: ZKM :: Institut für Musik und Akustik :: symposium
 
 
 

IMA | forschung :: symposien

english

IMA | aktuell

IMA | über uns
:: idee
:: schwerpunkte
:: kooperationen
:: pressestimmen

IMA | veranstaltungen
:: 2014
:: 2013
:: 2012
:: 2011
:: 2010

IMA | preise

IMA | gäste
:: stipendium
:: gästearchiv

IMA | forschung
:: symposien
:: software
:: klangdom
:: entwicklung
:: förderprojekte
:: studios

IMA | archiv

IMA | kids

IMA | publikationen
:: cd/dvd
:: artikel
:: bücher

IMA | webradio

IMA | kontakt



:: PARANOIA - Grenzerfahrungen elektronischer Musik im Kontext von Iannis Xenakis' Schaffen
Zu Ehren des 90. Geburtstags des Komponisten Iannis Xenakis, veranstaltet das ZKM | Institut für Musik und Akustik ein Festival mit dem Titel "Paranoia - Grenzerfahrungen elektronischer Musik im Kontext von Iannis Xenakis' Schaffen".

Das Symposium, das im Rahmen des Festivals stattfindet, beschäftigt sich mit der Aufbereitung der Dialektik aus Konstruktion und sinnlicher Empfindung. Die Art, in der Xenakis arbeitete, die Ästhetik, die er entwickelte, die Instrumente, die er konstruierte, eröffnen einen neuen Horizont des musikalischen Gestaltens und Erlebens. U.a. werden Zeitzeugen referieren, die mit Xenakis zusammengearbeitet haben, oder dessen Erbe im Centre Iannis Xenakis an der Universität Rouen wissenschaftlich aufarbeiten. Zusätzlich werden ExpertInnen zu Wort kommen, die Xenakis’ Leben und Arbeiten grundlegend untersucht haben.

Das Symposium wird durch vier Konzerte und zwei Workshops kontextualisiert.
Das Programm ist hier abrufbar.

Einen Videomitschnitt der Vorträge finden Sie beim iTunes U Auftritt des ZKM, hier.

Vergangene Symposien

:: IMATRONIC (2011)
Einen besonderen Schwerpunkt stellte beim IMATRONIC vom 23. bis 27.11.2011 der Komponist Iannis Xenakis dar. Dem Visionär wurde deshalb das Symposium mit dem Titel "Xenakis, Algorithmen, Elektronik" sowie ein Konzertabend im Rahmen von Piano+ gewidmet.
Zu Gast waren u.a. Makis Solomos, Daniel Teige, Reinhold Friedl, u.a.
Das Programm ist hier abrufbar.

:: next_generation 4.0
vom 15. bis 19.06.2011 fand im ZKM | Institut für Musik und Akustik eine weitere Ausgabe des Festivals next_generation statt. Die Themenschwerpunkte waren in jenem Jahr Soziale Netze / Global Ear, Kommunikation und Archive für elektronisch basierte Musik. Es hatten sich wieder über 20 elektronische Studios aus Deutschland, Österreich und der Schweiz angemeldet. Zusätzlich zu den abendlichen Konzerten und dem Symposium bot das Festival eine Plattform für offene Gesprächsrunden unter allen Beteiligten, die von den Studioleitern moderiert wurden, an. Eine weitere Neuerung war eine Keynote an jedem Tag vor Konzertbeginn, zu der alle Interessierten ebenfalls eingeladen waren.
Das Programm ist hier abrufbar.

:: IMATRONIC (2010)
Im Zentrum des Festivals IMATRONIC stand vom 1. bis 5.12.2010 das Lautsprecherorchester Akusmonium aus Paris. Damit bildete Frankreich den thematischen Schwerpunkt des Festivals, das in Zusammenarbeit mit Daniel Teruggi (Leiter der Groupe de Recherches Musicales – GRM) ausgetragen wurde. Der 100. Geburtstag Pierre Schaeffers, Gründungsvater der »musique concrète«, bot zudem einen historischen Anlass, sich in Konzerten, Ateliers und einem zweitägigen Symposium der akusmatischen Musik aus Frankreich zu widmen. Zu Gast waren u.a. Eliane Radigue, Hans Tutschku, Beatrix Ferreyra, Daniel Teruggi und Christian Zanési. Das IMATRONIC 2010 stellte den Auftakt für eine fortan jährlich stattfindende Festivalreihe dar.
Das Programm ist hier abrufbar.

:: next_generation 3.0 (2009)
Unter dem Motto »Licht-Raum-Klang« veranstaltete das ZKM | Institut für Musik und Akustik vom 10. bis 14.06.2009 das dritte next_generation-Festival. Mit 23 elektronischen Studios aus Deutschland, Österreich, Schweiz, England, Kanada und den Niederlanden hatte das Festival einen bis dahin nicht erreichten Zulauf. Bei 150 Beteiligten wurden 17 Vorträge gehalten, 65 Kompositionen aufgeführt und zwei Klanginstallationen gezeigt.

:: next_generation 2.0 (2007)
Im Jahr 2007 fand das Festival »next_generation« unter dem Motto »Musik im Raum« zum zweiten Mal statt. Über 20 Hochschulstudios aus Deutschland, der Schweiz, Österreich und den Niederlanden nahmen teil. In täglich zwei Konzerten und einem dreitägigen Symposium wurden neue ästhetische Strömungen und technische Entwicklungen, neue Werke und Ansätze von jungen Komponisten und ihren Lehrern präsentiert, analysiert und diskutiert.
Der Symposiumsbericht ist hier als Gesamt-PDF [7.5 MB] downloadbar.

:: trans_canada Festival (2005)
Das viertägige Festival trans_canada stellte ein Forum für Diskussionen und Beiträge dar, in welchem die landesspezifische Geschichte der elektroakustischen Musik, ihre heutige Situation und mögliche Perspektiven für die Zukunft von Komponisten, Musikern und Musikwissenschaftlern öffentlich referiert, diskutiert und aufgezeigt werden konnten.
Neben Francis Dhomont, einem der wichtigsten Vertreter der elektroakustischen Musik Kanadas, nahmen Louis Dufort, Ned Bouhalassa, Gilles Gobeil und Robert Normandeau, sowie Nicolas Bernier, Barry Truax, Hildegard Westerkamp und Darren Copeland an dem Festival teil.
Dokumente und Videos zum Kongress sind über diese Webseite abrufbar.

:: next_generation 1.0 (2005)
Das erste unter dem Titel next_generation firmierende Festival war künstlerisch und wissenschaftlich, aber auch für das Publikum, äußerst erfolg- und ertragreich: An vier Veranstaltungstagen gab es acht Konzerte mit ca. 100 aufgeführten, zum Teil mit erheblichem multimedialem Aufwand realisierten Kompositionen von gut 70 KomponistInnen. Mit mehr als 120 beteiligten Künstlern und 15 Referenten aus 16 Hochschulstudios kann next_generation für sich beanspruchen, die aktuelle Situation elektroakustischer Musik an den Hochschulen und innerhalb des Musiklebens in seiner gesamten künstlerischen Bandbreite veranschaulicht und diskutiert zu haben.



© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits