: ZKM :: Institut für Musik und Akustik :: Archiv
 
 
 

IMA | archiv

english

IMA | aktuell

IMA | über uns
:: idee
:: schwerpunkte
:: kooperationen
:: pressestimmen

IMA | veranstaltungen
:: 2014
:: 2013
:: 2012
:: 2011
:: 2010

IMA | preise

IMA | gäste
:: stipendium
:: gästearchiv

IMA | forschung
:: symposien
:: software
:: klangdom
:: entwicklung
:: förderprojekte
:: studios

IMA | archiv

IMA | kids

IMA | publikationen
:: cd/dvd
:: artikel
:: bücher

IMA | webradio

IMA | kontakt



mediaartbase.de

Die Archivierung von Medienkunst, sowohl von Videobändern, Filmen und anderen analogen Trägermaterialien, als auch von CDs und DVDs, gewinnt zunehmend an Bedeutung. Zur Sicherung und Restaurierung künstlerischer Arbeiten haben sich vier Institutionen zusammengeschlossen, die ihre Bestände elektronisch aufarbeiten und öffentlich zugänglich machen:

:: ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe
:: European Media Art Festival Osnabrück
:: documenta Archiv Kassel
:: Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest

Die Technik von »mediaartbase.de« basiert weitgehend auf Open-Source-Software, um so eine dezentrale Datenbank zu schaffen, die es auch anderen Institutionen ermöglicht eigene Bestände aufzuarbeiten und einzugliedern.

Projektleitung: Prof. Ludger Brümmer (ZKM)
Geschäftsführung: Dr. Achim Heidenreich (ZKM)
Projektkoordination: Matthias Zipp (basis5, Kassel)

Weitere Informationen unter www.mediaartbase.de


IDEAMA

Die Aufgabe des Internationalen Digitalen Elektroakustischen Musikarchivs IDEAMA besteht darin, wichtige Werke der elektroakustischen Musik zu sammeln, zu erschließen und öffentlich zugänglich zu machen. Besonders frühe Werke sollen vor dem Verfall bewahrt werden, indem sie auf ein digitales Medium übertragen werden.
Ideama wurde 1988 von Max Mathews, Johannes Goebel und Patte Wood am Center for Computer Research in Music and Acoustics (CCRMA) der Stanford University gegründet. Die Kooperation mit dem ZKM entstand 1990, wobei das zuständige ZKM-Gremium für die Musik Europas, das CCRMA-Gremium für die Amerikas und Asiens zuständig war. Bei einem IDEAMA-Symposium in Karlsruhe 1992 wurde eine Werkauswahl von 708 Werken aus dem Zeitraum zwischen 1929 und 1970 erstellt, die in die Sammlung eingehen sollte. Die so entstandene Datenbank umfasst 100 Stunden Musik, die auf Festplatten gespeichert ist. Zusätzlich enthält die Datenbank Angaben zum Jahr und dem Studio der Entstehung der Kompositionen, Biographien der Komponisten und Werkbeschreibungen in drei Sprachen (deutsch, englisch und französisch).

Weitere Informationen hier.


© 2014 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits