle zwei Jahre stattfinden. Für »EFFEKTE 2013« ist ein digitales Logo geplant, bei dem über 10.000 Menschen die Möglichkeit erhalten, online ein digitales Kästchen zu gestalten, und somit Teil eines einzigartigen digitalen Gemeinschaftsprojektes zu werden. http://www.effekte-karlsruhe.de/
[online seit: Oktober 2012]

dasGehirn.info
Ziel der Plattform ist, das Gehirn, seine Funktionen und seine Bedeutung für unser Fühlen, Denken und Handeln darzustellen – umfassend, verständlich, attraktiv und anschaulich in Wort, Bild und Ton. Über die wissenschaftlichen Erkenntnisse hinaus wird ein Blick hinter die Kulissen geworfen, hinein in die Welt der Hirnforschung und auf die Menschen, die dort tätig sind. Mit einem einzigartigen 3D-Modell kann man sich auf eine faszinierende Entdeckungsreise durch das Gehirn begeben. http://www.dasgehirn.info/
[online seit: September 2011]

Wissenschaftsjahr 2011
Auch im »Wissenschaftsjahr 2011 - Forschung für unsere Gesundheit« wird die seit 2007 bestehende Zusammenarbeit des ZKM | Institut für Medien, Bildung und Wirtschaft [IMBW] mit den Wissenschaftsjahren des Bundesministeriums für Bildung und Forschung [BmBF] und dem Deutschen Städtetag [DST] fortgeführt. Unter dem Motto »Wie gesund ist Eure Stadt?« ruft das am Institut angesiedelte »Projektbüro Städte im Wissenschaftsjahr« ein bundesweites Planspiel Gesunde Stadt aus. Den Abschluss der diesjährigen Aktivitäten bildet der Kinder- und Jugendgesundheitskongress AHA-Labor, der am 12. und 13.10.2011 am ZKM und an der HfG in Karlsruhe stattfinden wird. www.staedte-im-wissenschaftsjahr.de/2011

Kooperationsprojekt Wissenschaftsjahr
Seit dem Jahr 2007 entwickelt die HfG | Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Städtetag Ideen und Konzepte für Schulen und Kommunen zur flächendeckenden Umsetzung im Rahmen der Wissenschaftsjahre. Als ausführende Stelle der Kooperations-Projekte fungiert das »Projektbüro Städte im Wissenschaftsjahr« am ZKM | Institut für Medien, Bildung und Wirtschaft. www.staedte-im-wissenschaftsjahr.de/2011/vorjahre

ZKM auf iTunes U
Seit März 2011 ist das ZKM auf auf der weltweit genutzten Plattform iTunes U vertreten und bietet damit die Möglichkeit, Audio- und Videodokumentationen von Ausstellungen, Symposien und Performances kostenlos downloaden zu können. http://itunesu.zkm.de/

Ambiant Creativity
Die Institutionen ACROE – Association pour la Création et la Recherche sur les Outils d’Expression, ZKM | Institut für Musik und Akustik und die Ionian University Korfu zielen mit dem von der Europäischen Kommission geförderten Projekt Ambiant Creativity auf eine europäische, interdisziplinäre Vernetzung und die Entwicklung einer Orientierung gebenden Lehrmethode in digitaler Komposition ab.
[2011]

netzspannung.org
Netzspannung.org ist eine Plattform für interaktive Medienkunst und die Lehre mit Neuen Medien, aufgebaut von Prof. Monika Fleischmann und Wolfgang Strauss am Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS. Online seit 2001 ist »netzspannung.org« ein Instrument für Recherche, Reflexion und Vermittlung elektronischer Kultur. Die Plattform bietet über 2.500 Werkbeschreibungen, Texte, Bilder und Videos für die interdisziplinäre Ausbildung in Kunst, Design, Musik und Informatik. Die Wissensinszenierungen von »netzspannung.org« wurden 2007 bis 2009 in den Ausstellungen »YOU_ser: Das Jahrhundert des Konsumenten« und »YOU_ser 2.0: Celebration of the Consumer« mit großer Resonanz im ZKM präsentiert. Seit Dezember 2010 wird sie im ZKM gehostet. www.netzspannung.org/

digital art conservation
Seit 2010 widmet sich das ZKM | Medienmuseum, nicht zuletzt auch zur Sicherung der bedeutenden ZKM-Sammlung, als Projektinitiator und -träger dem grenzüberschreitenden EU-Forschungsprojekt »Digitale Medienkunst am Oberrhein«, abgekürzt digital art conservation. Projektpartner sind die Ecole supérieure des arts décoratifs de Strasbourg, Espace Multimedia Gantner, Bourogne, die Hochschule der Künste Bern, [plug.in], Basel, und Vidéo les Beaux Jours, Straßburg.
www.digitalartconservation.org
[Januar 2010 - Dezember 2012]

mindthestorm.org
mindthestorm.org ist ein Internet-Projekt, das sich durch die Eingaben der user zu einem beständig anwachsenden Archiv von Bild- und Textdokumenten zu den Themen Biosphäre, Klimawissenschaft, Umweltpolitik und Globalisierung formiert. Das Archiv von mindthestorm.org ist weder hierarchisch aufgebaut, noch folgt es einer definierten Ordnung; die Struktur ergibt sich durch die Qualität der Beiträge, deren Kontinuität, Quantität und Verschlagwortung. www.mindthestorm.org
[work-in-progress, seit Juli 2010]

Amazonas - Musiktheater in drei Teilen
In der Verbindung von Musiktheater, Medienkunst, Technologie und Wissenschaft reflektiert »Amazonas – Musiktheater in drei Teilen« die vielfältigen Dimensionen Amazoniens. Die bedrohliche Lage des weltweit größten Regenwaldes, seine einzigartigen Ressourcen und die über Jahrzehnte anhaltende Zerstörung eines Lebensraums werden thematisiert.
[Uraufführung: 8. Mai 2010, Münchener Biennale 2010]

YouTube Play
Im Jahr 2010 war das ZKM mit 25 weiteren kulturellen Institutionen und Bildungseinrichtungen aus 12 Ländern offizieller Unterstützer des vom Guggenheim-Museum initiierten Projekt YouTube Play. In Zusammenarbeit mit YouTube wurde zur Einreichung der kreativsten Videos aus aller Welt aufgerufen; die zwanzig besten Videos wurden in den Guggenheim-Museen in New York, Bilbao und Venedig ausgestellt.

ZKMtube auf YouTube
Als work-in-progress entstand im vergangenen Jahr das Projekt »ZKMtube auf YouTube« - gemäß des berühmten Zitats von Joseph Beuys »Jeder Mensch ist ein Künstler«, wurde der Beweis im ZKM erbracht und jeden Tag ein neues Video eines Mitarbeiters bzw. einer Mitarbeiterin oder von GastkünstlerInnen des ZKM auf YouTube publiziert, und zwar das ganze Jahr 2009 hindurch! www.youtube.com/ZKMtube
[01.01.2009-31.12.2009]

ZKM mobile tagging
Seit Dezember 2008 nutzt das ZKM den so genannten QR Code als Schnittstelle für seine Inhalte. Fotografiert Ihr Handy diese Codes und haben Sie die geeignete Software zur Decodierung, erhalten Sie Zugang zu einem umfangreichen Archiv von Text-, Bild- und Videomaterial zur aktuellen ZKM-Ausstellung IMAGINING MEDIA@ZKM. Mit dem Handy wird es somit möglich, über die räumlichen und zeitlichen Grenzen des Mediums Papier und des Mediums Museum hinauszugehen.
[Seit Dezember 2008]

mediaartbase.de
Das von der Kulturstiftung des Bundes geförderte Kooperationsprojekt des ZKM | Institut für Musik und Akustik, des Documentaarchiv Kassel und des European Media Art Festival Osnabrück (EMAF) wurde mit dem Ziel initiiert, eine institutionsübergreifende Plattform und Datenbankstruktur zur Langzeitarchivierung und Präsentation von Musik und Medienkunst zu erarbeiten.
[Start: Juli 2008, Laufzeit: drei Jahre]

RECORD > AGAIN! - 40jahrevideokunst.de - Teil 2
Ein von der Kulturstiftung des Bundes gefördertes Projekt zur heutigen Präsentation früher Videokunst der 1960er- und 1970er-Jahre. Veranstaltungsorte: ZKM | Karlsruhe, Ludwig Forum Aachen, Kunsthaus Dresden, Edith-Ruß-Haus für Medienkunst Oldenburg. [Veranstaltungszeitraum: Juli 2009 bis April 2010]

GAM - Global Art and the Museum
Eine der zentralen Fragen dieses über mehrere Jahre angelegten Forschungsprojekts ist die nach der Zukunft der Museen, die im globalisierten Zeitalter zunehmend aus einem westlich geprägten Bezugsrahmen heraustreten. Bislang wurden mehrere Konferenzen, ein Workshop und eine Publikation sowie eine Datenbank und Webspace ins Leben gerufen. [seit Januar 2006]

Flick_KA
Seit Januar 2007 besteht die Möglichkeit, Porträts online auf die Website des ZKM »www.zkm.de/Flick_KA« zu laden, um dort die weltgrößte Ausstellung einer Stadtbürgerschaft wachsen zu lassen. [ab Januar 2007]

SpacePlace: Art in the Age of Orbitization
Ein Web2-Mash up, das Daten aus verschiedenen Sphären künstlerischer Produktion vereint, die um den Begriff »Orbit« kreisen. Sowohl über die Projektwebsite [http://www.orbit.zkm.de] als auch mobil vor Ort [http://mobile.orbit.zkm.de] können die User mittels ihres Mobiltelefons über Bluetooth durch die gesammelten Daten navigieren, Text- oder Bildinformationen hinzufügen und Content und Strukturierung kollektiv gestalten. [ab 07.06.2006]

Radio_Copernicus-Archiv in der ZKM | Mediathek
Die ZKM | Mediathek beherbergt das Archiv von Radio_Copernicus, dem unabhängigen und mobilen deutsch-polnischen Künstlerradio. Sowohl vor Ort als auch über das Internet unter http://radio-c.zkm.de/radio-copernicus.org//de/index.html ist es möglich, Künstler, Sendeinhalte, Hintergrundinformationen, Sendeplatz und -datum zu recherchieren. [ab 28.04.2006]

Marie Sester: »ACCESS«
Die interaktive Installation »ACCESS« der Künstlerin Marie Sester setzt sich mit dem Thema Überwachung unter Nutzung Web-basierter Anwendungen und verschiedener Tracking-Technologien auseinander und macht dieses in seiner Ambiguität als individuelle und gleichzeitig öffentliche Erfahrung für den Besucher akustisch und visuell erfahrbar. Koproduktion: Marie Sester und ZKM. [2005]

OASIS [Open Archiving System with Internet Sharing]
OASIS ist ein Projekt zur Erforschung von Strategien zur Erhaltung, Restaurierung und Bereitstellung digitalen Kulturguts. An OASIS beteiligte Institutionen: HfG Karlsruhe [D], CIANT Prag [CZ], AGH Krakau [PL], Les Instants Marseille [F], Netherlands Media Art Institute Amsterdam [NL] sowie ZKM. OASIS wird finanziert im Rahmen des EU-Förderprogramms Kultur 2000, Laufzeit bis April 2007
http://www.oasis-archive.eu/
http://zkm.oasis-archive.eu/ (en.)
http://zkm.oasis-archive.eu/wiki/index.php/De:Main_Page (dt.)

interviewstream.zkm.de
Hier werden in regelmäßigen Abständen Gespräche mit Kunstschaffenden und Kunstbeobachtern im Kontext des ZKM veröffentlicht. Beiträge von Fiona Banner, Olafur Eliasson, Gregor Stehle, Warren Neidich, u.a., beleuchten, reflektieren und erweitern Aspekte der Neuen Medien, der Kunst, ihrer Produktion und Kritik. [ab Juni 2005]

\\internationaler\medien\preis\2005 für Wissenschaft und Kunst
»Denkbilder. Von den Vorstellungsbildern bis zur Gehirnforschung«
[Kooperationsprojekt: ZKM_Karlsruhe und Südwestrundfunk Baden-Baden [SWR] in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Fernsehen SF DRS und ARTE] [2005]

40jahrevideokunst.de
Ein Initiativprojekt der Kulturstiftung des Bundes zur Vermittlung und Restaurierung elektronischer Bilder anhand des 40-jährigen Panoramas der Videokunst in Deutschland. Weitere Kooperationspartner. K21 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf [Projektträger] und ZKM_Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe [Projektleitung] in Zusammenarbeit mit der Kunsthalle Bremen [Projektidee Wulf Herzogenrath], dem Lenbachhaus München und dem Museum der bildenden Künste, Leipzig. [Mai 2004 - April 2006]

⁄⁄⁄ZKMax_ _ _
ZKMax ist ein Forum für Medienkunst im öffentlichen Stadtraum, das als permanente Einrichtung an einem transitorischen Ort zentrale und aktuelle Positionen medienbasierter Kunst einer breiten Öffentlichkeit zugänglich macht. Ein Kooperationsprojekt des ZKM und des Kulturreferates der LH München im Maximiliansforum München. [Eröffnung: Oktober 2004]

