: ZKM :: Tagesnews :: 15. 09. 2000
 
 

  

÷ Stephan von Huene :: Der international anerkannte Medienkünstler Stephan von Huene verstarb vergangene Woche in Hamburg. Von Huene war von 1993 bis 1996 Professor an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe. Für sein Werk wurde er mit zahlreichen Stipendien und Preisen geehrt, u.a. 1992 mit dem Siemens-Medienkunstpreis. Ein Nachruf von Peter Iden erschien heute in der Frankfurter Rundschau.

÷ connective force attack :: Die Neudefinition, Konstruktion und Sichtbarmachung öffentlicher Handlungsräume im digitalen Zeitalter, die Verschränkung von medialen und urbanen Räumen, ist Thema des Projektes connective force attack - open way to public das u.a. mit von der Künstlergruppe Knowbotic Research initiiert wurde. Ab dem 15. September werden an verschiedenen öffentlichen Orten in Hamburg kostenlos CD-ROMS mit u.a. der Software connective force attack verteilt werden, die gemeinsame »brute force attacks« [algorithmische Strategien zum Entschlüsseln von Daten] auf einen Internetserver erlaubt, die dann mit eigenen Inhalten besetzt und wieder neu verschlüsselt werden können. Die gehackten Seiten sind im Netz zu sehen wie auch, offline, in der Hamburger U-Bahn. An dem von der Kulturbehörde Hamburg und dem Hamburger Kunstverein produzierten Projekt sind außerdem worldinformation.org sowie makrolab beteiligt.

÷ Kunst mit und durch Medien :: Unter diesem Motto findet am Freitag, den 29. September in der Berliner Akademie der Künste eine Publikums- und Podiumsdiskussion statt. Zu Gast sind mit Wissenschaftler der KHM Köln: Marie-Luise Angerer, Thomas Hensel, Stefan Römer, Axel Roch, Georg Trogemann, Hans-Ulrich Reck, Jochen Viehoff, Siegfried Zielinski. Es soll der Frage nachgegangen werden, ob es der KHM in den vergangenen 10 Jahren seit ihrer Gründung gelingt, unter der Leitidee des Laboratoriums »das Unmögliche möglicher zu machen«.

÷ World Wide Media Art :: Heute beginnt in Amsterdam die 18. Ausgabe des World Wide Video Festival [bis 15. Oktober 2000] . Das Programm reflektiert den zunehmenden Stellenwert, den neue Medien in der aktuellen künstlerischen Praxis in nicht westlichen Ländern einnehmen und präsentiert darüber hinaus schwerpunktmäßig Arbeiten, die sich durch die Verbindung unterschiedlichster Technologien und Disziplinen auszeichnen. Vom 14. - 16. September findet zum dritten Mal im Rahmen des Festivals ein Seminar statt, das sich mit der Präsentation und Distribution von Medienkunst auseinandersetzt. Schwerpunkt dieses Jahr ist das Verhältnis von Netzkunst und der Institution Museum. Zu den beteiligten Institutionen gehören u.a. De Balie, The Netherlands Media Art Institute Montevideo/ TBA, Gate Foundation, Melkweg.

÷ Vom Werbebanner zum Kunstbanner :: Heute diente der ZKM_Vortragssaal als Lokalität für die Preisverleihung des Ersten Metropolis-Kunstbanner-Preises 2000. Metropolis - eine der größten online-communities Deutschlands - nahm die Diskussion um das oft kritisierte Werbemedium im Internet zum Anlaß, einen Wettbewerb zu initiieren. Künstler, Kunsthochschulstudenten und Grafikdesigner waren aufgerufen, mit Phantasie und Kreativität aus Werbebannern echte Kunstbanner zu machen. Der erste Preis (DM 5.000) ging an Richard Gutleber, der Zweite (DM 3.000) an Thorsten Gröger, den Dritten (DM 2.000) teilen sich Iris Gerstner und Luzifer Altenberg. Detailliertere Informationen lesen Sie »hier...

÷ Profile :: Im Rahmen der Vortragsreihe »Profile« stellt sich heute um 20 Uhr Max Mathews - der "Vater der Computermusik" - im ZKM-Kubus vor. Mathews entwickelt mit überbordender Ingenieursphantasie immer neue Ideen, Geräte und Programme und verfolgt enthusiastisch seinen Weg von Musik mit Computern. Sein weitreichender Einfluß auf die gesamte digitale Audiotechnologie und die Musik ist unbestritten.
»Profile« ist ein öffentliches Forum, innerhalb dessen das ZKM regelmäßig Vorträge anbietet, die Einblick in aktuelle Diskurse geben. Die in loser Folge stattfindende Vortragsreihe stellt in Kooperation mit anderen Institutionen Persönlichkeiten aus Kunst und Wissenschaft vor, deren Positionen aktuelle Diskurse maßgeblich prägen. Nach dem Philosophen Jean Baudrillard und dem "Visionär des Cyberspace" Oswald Wiener wird diese Reihe nun mit Max Mathews fortgesetzt.
Weitere Vorträge und Veranstaltungen im September »hier...

÷ Kunst und Körper :: Die ZKM-Ausstellung Der anagrammatische Körper und der Themenschwerpunkt der Ars Electronica inspirierte die Macher der Kunstzeitung zu einem vierseitigen Dossier über »Klonart«. Inez van Lamsweerde wird vorgestellt, Kirsten Geisler und Orlan ebenfalls und ein Fazit gibt es auch: »Die Erneuerung der Kunst aus dem Geist des Genoms: Zukunftsmusik. Noch.«

÷ Kulturbrücke :: Durch eine architektonische Brücke sind Schweden und Dänemark bereits verbunden. Den kulturellen Bogenschlag vollzieht nun die erste skandinavische Biennale, die Kulturbro 2000. Vom 15. September bis 15. Dezember präsentiert sich das länderübergreifende Netzwerk mit mehr als 100 Kulturinstitutionen und 60 Projekten mit Schwerpunkt auf Kunst und Design. Ein Highlight stellt sicher die Ausstellung »Man - Body in Art from 1950 - 2000« im Arken-Museum in Ishoj dar, in der Künstler wie Georg Baselitz, Carolee Schneemann, Tom Wesselmann und Bill Viola vertreten sein werden.

 
September 2000

So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Aug   Okt

© 2017 ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe :: Impressum/Web Site Credits