First Beijing International New Media Arts Exhibition and Symposium
Teil 1: »Leading the Edge«
Als Kooperationsprojekt präsentieren die Tsinghua University [RC], das V2_Rotterdam [NL] und das ZKM im Mai und Juni 2004 ein Symposium und eine Ausstellung in Peking zum Austausch künstlerischer Produktionsformen im Bereich der Medienkunst. [2004]

Cinémas du futur
Im Rahmen der Ausstellungsreihe »Les Metamorphoses« der Kulturhauptstadt Lille 2004 präsentieren das ZKM und das iCinema Center der University of New South Wales, Sidney, vom 06.03.- 08.08.2004 die Arbeit »Cuopola« [2004] von Jeffrey Shaw und Bernd Lintermann. [2004]

\\internationaler\medien\kunstpreis 2004
»unSICHTbares \\ kunst_wissenschaft«
[Kooperationsprojekt: ZKM_Karlsruhe und Südwestrundfunk Baden-Baden [SWR] in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Fernsehen SF DRS und ARTE.] [2004]

Scalex
Die virtuelle Ausstellung im ZKM_Medienmuseum ist Teil des durch die EU geförderten Projektes Scalex und wird gemeinsam von 12 europäische Institutionen, Museen, akademischen Instituten, Zentren der Kunst mit neuen Medien und Softwareentwicklern entwickelt. [2004]

Medien Kunst Netz
Projekt zur Vermittlung und Kontextualisierung von Medienkunst im Internet, herausgegeben von Rudolf Frieling und Dieter Daniels [HGB Leipzig] im Auftrag von ZKM, Goethe-Institut und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung. [ab 2003]

The Post-Communist Condition
Initiativprojekt der Kulturstiftung des Bundes in Kooperation mit dem ZKM Karlsruhe. Unter der Leitung von Boris Groys untersuchen osteuropäische Wissenschaftler und Künstler die aktuelle Situation von Kunst und Kultur im postkommunistischen östlichen Europa. Das Projekt schließt eine Publikationsreihe ein, in der zentrale kultur- und kunsttheoretische Texte aus Osteuropa übersetzt und erstmalig einer deutschsprachigen Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. [2003]

\\internationaler\medien\kunstpreis 2003
»Konstruiertes Leben: Szenarien der Fiktion zwischen Computergames, Cyber-Sex, Nanobytes, Robotic Arts«
[Kooperationsprojekt: ZKM_Karlsruhe und Südwestrundfunk Baden-Baden [SWR] in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Fernsehen SF DRS und ARTE.] [2003]

musikabbau01
[experimentelle musik performance], 2002
[Kooperationsprojekt: ZKM_Institut für Musik und Akustik | kulturwerk rammelsberg]

(dis)LOCATIONS
DVD-ROM in der Reihe »ZKM digital arts edition«.
Kooperationsprojekt: Centre for Interactive Cinema Research, College of Fine Arts, University of New South Wales, Sydney [AUS], koproduziert von Cinemedia, Melbourne, Cinemedia's Digital Media Fund [AUS] [2002]

CrossFade
»CrossFade. Sound Travels on the Web« [http://crossfade.walkerart.org/] nutzt das Internet als Aufführungs- und Distributionsmedium von Klangkunst. Kooperationsprojekt: San Francisco Museum of Modern Art [SFMOMA], USA | Goethe-Institut Inter Nationes | ZKM_Institut für Musik und Akustik | Walker Art Center, Minneapolis, USA] [2001]

www.holocaust-education.de
Internationale Internet-Plattform für Projekte von Schülern und Jugendlichen zum Holocaust.
Kooperationsprojekt: Goethe Institut München | Fördergesellschaft kulturelle Bildung e.V.; ZKM_Institut für Netzentwicklung | FOX Mediadesign, Wien. [2001]

That's Kyogen
[DVD-Projekt], 1999-2001
Mansaku & Mansai Numora
[ZKM_Institut für Bildmedien]

Palmila
[Software], 2000
[ZKM_Institut für Netzentwicklung]

Komplexität: Theorie, Experiment, Simulation
[Vorlesungsreihe], 2000-01
[Kooperationsprojekt: ZKM_Institut für Grundlagenforschung; Universität Karlsruhe]

Small Fish
[Interaktive Arbeit auf CD-ROM], 1999
Kiyoshi Furukawa, Masaki Fujihata, Wolfgang Münch
[ZKM_Institut für Bildmedien; ZKM_Institut für Musik und Akustik]

^

© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits